Frage von purehaate, 116

Wie äußert sich eine Cannabispsychose?

hey

ich hab mal paar mal am Joint gezogen und am nächsten tag hefttige Selbstmordgedanken gehabt,keine lust was zu tun und mir ging einfach schlecht ( kein wahn,hallus) es war wie eine extrem krasse Depression. war das eine Psychose durch Cannabis hervorgerufen?? den bezug zur Realität hatte ich abber dennoch. Wie lange hält so eine Cannabis Psychose an,falls es eine war?? Ich fühle mich jetzt wieder besser.das ging etwa 2 tage.

Antwort
von missproduced, 116

Das ist noch keine Psychose, trotzdem ist Marihuana ziemlich gefährlich für die Psychose. Manche können das über Jahre rauchen, andere kommen nach wenigen Tagen nicht mehr klar. Vom Kiffen bekommt man tatsächlich 1-2 Tage einen "Kater", der dem Alkohol-kater aber nur bedingt ähnelt. Alles ist vernebelter und der Kopf funktioniert nicht mehr so, wie man es gewohnt ist. Mit jedem mal Kiffen verändert sich deine Psyche, die Veränderungen werden mit jedem mal weniger, allerdings wird das "Fass" nicht leerer sondern voller -> Die Folge ist, dass es irgendwann überschwappt. Wenn du es für dich als negativ empfindest, dann solltest du es lassen. Cannabis rauchen sollte ein Genuss wie einen guten Wein trinken sein.

Antwort
von mairse, 101

Nur weil man ein paar mal an einem Joint zieht bekommt man keine Psychose. Schon gar nicht so plötzlich. Außerdem ist es immer noch umstritten ob Cannabis überhaupt Psychosen auslöst.

Wie lange eine Psychose anhält ist unterschiedlich und kann man nicht pauschalisiert sagen. 

Kommentar von chuckstea ,

Hey, ich weiß, es ist schon etwas her, aber ich antworte trotzdem. Es ist sehwohl bewiesen, dass cannabis Psychosen auslösen kann, da es bestimmte Bereiche im Gehirn verändert, dass kannst du in jeder Anstalt herausfinden. :)

Antwort
von ybfans21, 103

Das war zu fast 100% keine Psychose. Den eine Psychose kommt meist nicht von heut auf morgen. Und von so wenig gras kann kaum eine Psychose ausgelöst werden.

Antwort
von aXXLJ, 73

Nein, Du leidest nicht an einer Cannabis-Psychose. Wie sich eine solche Psychose äußert, kannst Du hier nachlesen: http://www.drugcom.de/topthema/topthema-archiv/topthema-interview-mit-dr-jockers...


Antwort
von Zwergio, 71

Wie alt bist du? In der Jugend wächst dein Gehirn, wenn dieses durch Substanzen "abgelenkt" ist (um es mal zu veranschaulichen), ist das Wachstum gestört und dein Hirn kann Schäden davontragen. Die Funktionen der jeweiligen Bereiche kann, wenn du Pech hast, nicht mehr ausgeführt werden, oder sie kommen durcheinander. Man kann durchs Kiffen tatsächlich Depressionen bekommen, langjährige, Therapie erfordernde Psychosen oder andere psychische Erkrankungen. Kiffen hat allerdings meistens (!) Nicht so heftige Langzeit-Auswirkungen wie z.B. Ecstasy, LSD usw.

Übrigens: Zu diesen Substanzen gehört auch Alkohol.

Antwort
von Psylinchen23, 58

Das war keine.Psychosen kommen nach Jahren wenn man zu viel kifft oder andere Drogen noch nimmt. Du verträgst es einfach nicht oder die Sorte hat vl. nicht gepasst wenn ich du wär würde ich es lassen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community