Cannabis Wirkung unvorstellbar?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Nunja es ist generell recht schwer Trips zu beschreiben, da diese 1. von Mensch zu Mensch unterschiedlich sind und 2. man oft Dinge sieht/fühlt/schmeckt/hört etc, die man kaum mit "normalen" Dingen beschreiben kann. (Das gilt eigentlich für alle Drogen)

Bei Gras würde mir persönlich nichts einfallen was dieses Gefühl gut beschreibt aber du kannst ja mal nach "Tripberichten" googllen dort werden die Trips oft recht präzise beschrieben. 

Ein LSD oder Shroom Trip z.b. wird durch bestimmte Künstler, meiner Meinung nach, extrem gut wiedergegeben. Diese ganze psychodelische Musik bzw. psychodelische Filme spiegeln die Gefühle, Gedanke etc. auf LSD oder Shrooms ziemlich exakt wieder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hängt von der Dosierung ab. Es kann schon ziemlich heftig werden, gerade wenn man nicht darauf vorbereitet ist, und die Wirkung überhaupt nicht kennt. Kenne selbst Leute die Angstzustände bekommen haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst dir schon vorstellen, wie es wirkt, aber ohne es selbst probiert zu haben, liegst du damit halt zu 99,9% falsch. Zur Intensität, es kann schon sehr intensiv sein und je nach Anfälligkeit oder Konsumverhalten kann es durchaus auch auf die Psyche gehen. Im Prinzip ist es aber wie mit vielen anderen Dingen auch. Die Menge macht das Gift. Wenn jemand am Wochenende mal einen durchzieht, wird es bei den wenigsten großartig Auswirkungen haben. Machst du es jeden Tag, wird es auf Dauer Konsequenzen haben, die dann durchaus auch gravierender ausfallen können, allerdings in keinen Fall so gravierend, wie bei täglichen Alkoholmissbrauch. Nochmal zur Wirkung: die kann wirklich je nach Mensch und Konsumverhalten sehr unterschiedlich ausfallen. Vom Lachflash bis hin zur übelsten Paranoia, vom Laberflash bis zum absoluten Knockout, vom überschwänglichen Frohsinn bis hin zu einem Zustand, wo Leute anfangen, sich über alles Gedanken zu machen und fast schon depressiv werden, hab ich da schon alles gesehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das kann man leider nur schwer beantworten.

wie intensiev und wie es wirkt hängt von der person, dem zeug und der gerauchten menge ab.

ich habe eine zeit lang konsumiert und da waren die verschiedensten erlebnisse dabei. von "ich bin so breit, die schwerkraft drückt mich mit 100 tonnen ins sofa" bis zu herzhaften lachflashs mit kumpels war alles dabei. soviel zur wirkung.

wie intensiv es ist hängt dann wieder sehr von der menge ab. wenn man nur ganz wenig raucht merkt man es kaum und man sieht es einem auch nicht an. wenn es viel ist, naja, schwer zu beschreiben. man ist gut high, es ist aber anders als bei alkohol.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Flo1424
07.12.2015, 01:09

Wie sehr anders als bei Alkohol das kann man sich eben schwer als nicht User vorstellen

0

Für einen 14-jährigen klingt das ganz schön arrogant. Du weißt ja dann sicherlich auch um die besonders schädliche Wirkung auf Gehirne im Wachstum, sowie dem Risiko, dass bereits ein einmaliger Drogenmißbrauch eine Psychose auslösen kann. Da Zeug ist nicht verboten, weil die Gesetzgeber Spießer sind, sondern weil das zeug schlichtweg gefährlich ist!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Flo1424
08.12.2015, 23:30

Ja weiß ich warum wird das oft angezweifelt?? Dass sich eine Psychose auslöst ist bei einer sehr geringen Wahrscheinlichkeit aber möglich, sollte man durch Cannabis eine Psychose bekommen ist es auch sehr wahrscheinlich gewesen ohne Cannabis eine zu bekommen aber das weißt du ja sicher. Du hast Recht im Wachstum ist Cannabis nicht gut weil sich einfach ausgedrückt Überreste bei der Übertragung im Gehirn absetzten was das Denken erschwert und kurz gesagt unseren IQ runterschraubt trotzdem ist es bei Alkohol um ein vieles Schlimmer bei den Folgenden Schäden im ausgewachsenen Gehirn 

0

Naja bin kein Raucher, habe ein paar mal geraucht aber nun komplett aufgehört damit, bei mir war es so, dass wenn ich geraucht habe, hat sich immer mein Kopf gedreht, mir wurde übel und ich konnte nicht mal meine augen zu machen. Es ist aber so, dass du nach dem rauchen einfach n fress und labberflash bekommst, obwohl du eig. nicht mal realisierst was du labberst, weil du einfach so vor dich hin babbelst. Nach dem Rauchen kann man sehr gut "Chillen" z.B einfach mal ne lange Zeit sich irgendwo hin legen und nachdenken ohne dass man wirklich realisiert über was man nachdenkt, oder z.B einen Film schauen und sich kaputt lachen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eutervogel
07.12.2015, 00:26

Naja das kann so sein, aber das gilt natürlich auch nicht pauschal.

0
Kommentar von Flo1424
07.12.2015, 00:28

Will nur kurz einwenden das dieses drehen im Kopf und Übelkeit auch psychische Auswirkungen von einer Überdosierung kommt und bis zu zwei Stunden anhalten kann 

0

Du bist aber n Ahnungsloses Kiddie xD Wer ohne jeglichen Konsum meinte, er hätte Ahnung von Cannabis ist nichts anderes als ein ahnungsloses Kiddie xD

Und um deine Frage zu beantworten: kommt drauf an wieviel, und wie dus konsumierst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist bei jedem Menschen unterschiedlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du es nicht kennst, kann man dir die Wirkung auch nicht wirklich erklären. Zumal die meisten auch nur Alkohol als generellen Rausch mit anderen Drogen definieren nur scheinbar noch stärker, was allerdings nicht der Fall ist. Von intensiv kann hier eigtl auch nicht die Rede sein, aber ich versuche mal mit einem Zitat zu verdeutlichen was ich damit meine: 

Wie willst du einem Menschen der noch nie S*x hatte erklären wie sich S*x anfühlt..... ?! Das geht nicht..... Oder wie willst du jemanden der noch nie Fallschirm gesprungen ist erklären wie es sich anfühlt aus einem Flugzeug zu springen... ?! Das ist ja nichts was man wie ein Gemälde beschreiben könnte..... 

Alle Zustände die hier aufgezählt worden sind , sind eigtl nur eine neben Projektion des Einflusses von THC, das eigtl Gefühl, bzw wie es sich anfühlt, kann man nicht beschreiben. Aber jeder der schon konumisert hat wird wissen was ich meine....  

Soll dich und auch andere aber nicht anstiften es zu probieren! Da gibt es wichtigeres, wie du ja schon so schon erkannt hast , Schule und die geistige reifeschön

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann man so pauschal nicht beantworten. Kommt auf die Sorte an, auf die zugeführte Menge und wie bei allen Drogen ist auch hier Set und Setting ganz wichtig. In der richtigen Sitaution, z.b. mit Kumpels und richtig guter Laune, kann man von zwei Zügen knüppelbreit sein. Alleine mit schlechter Laune (da sollte man sowieso nicht kiffen), kann man auch von nem ganzen Joint nur leicht berauscht sein. 

Is also nicht so einfach zu beantworten. Allerdings hat Cannabis schon das Potential ordentlich einzuschlagen... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Je nach dem wie viel und was du rauchst. Probiers einfach selber aus dann weißt du es.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Namhafte Wissenschaftler haben immer einen Selbsttest gemacht, um ihre theoretischen Kenntnisse auch in praktische Kenntnisse umzusetzen, damit sie wußten, was sie letztendlich propagierten.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Flo1424
08.12.2015, 23:31

Nett um formuliert um zu sagen probiers um zu verstehen ;)

1

Das ist so differenziert das nicht nur das Zeug den Unterschied macht eine "Haschischzigarette" mit Freunden kann gemütlich sein. Drei Eimer vor der Schule zu rauchen ist schon problematischer aber so ist es mit jedem Rauschgift. Basen ist anders  als ziehen...so wie ein Bier trinken oder eine Dose schiessen anders ist. Man kann es nicht beschreiben und DARF es nicht empfehlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist von einigen faktoren abhängig.. sorte, wie hoch der thc gehalt ist, ob du regelmäßig konsumierst usw.. 

Bei nem guten gras und als gelegenheitskonsument kann man schon gut high werden.. je öfter u regelmäßiger du konsumierst, desto schwächer ist die wirkung.. 


Ps. Und das muss ich jetzt sagen.. lass es mit 14! Für sowas bist echt noch zu jung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Flo1424
07.12.2015, 00:38

Zu deiner ps ich weiß es ist zu jung aber wenn du tagtäglich damit konfrontiert wirst ist es schwer nein zu sagen aber wie ich schon beschrieben habe hab ich kein Verlangen danach und Interesse mich nur dafür und ich kenn soviele die es auch mit 14 ausprobiert haben und erst mit 17 wieder genaucht haben gibt alles aber ich weiß was du meinst aber das wichtigste ist Aufklärung nicht nur negative Aspekte über die Droge zu bringen einmal probieren und zock du hast verstanden dass es eig garnicht so schlimm ist.

0

Deine (eine) Oma soll Dir zu Weihnachten "Rauschzeichen" (Google) schenken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?