Cannabis gegen Rheuma?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Meines Wissens gibt es das nur als Dronabinol-Tropfen. Und unter bestimmten Voraussetzungen kann ein Arzt das verordnen. Hab das damals mit dem behandelnden Arzt meines Vaters besprochen, Krebs im Endstadium. Ein paar Fotokopien, kurze Diskussion, der Arzt hat sich zwei Tage Bedenkzeit erbeten, weitere Fachliteratur studiert, BTM-Rezept ausgestellt: Fertig. Und da mein Vater privat versichert war, gab es auch keine Probleme mit der Kostenübername durch die Krankenkasse. Mit den gesetzlichen Krankenkassen muß man aber vermutlich darüber verhandeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß nicht ob Cannabis Deine Lösung ist .

Ich würde versuchen an die Ursachen heranzugehen und mein Blut zu reinigen. Also nicht die Symptome bekämpfen.

Dazu brauchst Du folgendes - Brennnessel Tee am besten frisch geerntet die frischen Triebe. Noni Morinda Cirifolia und Aloe Vera. 

Dazu Ballaststoffe wie indischen Flohsamen um den Darm zu entlasten .

Spirulina Algen helfen dem Körper mit Mineralien Vitaminen und Spurenelementen .

Überhaupt ist es mMn wichtig Vitamine wie Vit C dem Körper zuzuführen kümmere Dich mal um  Literatur zu diesem Thema.

Auch interessant das Stichwort Maria Treben,Linus Pauling & co "Gesundheit aus der Apotheke Gottes"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie das mit der Behandlung ist weiß ich nicht.
Aber wenn du momentan ohnehin Cannabis vom Schwarzmarkt beziehst und es dir hilft, würde ich dem Arzt folgendes sagen:

ich konsumiere Cannabis und es ermöglicht mir einen besseren umgang mit der Krankheit. Ich werde es auch weiterhin konsumieren, egal ob verschrieben oder nicht. Aber auf Rezept wäre es mir natürlich lieber, da ich erstens geprüfte ware  ohne schädliche streckmitel bekomme, und weil ich zweitens aus dem illegalen Bereich herauskomme.

Es.kann in Tabletten Form verabreicht werden. Cannabis kann man auch als Gebäck zu sich nehmen aber ich weiß nicht, ob dass bei Cannabis auf Rezept üblich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

·   http://www.cannabis-med.org/german/studies.htm#_Toc307501405

Scrolle zu "Schmerz rheumatisch".

Eine Verschreibungsfähigkeit von Cannabis (Blüten) oder Cannabis-Produkten ist ab 2017 möglich.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aXXLJ
08.09.2016, 10:01

Leidest Du selbst unter Rheuma oder fragst Du, weil Du jemanden kennst, der/die Rheuma hat?

0

Du hast damit recht, Cannabis hilft unter anderem bei Rheumaerkrankten. Ich empfehle dir einfach deinen Arzt offen darauf anzusprechen er darf es soweit ich weiß verschreiben, jedoch wird der Antrag auf medizinisches Cannabis meist selbst nach Monaten nicht durch kommen.

Es ist eine reine Glückssache (in den meisten Fällen). Aber wenn es dann soweit ist, gibt es folgende Konsummöglichkeiten:

  • Die Blüte Rauchen (am besten nicht mit Tabak vermischt)
  • Die Blüte Verdampfen mit einem Vaporizer (die beste Medizinische Möglichkeit, da kaum Schadstoffe entstehen und die Lunge nahezu unbelastet bleibt. Zusätzlich verbraucht man weniger Substanz.)
  • Dronabinol Tropfen (Ausweichmöglichkeit, ist nicht THC selbst)

Gebacken als Lebensmittel (Kuchen, Brownies, Kekse, ...)

Was man auch dabei beachten sollte ist, dass Cannabis in Deutschland derzeit ein sehr teueres Medikament ist und man schonmal mehrere Hundert (gar Tausende) Euronen im Monat hinlegen kann.

Viel Glück beim beantragen, ich hoffe dass es klappt! :)

Greetz, PuNk

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HansAntwortet
07.09.2016, 08:36

Dronabinol ist NICHT thc. Davon wird man nicht High.

0

Es ist noch nicht bewiesen ,das es bei Rheuma hilft . Da kannst versuchen ob Dein Arzt Dronabinol verordnet .

Eine Ausnahme Genehmigung zu bekommen ist fast aussichtslos.

Unter anderem bin ich deshalb für die Legalisierung und kontrollierte Abgabe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ne, bekommst du so als Tüte zum Rauchen.
Spaß bei Seite. Wen dann würde es andere Schmerzmittel geben aber nicht Canabis

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Barca219
07.09.2016, 08:21

Andere Schmerzmittel sind ja nicht Entzündungshemmend

0
Kommentar von FroschPandaGira
07.09.2016, 08:23

Ibuprofen ist auch entzündungshemmend! und sämtliche andere Arzneimittel

1
Kommentar von Barca219
07.09.2016, 09:16

Wirken allerdings nicht

0

Es gibt sehr viele unterschiedliche Rheumaerkrankungen und Faktoren.Es ist möglich das Hanfprodukte Dir helfen könnten,sehr wahrscheinlich ist es nicht.Denn entzündungshemmend sind viele Stoffe.Die Forschung steckt in den Kinderschuhen,die Gesetzeslage in Deutschland ist restriktiv.Lockert man für bestimmte Heilzwecke,muesste der Gesetzgeber um keine Exempel zu statuieren,weitere,politisch nicht gewollten Lockerungen zustimmen.Spreche doch einmal mit Deinem Arzt über das Thema? Seine persönliche Einstellung ist sicher zuerst maßgeblich.Ja,es können Tabletten sein.Beste Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?