Frage von RaVoD, 43

Cannabis als Allzweckwaffe bei Krebs?

In den Nachrichten insbesondere bei Kifferbefürworter hört man immer wieder, dass Cannabis gegen Krebs helfen soll. Was haltet Ihr von dieser Behauptung und warum haben die Pharmaunternehmen (falls das stimmen sollte) etwas dagegen, dass Menschen leben dürfen.

Verstößt das nicht gegen die Menschlichkeit, wenn man Menschen Zugang zu einer Heilung verbietet?

Antwort
von Spongifreak01, 43

Ich hab auch schon öfters gehört dass es helfen soll. Vor allem soll es den Appetit, der ja bei krebskranken so gut wie null ist, wieder anregen. Ihnen geht es für einen kleinen Moment besser und es unterbindet das kotzgefühl.
Warum es nicht gegen Krebs eingesetzt wird, kann ich dir auch nicht genau sagen. Jedenfalls denke ich, dass falls es dafür eingesetzt wird, die Einnahmen für krebsmedikamente fehlen. Natürlich könnte man eine Pflanze in seinem garten kostengünstig anbauen, aber dadurch würde der Staat kaum Geld gewinnen.
Das ist eig eine traurige Tatsache ..

Kommentar von RaVoD ,

Mich beschäftigt das, weil ich einen Freund habe der ist gerade 20 und hat einen Hirntumor. Ich überleg mir manchmal was wohl wäre, wenn der Cannabis bekommen würde ob der jetzt lebensfroher wäre...

Kommentar von Spongifreak01 ,

Damit kenn ich mich nicht so genau aus, aber ich kann mir gut vorstellen, dass Cannabis ihn für ein Weilchen lebensfreudiger machen würde und seine sorgen für einen Moment vergessen würde.
Probieren geht über studieren :) an Cannabis ist bis jetzt noch nie jemand gestorben

Antwort
von Ololiuqui, 24

Cannabis wirkt Krebshemmend. Es gibt auch Hinweise darauf, dass es bei manchen Krebsarten helfen kann. Als Allzweckwaffe gegen Krebs kann man es aber nicht bezeichnen. Dazu ist es auf diesbezüglich einfach noch nicht gut genug erforscht.

Kommentar von Ololiuqui ,

Ach, Cannabis wächst wie Unkraut und ist im Prinzip völlig wertlos. Könnte sich jeder im Garten ziehen und man bräuchte sehr viele Medikamente der Pharmaindustrie nicht mehr. Auch wenn es bei Krebs noch nicht ganz sicher ist, die Liste der Krankheiten bei der Cannabis hilft ist lang.

Kommentar von Ololiuqui ,

Dafür würden sie Millionenverluste machen. Und Geld ist bekannterweise mehr wert als Menschen.

Antwort
von xo0ox, 19

Cannabis kann Krebszellen Wachstum verlangsamen.

Antwort
von hoermirzu, 43

Wie kommst Du auf diesen Unsinn? Cannabis heilt nicht, macht nur die Birne weich.

Krebspatienten nehmen Schmerzmittel, die die Magenschleimhäute angreifen. Als Ersatz dafür kommt Cannabis in Frage.

Kommentar von RaVoD ,

http://www.welt.de/wissenschaft/article135755602/Das-Beste-im-Hanf-laesst-Tumorz...

Hier ein Link als Beispiel, dass es Tumorzellen platzen lassen soll.

Kommentar von BalTab ,

Die Ergebnisse sind vielversprechend, dennoch betont Hinz, dass es sich zunächst nur um Ergebnisse der Grundlagenforschung handele. "Wir sind noch weit davon entfernt, das in die klinische Therapie umzusetzen", sagt er.

Links bitte SELBER vorher lesen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community