Frage von Buchfink 27.09.2009

Candlelight-Döner

  • Hilfreichste Antwort von Hausmeischda 30.09.2009
    22 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Nach dem Essen im türk.Rest. gehe ich mit ihr in ein türk.Gebetshaus wo ich ihr einige Bekannte vorstelle. Danach weihe ich sie in die Kunst des Horon,Kaşık Karşılama und des Zeybek ein. (türk.Volkstänze) youtube.com/watch?v=a4lPrYNOEeI

    Weiter gehts in eine arabische Disco wo man richtig zu Panjabi Mc abtanzt youtube.com/watch?v=DJztXj2GPfk

    Dabei erzähle ich ihr von der arabischen Hochzeit, bei der die Braut am Vorabend mit Henna-Tattoos bemalt wird. "das würde Dir sicher gut stehen so ein Henna"...sage ich beiläufig als ich an meinem "Ouzo" nippe. Willst du mal probieren? Als wir Richtung Ausgang schlendern schlage ich vor für einen Mitternachtsimbiß noch schnell irgendwo anzuhalten Der "Dönerladen" um die Ecke! McDonalds (wo sie hinmöchte ist doch viel zu weit weg)

    Als wir so durch die Alstadt schlendern sehen wir 2 ältere Herren, die das türkische Kartenspiel „Pisti“ spielen, während sie genervt an meinem Arm zerrt bleibe ich interessiert stehen und frage ob wir denn eine Runde mitspielen dürften?

    Meine Begleitung möchte nach Hause. ok ich lenke ein aber nur unter der Bedingung bei mir noch einen Kaffee zu trinken. (natürlich nur besten italienischen) Wir gehen Richtung Parkplatz und ich öffne ihr die Tür von meinem brandneuen "Alfa Romeo". Das ist aber kein deutsches Auto, sagt sie. Darauf ich mit schelmischem Grinsen "nein ein italienisches, wieso stört dich das?

    Bei mir zuhause hole ich den Espresso, im Hintergrund läuft eine CD von Eros Ramazotti.Ich soll die Musik ausmachen, ok sage ich mit einem geheimen Lächeln? Hinter meinem Rücken halte ich bereits die DVD von Bülent Ceylan versteckt die nur darauf wartet abgespielt zu werden... youtube.com/watch?v=5BkXYTINrRE

    So würde ich das durchziehen und nicht anders, sollte die Dame nach diesem Abend evtl. immernoch eine Rassistin sein dann ist ihr wirklich nicht mehr zu helfen und ich würde den Kontakt abbrechen. In diesem Sinne "Doswidanje" (Auf Wiedersehen)

  • Antwort von mbmama 27.09.2009
    17 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ich würde das Treffen absagen und und eine wahrheitsgemäße Erklärung über den Grund abgeben.

    Soviel Mut sollte schon in einem stecken.

  • Antwort von Schotenknipser 28.09.2009
    11 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Seufz. Der Gute könnte schlicht die Einladung absagen, theoretisch gar mit Vorwand - will er nicht.

    Er könnte direkt sein, per Telefon oder für Zaghafte per Email - will er nicht.

    Er könnte die Einladung einfach durchziehen - aber mit einer Rassistin ausgehen will er nicht.

    Was hier gefragt ist, ist keine diplomatische Lösung, sondern ein wenig Training in Sachen Rückgrat für den Herrn. Dem würde ich ganz klar die Frage stellen, was ihm nun wichtiger ist. Und ebenfalls ganz klar: Wenn rassistische Sprüche fallen, dann halte ich es für Bürgerpflicht, sich da abzugrenzen! (Wir reden hier nicht von einer potenziell gefährlichen U-Bahnsituation!) Daher würde ich meinem Freund als Freundschaftsdienst ganz klar machen, dass er mit seinem zaghaften Schweigen in der Situation ihren Rassismus aktiv billigt! Je nach Reaktion könnte das sogar so weit gehen, dass ich mein Verhältnis zu so jemandem überprüfen würde. Weil - ganz ehrlich... wenn ein Typ noch nicht mal so viel Rückgrat hat, dass er mal den Mund aufmacht, wenn eine Frau in seiner Anwesenheit solche Sprüche klopft, dann würde ich zumindest reichlich Respekt vor demjenigen verlieren.

    Und "zurückhaltend, waschlappig" ist da eine extrem faule Ausrede! Wir reden hier nicht davon, dass er sie nicht riechen kann und sich nicht traut, ihr das zu sagen. Hier geht es um Rassismus.

    Also - mein Freundschaftsdienst: Ihm klar machen, dass es in diesem Punkt keine Kompromisse gibt. Es gibt auch nicht Ausweichen oder Nichtstun. Es gibt nur den direkten Weg (den allerdings in mehreren Varianten).

  • Antwort von nitnelav 27.09.2009
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Also ich würde mich gar nicht erst mit der Ollschken treffen. Die pure Zeitverschwendung.

    .

    Anrufen - ehrliche Meinung sagen - kein Treffen mehr - Döner alleine oder mit dem Buchfink-Kumpel verputzen.

  • Antwort von anqelinajolly 28.09.2009
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Da hab ich vllt. eine Lösung: Die Einladung zu einem romantischen Essen würde ich auf keinen Fall zurückziehen!

    Vorgehensweise:

    .

    In einem Nobel-Restaurant auf jeden Fall einen „Tisch für zwei“ bestellen.

    .

    Einen Deutsch-Türken bei einem „Begleitservice“ ordern und mit Infos und Foto der Bekannten versorgen.

    .

    Der Flamme eine SMS schicken, dass er „verhindert“ sei und deshalb sein „Freund“ als Ersatz kommt.

    .

    Da Frauen ja im Allgemeinen sehr neugierig sind (ich schließe mich da nicht aus), dürfte das klappen. Er muss ihr nur die Vorzüge des „Ersatzmannes“ erklären, ohne dessen Nationalität zu erwähnen.

    .

    Seine Identität, falls rein optisch nicht sofort erkennbar, darf der Deutsch-Türke dann der „Dame“ nach dem Essen per Ausweis vor die Nase halten. Das Gesicht möchte ich sehen!

    .

    Ich möchte für wetten, diese eingebildete, rassistische „Tucke“ ist er für immer los ;-))

  • Antwort von Willabacho 27.09.2009
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    lol genial :D am besten danach noch in eine russendisko und die frau hat ein für alle mal genug ^^

  • Antwort von Smaro67 24.10.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    und wie war jetzt das Essen, mei, macht's halt net so spannend....

    Vielleicht fand sie die türkische Bedienung ja einfach nur doof, Nationalität hin oder her?? Wieso trifft sie sich dann eigentlich mit deinem Freund, macht alles net so wirlich viel Sinn....

  • Antwort von Quandt 08.10.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Was hälst Du denn von einem kenianischen Restaurant? *Rassistisches Hardcore-Candleligth * ;-)

  • Antwort von rolithechief 28.09.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Er soll ihr offen und direkt absagen, so nach dem Motto, mit einer Person, welche gemein, von vorurteilen gespickt und rassistisch ist will er nichts zu tun haben.

    Wenn diese Frau zu anderen auch gemein ist, dann kann sie sowas wohl verdauen.

  • Antwort von Astair 28.09.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    ich finde es gar nicht so besonders gutherzig, in so einem fall nicht einfach die wahrheit zu sagen! ich finde es eher nur waschlappig...

  • Antwort von Swisslady 27.09.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Nein, ich könnte das Essen nicht durchführen. Ich würde ihr klar sagen, dass es einige unüberbrückbare Differenzen in wichtigen Dingen gibt, die zu gewichtig sind für ein gemeinsames Essen.

  • Antwort von romeo27 27.09.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    ich würde den kontakt sofort abbrechen - das ist zeitdiebstahl !

  • Antwort von Ilahja 27.10.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    In meinen Augen ist er sicherlich kein netter Mensch, er ist egoistisch und kindisch !

    Er muss ihr erklären dass er solch ein Verhalten nicht gut findet, sowas sollte sogar ein Waschlappen schaffen... Ansonsten merkt sie wohlmöglich garnicht dass sie etwas falsches gesagt hat. Solche Aussagen schaden nur ihr selbst, wenn ihm etwas an ihr liegt muss er ihr soetwas doch sagen.. Vielleicht hat sie es ja garnicht so gemeint, erst gesprochen und dann gedacht?

    Er sollte aufhören so egoistisch zu denken und auch mal Rücksicht auf die Gefühle von Anderen nehmen... Nette Menschen verletzen Andere nicht aus Angst sich selbst zu verletzen, also ist "nett" hier definitiv die falsche Bezeichnung.
    Feigheit und Egoismus sind viel zutreffender um ein solches Verhalten zu beschreiben.

  • Antwort von Bumblebee24HH 25.10.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Rassenhass ist jedem selber überlassen.

    Ausserdem sind Muslime auch keine Engel und habe meist auch ein Rassistisches Denken uns Deutschen gegenüber. Man sollte nur differenzieren können as rassen feindlich ist und was net. Dazu gehört nciht wenn man dummer Türke sagt oder sowas...

  • Antwort von Ginkgoblatt 25.10.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ich würde diese Dame in eine Dönerbude einladen.

  • Antwort von TofuTorte 24.10.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    An seiner Stelle würde ich es nicht aktiv billigen, sondern direkt sagen wieso er kein Date will, denn nur so weiß sie, dass du ihre Einstellung aktiv ablehnst!!

  • Antwort von hotelhaas 24.10.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Sage das treffen ab. Das ist nicht so wichtig.

  • Antwort von Pizdation 23.10.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Naja ich denke mal die ist rassistisch geworden, durch falsche Freunde...Kein Mensch ist von der Geburt an rassistisch, wie wäre es wenn dein Freund sie nicht wie S* behandelt, sondern ihr mal die Augen öffnet, sich mit ihr anfreundet, ich wette sie hat auch nette Seiten. Ich hab schon Menschen mit ganz anderen Dingen durch diese Methode geholfen.

    Wäre eine Überlegung wert, denn jemanden nur wegen seinem politischen Denken zu beurteilen ist denke ich fast genauso falsch wie jemanden nur wegen dessen Herkunft zu beurteilen.

  • Antwort von Cumulus 23.10.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ich würde mit so einer nicht meine kostbare zeit verschwenden. Aber um des Spass willens klar ich wäre dabei.

  • Antwort von nickisch 21.10.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    also ich würde der mitschülerin knallhart sagen das mir ihre ansichten nicht passen und absagen

  • Antwort von WhiteAngelmzg 17.10.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    ja warum nicht

  • Antwort von Vagabundo 17.10.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Falls sie hübsch ist:

    Schön essen gehen, lieb sein, Charme spielen lassen, mit bischen Rotwein nachhelfen und abschleppen !

    Nach dem Poppen, wenn sie fragt ob es schön war, sich mit dem Kommentar "Mit der türkischen Bedienung gestern hatte ich mehr Spass" und einem smarten Lächeln verabschieden... ;-)

  • Antwort von Gisele83 12.10.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    naja, für mich ganz einfach. ich hätte der person gesagt, dass ich türkin bin und sie gefälligst abschätzige bemerkungen über meine herkunft und meine landsleute lassen sollte. sonst hagelt es ein paar osmanische! :P

    nein, im ernst: ich denke, der typ möchte ihr trotzdem gefallen bzw als lieber mensch in erinnerung bleiben, auch wenn sie ihm nicht gefällt. er kennt sie schiesslich ja trotzdem irgendwie, haben zeit miteinander verbracht und spass gehabt, nur wusste er nicht, dass sie eine rass. ader hat.

    das ist so, wie wenn ich rassistisch wäre und nach einigen monaten merken würde, dass mein freund ein ausländer ist. was tun? ihn deswegen abschieben, obwohl ich ihn liebe?!!? (rein theoretisch natürlich... aber was würdet ihr tun?)

    wenn sie eine potentielle feste freundin wäre, müsste er sich überlegen, wie sehr ihn diese sache stört und mit ihr darüber sprechen, wie gross ihr hass auf ausländer sind.

    und wenn sie keine pot. freundin wäre: wen interessiert sie dann? wie gross ist die chance, sie so schnell wieder zu sehen? einfach nicht mehr melden, wenn er sich nicht getraut.

    oder ihr zumindest eine sms schreiben: hallo du. leider kann ich mich nicht mit dir treffen, weil ich mit einer weltoffenen türkischen schönheit ein date habe. es braucht mehr solche frauen in dieser welt! vielleicht ein ander mal? liebe grüsse

    na? :P

  • Antwort von niaweger 11.10.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    ...vielleicht würde ich in diesem Falle über "Halbwahrheiten" versuchen, der Verabredung aus dem Weg zu gehen. Vielleicht würde ich die Freundin anrufen und ihr mitteilen, dass mir diese Verabredung Kopfzerbrechen (und damit Kopfschmerzen) macht - und wenn sie danach fragt, warum dass so ist, könnte sie als Antwort erhalten, dass sie sich vielleicht auch mal ihr eigenes hübsches Köpfchen ein wenig anstrengen sollte (möglicherweise mit einem kleinen Tipp, in welche Richtung das Kopfzerbrechen geht)...
    .
    ...aber nur vielleicht - so ganz spontan fällt mir dazu nichts besseres ein...

  • Antwort von Ariez 10.10.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ich würde das Treffen durchziehen. Schließlich wäre es doch interessant ihr auf den Zahn zu fühlen warum sie so eine Einstellung hat. Vielleicht bin ich ja der erste Mensch, der ihr mal andere Sichtweisen aufzeigt.

  • Antwort von thomas37 30.09.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Er soll es absagen,wie du es ihm sagen sollst auf deutsch gesagt trete ihm mal in den Allerwertesten,damit er zu Verstand kommt.

  • Antwort von t124terra 28.09.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich
  • Antwort von kanpous 28.09.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Türkisches Restaurant finde ich ne gute Idee. Ansonsten hätte er sie gleich sitzenlassen sollen, als ihr Rassismus offenbar wurde - jetzt wär das als Denkzettel sicher nicht das schlechteste.

  • Antwort von pepe33 28.09.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Würde sie denn ein Candlelight-Dinner in "Paris" absagen? -sind ja auch Auisländer

    Wenn er so gutmütig ist, dann solle er versuchen sie zu überzeugen, dass Toleranz und Nächstenliebe wichtige menschliche Eigenschaften sein sollten.

  • Antwort von Karolus3 27.09.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Deine Empfehlung an Deinen waschlappigen Freund ist genau das Richtige!

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!