Frage von motorex,

Ca. wieviel % wertverlust hat ein Haus pro jahr?

Wieviel % wertverlust hat ein durchschnittliches Einfamilienhaus pro jahr?

Antwort von dodo25,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ein Haus ist kein Auto. Der Wert des Hauses kann sowohl abnehmen als auch zulegen. Beim Katasteramt kann man die aktuellen Verkaufspreise für Häuser in der gleichen Lage abfragen. (Geht m.E. sogar telefonisch).

Antwort von Imera,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

das kommt auf die Wohnlage, den Markt an, so allgemein kann man das nicht sagen

Antwort von waltghaupt,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

das kommt stark auf die Wohnlage an. Wie immer bestimmen Angebot und Nachfrage den Preis und in der Umgebung von Großstädten mit guter Verkehrsanbindung und Einkaufsmöglichkeiten sind die Preise naturgemäß höher als auf dem Land und besondern im Osten Deutschlands sind die Preise teils ins bodenlose gesunken. Außerdem kommt es auf Wärmeisolierung und Bausubstanz an, sodaß eine pauschale Antwort völlig unmöglich ist.

Antwort von klausi0808,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

kann man Pauschal nicht sagen

Antwort von willonoack,

Häuser sind zwar wie die meisten anderen Sachen auch Konsumartikel und unterliegen dem "Zahn der Zeit".Da sie aber nur fester Bestandteil des Bodens sind, auf dem sie stehen, können sie sogar als abbruchreife Ruine dann an Wert gewinnen, wenn die Nachfrage nach Grundstücken übermäßig ansteigt. Dann können sie sogar noch weit über den Wert hinausgehen, den sie im Zeitpunkt ihrer Errichtung hatten. Umgekehrt können völlig einwandfreie Neubauten rapide an Wert verlieren, wenn ihr Grundstück in einer völlig unattraktiven Gegend stehen. Letztes ist zum Beispiel bei den gut erhaltenen und einwandfreien Plattenbauten in den Gebieten der Ex-DDR überwiegend der Fall. Dagegen gibt es in München Grundstücke mit Wohnruinen nur für mehrere Millionen €, obwohl sie für den Erbauer einst viel billiger waren. Allerdings sinkt der Wert verfallender Häuser deutlich gegenüber den einwandfreien in der selben Gegend. Und dieser Verlust richtet sich nach der Höhe der Kosten für die notwendigen Renovierungs- und Modernisierungsarbeiten. Da der Deutsche traditionell gerne wuchert mit den Preisen für sehr gesuchte Leistungen, kommt die steigende Inflationsrate des T-Euros, die auch von den dummen Politikern angeheizt wird noch hinzu. Und die sitzen derzeit weiter und schon wieder in der Bundesregierung. Dabei handelt es sich um die alte Schwarzgeldkassen-, Schmiergeld- und Steuerbetrügerzunft, die zur Zeit nach der Aufdeckung ihrer Wahllügen mit etlichen teuren Geschenken "Affen Zucker geben".

Antwort von somebody1972,

in den ersten Jahren er Steigerung, da Neubauten nach dem Erstbenutzen konstrukionsfehler aufweisen können.

Antwort von diemeggie,

wir investieren immer schön, da steigt der wert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community