Mit welcher Strafe kann ich nun rechnen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo milowlove,

wenn Du sagst, dass Du mit ca. 100 km/h geblitzt worden bist, wird die vorgeworfene Geschwindigkeit wahrscheinlich etwas geringer ausfallen. Ein Tacho zeigt immer etwas mehr an, als man wirklich fährt und von der gemessenen Geschwindigkeit sind noch 3 km/h abzuziehen.

Aber im Grunde genommen spielt das keine Rolle, denn egal ob die vorgeworfene Geschwindigkeit 91 km/h oder 100 km/h beträgt, die Folgen sind gleich. Du musst laut bundeseinheitlichen Tatbestandskatalog mit folgendem Bußgeldbescheid rechnen. (Ich führe hier mal 100 km/h als vorgeworfene Geschwindigkeit an:

********************************************************************************

Tatbestandsnummer: 141723

Tatvorwurf: Sie überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit außerhalb geschlossener Ortschaften um .40. (von 31 - 40) km/h.

Zulässige Geschwindigkeit: *).60. km/h.

Festgestellte Geschwindigkeit (nach Toleranzabzug): **).100. km/h.

Ordnungswidrigkeit gem.: § 41 Abs. 1 iVm Anlage 2, § 49 StVO; § 24 StVG; 11.3.6 BKat (andere Kfz) Tab.: 741008

Bußgeld: 120,00 Euro plus 28,50 Euro an Verwaltungsgebühren

Punkte: 1

Fahrverbot: Nein

A - Verstoß

********************************************************************************

Da Du dich noch in der Probezeit befindest

  • wird ein kostenpflichtiges Aufbauseminar angeordnet, dessen Kosten bis zu 400 Euro betragen können und
  • die Probezeit wird um zwei Jahre verlängert.

Aber es wird weder:

  • die Fahrerlaubnis entzogen, noch
  • wird die MPU angeordnet.

Für den Besuch des Aufbauseminars hast Du 3 Monate Zeit. Da kann man auch nicht durchfallen. Nur wenn Du es nicht schaffst, innerhalb der drei Monate das Ausbauseminar zu besuchen ist die Fahrerlaubnis und somit der Führerschein weg.

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kannst du hier nachschauen:

http://www.bussgeld-info.de/bussgeldkatalog-geschwindigkeit/

Wichtig ist dabei auch, ob der Verstoß innerhalb oder außerhalb einer Ortschaft begangen wurde.


31 bis 40 km/h: 120 EUR Strafe, 1 Punkt, außerhalb


31 bis 40 km/h: 160 EUR Strafe, 2 Punkte,  1 Monat Fahrverbot, bei innerhalb



Etwas unterhalb der Liste findest du dann auch diesen Hinweis:




Geschwindigkeitsüberschreitung während der Probezeit

Eine Geschwindigkeitsüberschreitung ist während der Probezeit ein Vergehen der Kategorie A.

Jedoch führt erst eine Tempoüberschreitung von mehr als 20 km/h zu
Probezeit verlängernden Maßnahmen. Die Probezeit wird dann um zwei Jahre
verlängert und ein Aufbauseminar wird angeordnet.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Punkt
1
Bußgeld
120 €


Aufbauseminar, Verlängerung der Probezeit um 2 Jahre

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bußgeld, Punkte, Verlängerung der Probezeit auf 4 Jahre und die Anordnung von einem Aufbauseminar. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Och neeee xD das tut mir selbst schon weh :(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ca 100 wären um die 40 km/h zuviel, je nach dem was eben "um die" sind musst du bis 40 kmh zu viel mit 120 Euro und einem Punkt rechnen

Ab 41 km/h zu viel sind es  160 Euro und ein Monat FAhrverbot.

Da du noch in der Probezeit bist verlängert die sich nun um 2 Jahre und du musst an einem Aufbauseminar teilnehmen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Probezeit sind höchstens 20 zuviel erlaubt....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil du in Probezeit bist...

1 Jahr Sperre kann schon drinne sein men' Kumpl'.
Führerschein kannste evtl. nachholen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung