Frage von Ronja2794, 40

C1 Führerschein- Förderung?

Guten Tag,

da ich mein Medizinstudium vorzeitig beenden/ unterbrechen möchte, würde ich gern in meinen alten Beruf (Rettungsdienst) zurückkehren.

Nachdem ich die Stellenanzeigen gelesen habe, ist mir aufgefallen, dass jeder Kreisverband in meiner Nähe den C1- Führerschein verlangt. Dieser sollte - nach einer Einstellung- so schnell wie möglich nachgeholt werden. Eine finanzielle Untersützung werde ich von meinen vielleicht zukünftigen Arbeitgeber erhalten - diese wird allerdings sehr gering sein.

Da ich als Studentin nicht in der Lage war Geld anzusparen, wollte ich mich informieren, ob es Förderung von u.a. der Agentur für Arbeit gibt. Meinen Recherchen zufolge gibts einen s.g. "Bildungsgutschein", wenn der Arbeitnehmer eine drohende Arbeitslosigkeit nachweisen kann -> Kein Führerschein, kein Job im Rettungsdienst.

Hat jemand Erfahrung mit sowas machen können/ müssen?

Desweiteren sind mir die "Führerschein Intensivkurse" ins Auge gesprungen. Sind diese viel teurer?

Danke für die Antworten!

Antwort
von IronofDesert, 24

Hallo Ronja2794,

ich glaube so einfach wie du dir es erhofst wird es nicht

Da ich als Studentin nicht in der Lage war Geld anzusparen, wollte ich
mich informieren, ob es Förderung von u.a. der Agentur für Arbeit gibt.
Meinen Recherchen zufolge gibts einen s.g. "Bildungsgutschein", wenn der Arbeitnehmer eine drohende Arbeitslosigkeit nachweisen kann -> Kein Führerschein, kein Job im Rettungsdienst

Naja eigentlich ist der Grund für deine drohende Arbeitslosigkeit das du dein Medizienstudium abbricht. Das hat mit dem Führerschein gar nichts zu tun.

(So könnte ich ja auch argumentieren wenn mir das Amt meinen Flugschein nicht bezahlt kann ich kein Pilot werden...etc.)

Du könntest einfach mal deinen eventuellen zukünfitigen Arbeitgeber anfragen ob es möglich ist das er den Führerschein bezahlt und du ihn dann Monat für Monat abarbeitest.

Die Intensivkurze die ich kennen gelernt habe waren kaum teuer. Es wurde lediglich alles in der knappen Zeitabständen durchgeführt was durchaus zu stress führen kann.

Gruß

Kommentar von Ronja2794 ,

Danke für die Antwort! 
Ja, der Gedanke mit dem Medizinstudium kam mir auch - allerdings ist es mir nicht möglich weiter zu studieren da mir mein Vater den Unterhalt verweigert und ich nicht Bafög- berechtigt bin.
Ich arbeite während dem Studium nebenbei- keine Frage. Allerdings wohne ich in einer sehr teuren Stadt. Mein Minijob Einkommen reicht da von vorne bis hinten nicht aus. Will kein Risiko eingehen und ab Oktober ohne Geld dastehen - deshalb Studium unterbrechen bis das mit dem Unterhalt anwaltlich geregelt wird. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community