Frage von MrKnife, 35

BWL Aufgabe zu hohes Niveau?

Die Kostenanalyse für eine Fertigungsanlage ergibt folgendes Bild:

April: Hergestellte Menge 3400 Stk, Gesamtkosten 273.000€

Mai: Hergestellte Menge 3600 Stk, Gesamtkosten 282.000€

Die variablen Kosten verlaufen proportional. Der Verkaufspreis beträgt je Stück 77€.

Aufgaben:

1) Ermitteln Sie die Nutzenschwelle

2) Wie viel € beträgt der Gewinn/Verlust bei einem Beschäftigungsgrad von 72% bzw. 100%, wenn die Kapazitätsauslastung im Monat Mai 80% beträgt?

3) Bei welchem Umsatz wird ein Gewinn von 11.200€ erreicht?

Könnt ihr helfen?

Antwort
von Cobrakadabra, 20

Aufgabe 1: Um die Gewinnschwelle herauszufinden, benutzt du folgende Gleichung:

variable Kosten * Stückzahl + fixe Kosten = Stückpreis * Stückzahl

Die linke Seite sind dabei also die Kosten der Produktion, die rechte Seite die Erlöse. Wenn beide Seiten gleich sind, verdient man nichts, verliert aber auch nichts - der Gewinn ist also 0, das ist die Gewinnschwelle (heißt auch Break-Even-Point).

Die variablen und fixen Kosten kannst du anhand der Informationen ausrechnen, wie viel die Produktion im April und Mai gekostet hat. Die Gleichung hat dann noch eine Variable, nämlich die Stückzahl, welche herauszufinden ist.

Aufgabe 2: Wenn die 3600 Stück im Mai 80% waren, kannst du ja ausrechnen, wie viel Stück 72%, bzw. 100% sind. Dann setzt du dann als Stückzahl in die obere Gleichung ein, stellst sie aber etwas um, da du ja den Gewinn haben möchtest. 

Gewinn = Erlöse - Kosten

Aufgabe 3: Dafür nimmst du wieder die Gleichung aus Aufgabe 2 und hast aber als Variable wieder die Stückzahl. Diesmal ist der Gewinn mit 11.200€ gegeben, die Gleichung also wieder nach der Stückzahl auflösen.

Wenn du noch Fragen hast, einfach melden.

Kommentar von MrKnife ,

aber ich kriege die kosten funktion nicht anhand des textes raus nur die umsatz funktion y=77x

Kommentar von Cobrakadabra ,

Gesucht sind Kf (Fixkosten) und Kv (variable Kosten). Gegeben sind:

273.000€ = 3400 * Kv + Kf

282.000€ = 3600 * Kv + Kf

Die beiden Gleichungen ziehst du voneinander ab. Im Kontext bedeutet das, du erkennst, dass es 9000€ kostet, 200 Teile mehr herzustellen. Also bleibt:

9000€ = 200 * Kv

Nun hast du Kv und kannst das in eine der Gleichungen einsetzen, um auch Kf auszurechnen.

Antwort
von paranomaly, 8

Erkundige dich mal im Bereich Kosten- und Leistungrechnen Rechnungswesen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community