Frage von HuiPeng, 61

Bußgeldbescheid- ist das rechtens?

Guten Tag,

ich habe so eben einen Brief bekommen von der Stadt und zwar einen Bußgeldbescheid. Diese Beschuldigung geht auf den ersten Monat zurück. Ich habe angeblich auf eine Straße geparkt, wo ich noch nie geparkt habe. Weil ich hätte an diesem Ort nichts verloren.

So und ich hätte angeblich schon einen Brief bekommen von der Verwarnung. Obwohl ich nichts bekam und soll jetzt dafür, für nichts 40 euro bezahlen.

Da ich über einen zweitwagen angemeldet bin, dachte ich zuerst dieses kommt vielleicht bei meinem Vater an. War er aber anscheinend auch nicht. Muss ich das bezahlen? Kann man dagegen angehen? Ich sehe das nicht ein, für nichts geld raus zu werfen.

Danke im voraus.

Antwort
von Parhalia, 26

Auf dem Bussgeldbescheid müsste ja auch eine Kontaktadresse / Telefonnummer der betreffenden Stadt / Ordnungsbehörde vermerkt sein. Und wenn in Deinem Bussgeldbescheid weder Angaben zum Fahrzeugmodell noch dem amtlichen Kennzeichen vermerkt sind, so frage die Behörde mal nach diesen Angaben und kläre es ab. Denn irgendwie müssen die ja an Deine Anschrift und Halterdaten gekommen sein.

Wie lange ist das Auto denn überhaupt auf Dich oder Deinen Vater als Zweitwagen angemeldet ? Hast Du bei der Anmeldung komplett neue ( druckfrische ) Kennzeichen bekommen, oder waren das alte / gebrauchte Kennzeichen ?

Lag der Parkverstoss vor oder nach dem Datum, an dem das Auto von Dir / Deinem Vater als Zweitwagen angemeldet wurde ?

Antwort
von joeysfalsa, 44

So Hilfreich und logisch man dir hier helfen mag, ohne einen Rechtsanwalt mit Schwerpunkt Verkehrsrecht, wirst du hier nicht weiterkommen.

Antwort
von knox21, 22

Wie kommen die denn auf dich? Parkverstöße gehen doch immer erst an den Halter? Frag bei der Behörde nach - oft werden von den Falschparkern Fotos gemacht. Vielleicht ist es einfach ein Zahlendreher beim Kennzeichen.

Antwort
von hunos, 14

Viel Quatsch hier. Einfach mal dort anrufen. Wenn du sicher bist dass du es nicht war kannst du den beilegzettel ausfüllen und zurück an die Behörde schicken. Der Nachweis muss von der Behörde erbracht werden. Also nur so verfahren wenn du dir sicher bist.

Antwort
von kenibora, 34

Recht haben bedeutet nicht immer auch Recht zu bekommen. 40,--€ bezahlen ist billiger wie/als einen Anwalt zu nehmen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten