Bußgeld, Verwarnung, Führerschein weg?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

diesmal mit 117 km/h bei erlaubten 100km/h (außerorts natürlich), demnach zu folge 17 km/h zu schnell


kleiner Denkfehler; Toleranzabzug von 3% nur ne OWI

https://www.bussgeldrechner.org/probezeit.html dazu müsste aber der erste Vorgang abgeschlossen sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SucheNick02
27.05.2016, 21:45

Das, mit der toleranzgrenze ist klar..Hab die nur nicht abgezogen als ich diie frage gestellt habe..aber danke für die Erinnerung ;)

0

Vermute das das alles in einer Stadt passiert ist und von einer Stelle die Schreiben kamen oder kommen dann wird es eng für den Füherschein den wen da viele kleine Sachen in kurzer Zeit auflaufen wird sich die Zulassungsstelle oder Füherschein stelle sich Fragen ob Du überhaupt geeignet bist um ein KFZ zu führen. 

Da Du schon ein Seminar besuchen musst kann sich das dann noch Negativer auf den Schein auswirken . 

Den schon 1 Sek über Rot kann sich viel nachziehen 200 Euro 2 Punkte und dann kommt der Hammer Fahrverbot1 Monat & je nach Tatbegehung Geldstrafe, Führerscheinentzug und Freiheitsstrafe bis 5 Jahre gemäß § 315c StGB möglich 

A-Verstoß in der verlängerten Probezeit 

Verwarnung & Empfehlung der Teilnahme an verkehrspsychologischer Beratung

Zweiter A-Verstoß in der verlängerten Probezeit

Entzug der Fahrerlaubnis 

dann ist der Schein weg und muss nach der Entzugs zeit neu gemacht werden  . 

Muss nicht so sein kann aber auch so passieren .

das ist hier heraus : https://www.bussgeldkatalog.org/rote-ampel/

https://www.bussgeldkatalog.org/probezeit/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Probezeit:

Schau mal hierein, dort im Forum wird man Dir Deine Frage vielleicht eher beantworten können.

Zu schnell gefahren - Aufbauseminar? (Nachschulung) - Fahrschule

www.fahrschule-123.de/aufbauseminar/geschwindigkeitsvergehen/
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Verstöße werden in A und B Verstößen eingeteilt. Beim ersten A Verstoß, wie in deinem Fall, wird ein Aufbauseminar verordnet und die Probezeit verlängert. Bei einem weiteren A Verstoß in der Probezeitverlängerung (über rot fahren ist so einer) gibt's eine Verwarnung und eine verkehrspsychologische Beratung KANN (muss nicht) verordnet werden. Natürlich gibt es auch Punkte, dazu kann ich dir aber nichts sagen, musst du mal googeln. Bei 7 Punkten oder erneutem A-Verstoß gibt es ein Fahrverbot oder einen Führerscheinentzug mit MPU und Sperrfrist (zweiteres kommt auf die schwere des Verstoßes an).

http://www.bussgeld-info.de/bussgeldkatalog-probezeit/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bro5413
27.05.2016, 20:19

Und wegen den 17 km/h brauchst du dir keinen Kopf machen, das ist kein Verstoß. Dafür gibt's ein Bußgeld und das wars, erst ab 20 km/h ist es ein Verstoß.

0

Solange das ASF nicht abgeschlossen ist hast Du auch keine weiteren Maßnahmen zu befürchten.

Du musst also nur mit den normalen Maßnahmen laut BKat rechnen.
Für den Rotlichtverstoß könnte der Bußgeldregelsatz erhöht werden da Du bereits einen Punkt hast.
Die Geschwindigkeitsübertretung wird nur mit einem Verwarnungsgeld von 30€ geahndet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SucheNick02
27.05.2016, 21:53

Genau, der leiter des afs meinte auch, dass ich nichts zu befürchten habe, solang dieses nicht abgeschlossen ist. Der rotlichtblitzer könnte zu einer verwarnung führen. Es ist ja so, dass man beim ersten schwerwiegenderen vergehen ein afs machen muss, es beim zweiten mal eigentlich eine verwarnung gibt und beim dritten mal der führerschein weg ist. 

Geschwindigkeitsüberschreitungen zählen generell zur Kategorie A, jedoch gibt es erst bei einer Überschreitung von 20km/h eine Anordnung zum afs und verlängerung der probezeit. Da ich ja unter den 20 km/h liege, es aber trotzdem zur kategorie A gehört, frage ich nach, wie es ausgehen könnte.

0

Geh mal davon aus, dass Du Deinen Führerschein abgeben kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier kann Dir das niemand konkret beantworten.....hängt doch auch von den Sachbearbeitern, ggf. dem Richter und der Schwere der vorangegangenen Vergehen ("Aufbauseminar") ab.....aber es sieht sicher nicht gut aus für Dich! Denn Du hast offenbar bereits eine Fülle an Verstößen während der Probezeit gesammelt....dass die 17 km/h das Fass zum überlaufen bringenkann man nicht ausschließen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

17 km/h zu schnell: Keine Auswirkung auf die Probezeit

Rotlicht: Über 1 Sekunde - 2 Punkte, 200€ Bußgeld, 1 Monat Fahrverbot. Sollte es ein "A" Verstoß sein, dann verlängert sich die Probezeit automatisch auf 4 Jahre

Dann kommt natürlich noch die Verletzung der Vorfahrtsregel.

Angenommen, alle Vergehen sind in der Kategorie "B", dann werden 2 Verstöße zu einem der Kategorie "A", womit sich deine Probezeit verlängert.

Sinnvoller wäre es ja, wenn man dir für die nächsten paar Jahre die Fahrerlaubnis komplett entziehen würde. Bei so einem lernresistenten Verhalten, bist du zur aktiven Teilnahme am Verkehr sowieso völlig ungeeignet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Crack
27.05.2016, 20:36

dann verlängert sich die Probezeit automatisch auf 4 Jahre

Die wurde schon mit Anordnung des ASF nach dem Vorfahrtverstoß verlängert.

0
Kommentar von SucheNick02
27.05.2016, 22:07

Ich denke mal, dass du über meine Eignung zur Teilnahme am Straßenverkehr gar nicht Urteilen kannst. Bis auf die Sache mit der vorfahrt, wo die Situation auch ziemlich unübersichtlich war, habe ich niemanden in gefahr gebracht, da weit und breit kein mensch war. Was die blitzer angeht, bin ich mir auch bewusst, dass ich schuld daran bin und es nicht hätte so weit kommen müssen.

0