Bußgeld bei nicht Wohbungsanmeldung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

nunja - eigentlich ging die änderung des meldegesetzes zum 1.11. letzten jahres wochenlang durch die medien...

davon abgesehen: euch passiert nichts. deine freundin ist umgemeldet und fertig. ein bußgeld hättet, wenn, auch nicht ihr zu erwarten, sondern der wohnungsgeber (vermieter). denn wenn der wohnungsnehmer sich nicht innerhalb von 2 wochen mithilfe der wohnungsgeberbescheinigung ummeldet (in eurem fall unverschuldet !), kann bzw. muss der wohnungsgeber dies machen. hat euer vermieter also wochenlang versäumt...        zitat:
"Kommen Wohnungsgeber Ihrer Mitwirkungspflicht nicht, nicht richtig oder
nicht rechtzeitig nach, so kann seitens der Meldebehörde ein Bußgeld
verhängt werden."


dies alles unter der voraussetzung, dass deine freundin in den mietvertrag eingetreten, also auch hauptmieterin ist. ist sie lediglich deine untermieterin, bist du der wohnungsgeber und hättest ihr die wohnungsgeberbescheinigung ausstellen müssen und nicht dein vermieter!!       zitat: "Wohnungsgeber können selbst Wohnungseigentümer sein, aber auch Hauptmieter, die untervermieten."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Secret2016
23.04.2016, 11:00

Ich bin der Hauptmieter. Sie ist im Vertrag nicht eingetragen. Wie ich das halt wollte.

0

Sie hat die Wohnungsgeberbestätigung im Februar bekommen, der nette Mitarbeiter beim EMA hat sie quasi rückwirkend zum 1. März umgemeldet.

Dann ist doch alles in Ordnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Secret2016
23.04.2016, 11:49

Ja aber der Schein wurde am 04.02.2016 geschrieben und EMA hat zum 01.03.2016 angemeldet. Trotzdem sondier 2 Wochen vorbei.

Was ich nicht so verstehen. Warum? Meine Freundin ist ja bis dahin bei ihre Eltern angemeldet und nicht spurlos verschwunden. Sie hat ja ab und zu bei ihre Eltern geschlafen.

Naja wir müssen abwarten

0

Was heißt schon offiziell? Keine Behörde wußte davon, dass Deine Freundin nicht bei Dir Dauergast ist, sondern richtig bei Dir wohnt. Offiziell ist also jetzt das, was das Einwohnermeldeamt vermerkt hat.

Dieser Gesetz kannten wir bis dato nicht.

Unwissenheit schützt nicht vor Strafe. Dieses Wissen zu erlangen ist eine "Holschuld" und keine "Bringschuld".

Das Einwohnermeldeamt hat bestimmt mögliche Kulanztoleranzen und die Anmeldung rückwirkend zum 1.3.2016 bedeutet wohl, dass man von einem Bußgeld absehen will, wenn z. B. nicht mehr als 2 Monate überschritten wurden. Da würde ich mir jetzt keine Sorgen mehr machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Secret2016
23.04.2016, 10:53

Ja, ich weiß was du meinst. Aber woher sollte man die ganze Gesetze kennen :(

0

Ich habe mehrere Jahre unangemeldet in meiner neuen Wohnung gelebt und gar nichts ist passiert. Mach Dir also keine Sorgen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Secret2016
20.04.2016, 19:37

Danke für die Antwort. Ich hoffe, dass wirklich nichts passiert. Alleine schon weil, die Frau vom Amt meine Freundin zum 01.03. statt zum heutigen Datum angemeldet hat :)

1
Kommentar von anitari
21.04.2016, 07:27

Seit dem 01.11.2015 muß man sich aber Sorgen machen.

0
Kommentar von baghera
22.04.2016, 01:07

...da gab es auch das neue meldegesetz noch nicht....

0
Kommentar von Secret2016
23.04.2016, 11:02

Genau das wundert mich auch. Trotzdem sind ja zwei Wochen vorbei. Bis jetzt haben wir noch nicht bekommen. Hoffe passiert wirklich nichts ! Bußgeld von 1000 bis 5000 ! :(

0

Was möchtest Du wissen?