Frage von Drini222, 175

Bußgeld aus Ungarn ohne grund?

Hallo!

Ich habe vor kurzem eine Zahlungsaufforderung aus Ungarn bekommen von über 80€. Darin steht das ich beim begehen eines Verstoßes fotografiert wurde (auf einer Autobahn in Ungarn). Das Foto ist sehr unklar und man kann nicht erkennen ob es mein Auto ist. Das beste ist, es steht nicht da was für einen Verstoß begangen habe. Auf dem Brief steht eine "Zusammenfassung der Verstöße". Darauf finden man Datum, Zeit etc. und dann eine Ortsangabe und Bezeichnung: M1/Gy04B - M1 LEVÉL (163,7 KM) (1) Benutzung einer gebührenpfl. Straße. Ich versteh nicht jetzt was ich eigentlich getan haben soll. Maut habe ich bezahlt und nicht oberhalb der Geschwindigkeits begrenzung gefahren. Und wenn es eine unbegrenzte Strecke gab bin ich höchstens 160 km/h gefahren.

Kann mir jemand bitte helfen? Werde ich hier abgezockt oder ist das Schreiben echt?

Danke für eure Hilfe

Antwort
von hawking42, 69

1.) M1 ist die Autobahn Budapest-Wien. Sie hat eine Länge von 167km [1]

2.) Entgegen der Behauptung der Anderen, schreibst du 163,7 KM nicht KM/H. Es handelt sich hier um den Ort vermutlich 163km von Budapest entfernt (fast an der österreichischen Grenze) in der Nähe von Györ. [2]

M1/Gy04B

Autobahn M1 Bezirk GYör? 

3.) Deiner Beschreibung  "Benutzung einer gebührenpfl. Straße" entnehme ich, dass der Verstoß genau das heißt: Benutzung einer gebührenpflichtigen Straße (OHNE ZU ZAHLEN)

Aus [2]:

Es ist ganz wichtig, dass nach dem Kauf kontrolliert wird, ob das Kennzeichen richtig von den Verkäufern eingetippt wurde. Es stehen sowohl Vignetten für das gesamte Autobahnnetz zur Verfügung, als auch Regionalvignetten für einzelne ungarische Komitate, falls man zum Beispiel nur eine Grenzregion besuchen möchte. Eine 10-Tageskarte kostet für einen PKW zum Beispiel 2975 Forint (rund 10€).

Die Frage lautet also:

- Hast du eine VIgnette mit dem richtigen Kennzeichen gekauft?

- Hast du eine Vignette für das Korrekte Autobahnnetz gekauft?

4.) aus [3] entnehme ich:

Die „Autobahn Inkasso GmbH“ wird ordnungsgemäß von der ungarischen Autobahngesellschaft „Nemzeti Útdíjfizetési Szolgáltató Zrt. – NÚSZ Zrt.)” (früher: Àllami Autopálya Kezelö Zrt. – ÀAK Zrt.) zur Durchsetzung der Zusatzgebühren (Nachgebühren) bei Autobahnbenutzung ohne ordnungsgemäße Entrichtung der Autobahngebühr beauftragt.

und

Beim persönlichen Erwerb einer E-Vignette ist die Verkaufsstelle verpflichtet, dem Käufer einen Kontrollabschnitt mit folgenden Angaben auszuhändigen

und

 Zahlungsfrist von 30 Tagen 14.875 Ungarische Forint (HUF) (ca. 50 Euro), nach Ablauf dieser Frist 59.500 HUF (ca. 200 Euro)

5.) Aus dem Ungarischen Bußgeldkatalog entnehme ich, dass 80,- vermutlich KEINE Geschwindigkeitsüberschreitung ist. [4]

Geschwindigkeitsüberschreitung zwischen 120 und 1200 Euro

PS: 5 Minuten Recherche, 25 Minuten hier eintragen. ;-)

Nachtrag: Aus der ADAC-Webseite geht auch hervor.  Die Gebühr kommt von einem Inkasso. Das ist ein Zivilprozess, du wirst nicht ums Zahlen herumkommen. Es hat in dem Fall nichts mit einem bilateralen Abkommen zu tun.

VORSCHLAG: Erst einmal prüfen, ob es sich hier tatsächlich um Autobahngebühren handelt oder um etwas anderes. Du solltest mal mehr Details zu dem Brief recherchieren.

Hier die Einzelnachweise:

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Liste\_der\_Autobahnen\_in\_Ungarn

[2] http://www.urlaub-ungarn.at/reiseplanung/mit-dem-auto-nach-ungarn/ungarische-aut...

[3] https://www.adac.de/infotestrat/ratgeber-verkehr/verkehrsrecht/ausland/ungarn-au...

[4] https://www.bussgeldkatalog.org/ungarn/

Kommentar von hawking42 ,

Noch ein Nachtrag: Die Maut wird per Kennzeichen erfasst -> Du zahlst an einem Kiosk, gibst dein Kennzeichen an und wenn du an einer Schilderbrücke vorbeifährst, wird dein Kennzeichen gescannt sowie später verglichen, ob das Kennzeichen bezahlt hat. Hast du beim Zahlen ein falsches Kennzeichen angegeben, konnten sie es nicht zuordnen -> Siehe auch den Link zum ADAC.

Bei km 163,7 ist auf der M1 eine Schilderbrücke. Sehr gut möglich, dass die auch die Kennzeichen scannt.

Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 103

Und wenn es eine unbegrenzte Strecke gab bin ich höchstens 160 km/h gefahren

Die weisst anscheinend nicht, dass die Höchstgewindigkeit in Ungarn 130km/h beträgt. Spätestens, nachdem die Zahlungsaufforderung kam, hätte ich mich darüber informiert.

Expertenantwort
von machhehniker, Community-Experte für Auto, 35

Da steht doch die Ortsangabe und Bezeichnung. Ortsangabe ist die M1 bei Györ an Km 163,7, die Bezeichnung ist "Benutzung einer gebührenpflichtigen Strasse".

Ich war jetzt schon länger nicht mehr in Ungarn und weiss nicht genau wie die Mauterhebung jetzt ist, offenbar hast Du (bzw die Ausgabestelle) aber beim Bezahlen der Maut einen Fehler gemacht.

Antwort
von Cecke, 109

Servus, wenn du an dem besagten Datum auf genau der Straße unterwegs warst denke ich schon, dass das Dokument echt sein wird. Ich würde einfach mal beim Verkehramt nachrfragen ob dir da weitergeholfen werden kann. ich denke nicht, dass sich jemand einen Scherz erlaubt und versucht dich "abzuzocken". LG

Kommentar von Klaudrian ,

Da gebe ich ihm recht.

Antwort
von stefan1531, 89

Na, offensichtlich bist Du 163,7 km/h gefahren. Da auf der Autobahn in Ungarn ein Tempolimit von 130 gilt, ist das Dein Bußgeld.

Antwort
von Klaudrian, 101

In Ungarn bedeutet Unbegrenztverkehrsschild maximal 130. Dir ist das schon klar oder? Auf deren Autobahnen gelten andere Gesetze. In Europa sind wir der einzige Staat, wo unbegrenzt wirklich unbegrenzt bedeutet. 

Antwort
von peterobm, 68

man hat sich vorher über die Geschwindigkeitsbeschränkungen zu informieren und nicht leichtgläubig losdüsen

http://www.balaton-service.de/reise_auto_regeln.shtml

du darfst Zahlen

Kommentar von Taimanka ,

Nö, nicht unbedingt.

Antwort
von Taimanka, 60

entweder nicht darauf reagieren bzw. kein Angaben zum Vorwurf machen und das Schreiben zurückschicken. In der Regel wird das Verfahren eintestellt (Abkommen mit Deutschland?) Ggf. kannst dann nicht mehr durch Ungarn fahren, ohne bei denen auf der Liste zu stehen. 

Kommentar von DonKing199 ,

Jup, das geht. Allerdings kann das dann gleich mal das doppelte an "Bearbeitungsgebühr" kosten. Zumindest nicht reagieren ist das dümmste, was man machen kann!

Kommentar von Taimanka ,

@Drini222 bitte hier mal schauen nach:

  • Rahmenbeschluss zur Geldsanktionsvollstreckung
  • Bilaterale Vollstreckungsabkommen

http://www.dittmann-hartmann.de/Fachgebiete/Strafrecht/Die-Vollstreckung-europae...

Antwort
von azotti, 59

Gibt es überhaupt unbegrenze Straßen in Ungarn? Ich meine, die gibt es nur in Deutschland..

Antwort
von KaeteK, 62

https://www.reiseleitung-ungarn.de/reiseleiter/ungarn/verkehrsregeln.html

Da
lies, denn weißt, dass du auf der Autobahn zu schnell warst...
Eigentlich müsste bei der Zahlungsaufforderung deine Kennzeichen angegeben sein.
Ansonsten hätten sie ja deine Adresse nicht.

Antwort
von emily2001, 71

Hallo,

bring das ganze zur Polizei, die werden schon erkennen können, ob es ein Fake ist... Dann wird derjenige, der dich so verfolgt, von der Polizei verfolgt...

Warst du überhaupt in Ungarn?

Emmy

Kommentar von Drini222 ,

Ja war ich. Bin da durch gefahren.

Kommentar von emily2001 ,

Du könntest beim ADAC fragen...

Emmy

Kommentar von hawking42 ,

Kannst du Details zu deiner Vignette geben? Was für eine VIgnette hast du gekauft, wie teuer, .. Wie hoch ist die Rechnung. Exakt 80?

Zusätzlich wäre es interessant zu wissen, von wem das Schreiben ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community