Frage von kayninteresse, 42

Buspar und Zoloft gegen Akne, wirklich?

Hallo zusammen! Zuerst einmal zu meiner Situation, damit das ganze sicherlich verstanden wird :)... Ich bin ein Austauschschüler in den USA. Meine Gastschwester hat Medikamente für ihre "Akne" bekommen und war dafür auch zwei mal beim "Dermatologen" letzte Woche. Das hat mir jedenfalls meine Gastfamilie erzählt. Dazu zu sagen muss ich aber auch sagen, dass ich es sehr gut mit ihnen habe und verstehen kann wenn meine Gastschwester nicht alle persönlichen Probleme mir erzählen will. Da ich jedoch selbst Akne Medikamente hatte als ich 15 war und daher etwas Ahnung habe, war ich verwundert als ich mir die Medikamente angeschaut habe und keine bekannten Namen vorfand. Es war Buspar und Zoloft. Also schaute ich im Internet nach und fand raus, dass diese beiden Medikamente zur Behandlung von Depressionen und anderen psychischen Probleme verwendet wird. Nun habe ich die Frage für was es genau verwendet wird und ob es allenfalls wirklich gegen Akne genommen werden kann (was ich jedoch nicht denke). Danke viel Mals :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Indivia, 18

Also kein guter Psychiater wird ad zur behandlung von Akne verschreiben,dafür gibt es angemessenere medikamente. Die mit Sicherheit auch einfahcer zu handhaben sidn ( ein und ausschlechen bei ad usw)

Zoloft enthält den Wirkstoffsetralin udn wird zb bei folgendem eingesetzt:

-soziale Angststörung

-Panikstörung

-Zwangsstörung

-PTBS

-Depressionen

usw.

Also es kann sozusagen alles sein.

Buspar sind Benzos, also vor allem beruhigend,angstlösend, schlaffördernd usw. Es kann aber auch sein, ( so kenn ich es aus der Psychiatrie) das sie es dazu bekommt, um die nebenwirkungen des ad beim einschleichen stark zu reduzieren. dann wird der arzt die benzos aber auch wieder mit ihr ausschleichen.

Sollte ein Arzt benzos gegen akne verschrreiben,dann sollte man ihm sofort die Zualssung entziehen,denn benzos können stark abhängig machen.

"

Eine besonders dramatische Nebenwirkung bei der Langzeitbehandlung mit Benzodiazepinen ist die Sucht. Medikamentenabhängigkeit
ist kein Problem einer Randgruppe, sondern betrifft mehr als eine
Millionen Menschen in Deutschland, vor allem Frauen. Diese Zahl stützt
sich auf Daten der auf Kassenrezept verordneten Benzodiazepine. Die Dunkelziffer der Privatrezepte ist nicht bekannt.

Studien haben gezeigt, dass bei Benzodiazepinen bereits nach ein bis vier Wochen körperliche oder psychische Abhängigkeit
droht. Kurzfristige Anwendung ist zwar bei vielen Erkrankungen
sinnvoll, etwa bei einem Epilepsieanfall oder einer Angststörung.

Der Dauerkonsum ist jedoch gefährlich. Die Wirkung der Tabletten
schwächt sich nach und nach ab, manche Patienten nehmen dann immer mehr
davon ein" (quelle: http://www.lifeline.de/medikamente/benzodiazepine-id148757.html)

Also kein verantwortungsbewusster arzt vershcriebt es bei Akne.

Leider sind psychiche probleme inmmer ncoh ein tabuthema in unserer Gesellschaft, also es kann durchaus sien das sie nciht drüber reden will.

Kommentar von Fooomi ,

Buspar (Buspiron) ist KEIN Benzodiazepin!

Kommentar von Indivia ,

sorry hast recht, ich hatte mich vertan

Expertenantwort
von samm1917, Community-Experte für Depression, 15

Zoloft (Sertralin) ist ein Antidepressivum der neueren Generation bzw. ein selektiver Serotonin Wiederaufnahme-Hemmer (SSRI). Zugelsassen für:

- Depressionen

- Panikstörung (Panikattacken)

- Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS)

- Soziophobie (die krankhafte Angst vor Aufmerksamkeit bzw. im Zentrum des Geschehens zu stehen) und

- Zwangsstörungen (Zwangsgedanken, Zwangshandlungen etc.)

Buspar wird gegen diverse Formen von Angststörungen eingesetzt.

Das so starke Medikamente gegen Akne verschrieben werden habe ich noch nie gehört. Selbst wenn sie gegen Akne wirken würden wäre dies aufgrund der starken Nebenwirkungen wohl nicht zu verantworten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community