Burnout oder Driften bei einem Allradler (Audi A6 Automatikgetriebe)?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

ein burnout mit den hinteren Rädern ist nicht möglich wegen dem Allrad. Driften kann man mit dem Quattro aber schon weil in der Regel der Quattro 40% der Kraft an die Vorderräder und 60% an die Hinterräder verteilt. Ist aber soweit ich weiß nicht gut für die Automatik, zumindest wenn es eine Wandlerautomatik ist was ich bei diesem Baujahr schon vermute.
Wenn eine Kupplung zwischen Motor und Getriebe ist wie beim schaltgetriebe oder z.b. der s-tronic dürfte das kein Problem sein. Das driften bereitet der Elektronik eigentlich auch keine Probleme

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, da Automatik und zu schwer zumindest auf trockenem Boden, auf Schnee könnte es vielleicht funktionieren, würde dafür aber definitiv was anderes nehmen als so nen A6...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein das geht so gut wie garnicht, durch Allrad Antrieb (Quattro).

Die Elektrik geht dadurch meiner meinung nach nicht kaputt, automatik ist ja nur das er von alleine schaltet, außerdem wäre es ja sonst kein Audi :P

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RefaUlm
17.09.2016, 21:54

Naja er ist eher zu schwer und hat Automatik, fürs driften muss man möglichst kurz vorm begrenzer sein, was mit Automatik meist nicht geht, am Allradantrieb liegt es ebenfalls nicht, mit nem Subaru WRX STI oder auch nem Ford Focus RS geht es sehr gut

0

Wenn der motor stark genug ist könnte ein burnlut klappen wenn man gleichzeitig bremst. Da die verbindung zwischen vorne und hinten nicht starr ist. Hinten ist mehr kraft und man kann auch einigermassen driften weil nach hinten mehr kraft geleitet wird. Ist ähnlich wie bei einem sperrdifferential.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung