Frage von Digarl, 246

Gibt es einen Bunker, der eine direkte Kernwaffenexplosion übersteht?

Hallo, ich wollte fragen ob es bereits gebaute Bunker gibt, die einen direkten nuklearen Einschlag überstehen können. Theoretisch wäre es ja machbar nur mit extremen Kosten verbunden. Mir ist klar, dass dieser sich nicht unter einem Garten etc. bauen lassen würde sondern viel Platz in Anspruch nehmen würde. Des weiteren ist mir klar, dass es sicher Regierungen vorbehalten ist solche Anlagen zu bauen (es handelt sich ja nicht um einen 10 Quadratmeter Raum der 2 Meter unter der Erde liegt). Aus diesen Gründen ist mir klar das es sich sicher um keine Zivilbunker handeln würde sondern Regierungsbunker und unterirdischen Führungsanlagen. Nicht das ihr denkt, dass sich die Frage in die Richtung wendet das ich mir mal eben einen Bauen will, mich interessiert es einfach ;)

PS: Und falls es keinen Offiziellen gibt, würdet ihr denken es gibt bereits inoffizielle?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von josef050153, 97

Die Explosion zu überstehen ist gar nicht so schwierig. Ein tief genug gelegenes Höhlensystem reicht da schon aus. Das Problem ist die Zeit nach der Explosion in einer verstrahlten Welt.

Kommentar von Digarl ,

Ich hab ja geschrieben, es ist möglich. Die Nagetiere damals haben den Asteroiden der die Saurier ausgerottet hat ja auch wegen ihren unterirdischen Tunnelsystemen überstanden. Nur waren diese nicht größer als eine Hand und wohl nicht so "verwöhnt" wie wir.

Antwort
von Immofachwirt, 101

Nein.

Zumindest keinen, der gebaut wurde. Was es allerdings gibt sind Bunkeranlagen in den Alpen, die auch einer direkten Kernwaffenexplosion standhalten würde, weil der Berg dick genug ist.

Antwort
von Hegemon, 117

Hier mal ein paar technische Details zum Bunker Harnekop:

http://www.bunker-harnekop.de/spezial.htm

Zitat: "Im Lastfall II hat das Bauwerk funktionsfähig zu bleiben, wenn eine Kernwaffe von 150 Kt in 400 m vom Bauwerk detoniert."

Kommentar von Digarl ,

Vielen Dank! Naja, also wohl eher nicht oder? Denn sie sind ja eher mit Mt berreich. 

Kommentar von Hegemon ,

Der Bunker stammt aus den 70ern. Über aktuelle Bunker wird man kaum solch detaillierte Informationen bekommen.

Die Größenordnungen der KW sind auch recht unterschiedlich. Die Pershing II z.B. hatte 5 bis 80 kT. Die Pershing I 60 bis 400 kT.

Ein weiterer Punkt ist die Zielgenauigkeit...

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste\_von\_nuklearen\_Boden-Boden-Raketen

Antwort
von herja, 130

Lesen macht klug: https://de.wikipedia.org/wiki/Bunker#Atomschutzbunker

Kommentar von Digarl ,

Dort steht nicht, ob jene Anlagen einen direkten Einschlag von z.B. 70 Megatonnen überstehen, sondern lediglich das sie den Druckwellen widerstand leisten. Denn viele Atombunker sind für die Zeit nach dem Einschlag ausgelegt und deshalb auch in der Natur gebaut um den Einschlag zu vermeiden. 

Kommentar von herja ,

einen direkten Einschlag wird wohl kaum ein Bunker standhalten, aber das sind alles Spekulationen, weil das KEINER vorhersagen kann!

Kommentar von Digarl ,

Doch, so etwas kann man berechnen. Und in der Theorie wären solche Bunker möglich. Alleine schon deswegen weil die Kraft der Bomben die Erde nicht durchbohren kann, man also nur tief genug rein muss. So überstanden die Säugetiere damals auch das Aussterben der Dinosaurier mit dem Asteroiden. (Natürlich nicht mit Bunkern sondern Neste die sie sich bauten, waren ja alles Nager). 

Außerdem gab es genügend Bombentests im Kalten Krieg um die Zuverlässigkeit der Berechnungen einschätzen zu können. 

Also es wären Bunker möglich die so etwas standhalten, aber mit extremen kosten verbunden, deshalb auch die Frage. 

Kommentar von herja ,

In der Theorie vielleicht, aber da in der Praxis das noch nie passiert ist, kann es auch keiner mit Gewissheit sagen.

Außerdem weiß man ja auch nicht vorher, wovon so ein Bunker getroffen wird. Es könnte ein 5 Megatonnen oder eine 200 Megatonnen Atombombe sein oder vielleicht eine 1000 Megatonnen Wasserstoffbombe. Also, alles reine Theorie.

Kommentar von Ranzino ,

Na, du hast es aber mit den großen Zahlen ?  Es gibt derzeit nicht mal 100 MT Bomben, weil schlicht sinnfrei. 

Kommentar von Digarl ,

Obwohl wir nicht wissen was die Großmächte heimlich alles entwickeln lassen! 

Kommentar von Digarl ,

Die bisher Stärkste Bombe war die Zar-Bombe mit 57 Megatonnen und diese hatte schon die Kraft eines Vielfachen der Hiroshimabombe. Alles über 100 Megatonnen wäre übrigens Geldverschwendung, da die Explosionen nicht in die Breite sondern höhe gehen und du dann nur in die Stratosphäre Bombst. Und 5 Megatonnen sind für die heutigen Verhältnisse viel zu "Schwach". Ich denke es wäre während eines Weltkriegs wohl die Kraft zwischen 30-100 Megatonnen. 

Antwort
von Nimtendoboy, 69

Ja eistsöglich. Zu erst einmal, der bunker hat ne ziehmlich große chance es zu überstehen, nur die bewohner nich. Um einen zuverlässigen Schutz zu garantieren muss der Bunker 100e Meter unter der Erde liegen, benötigt eine nahrungskammer mit ausreichend Nahrung, eine Abwasserentsorgung, notfall sauerstoff gasflaschen, ein filtersystem für die Luft und eine medizinstation. Außerdem benötigt man auch energie für Licht usw, oder man wird krank. Das sind nur die einfachen anfordergen. Ein Nuklearwaffen Bunker würde Millionen Euro schlucken.

Kommentar von Digarl ,

Wie teuer sowas wäre, ist mir klar.

Danke

Antwort
von Ranzino, 133

Nun ja.... die Herren Khefu, Chafre und Menkaure hatten sowas schon vor >4000 Jahren. Nennt sich Pyramiden und steht immer noch bei Gizeh. :D

Natürlich nicht für diesen Zweck gedacht, aber die sind dermaßen massiv gebaut, dass du die mit so einer Bombe nicht kleinbekommst. Und die sind ja sogar oberirdisch angelegt. 

Kommentar von Digarl ,

Wenn ich da jetzt 70 Megatonnen auf der Spitze der Pyramide detonieren lasse bleiben diese stehen? Das glaube ich eher weniger. Denn die heutigen Bomben sind ja um ein vielfaches stärker als die Hiroshima Bombe. 

Kommentar von Ranzino ,

Wuss, du willst mit 70 MT schmeißen ? Hey, die Zar-Bombe von 1961 hatte schon 57 MT und sowas wurde nur das eine mal verwendet. Die Explosion würde ohnehin zumeist schlicht nach oben entweichen und nur ein riesiges Loch in die Stratosphäre bohren.  

Die Pyramiden sind schon recht atombombenfest, weil man im Inneren nun mal von zig Meter nahtlos gestapeltem Gestein auf allen Seiten umgeben ist. . 

Kommentar von Digarl ,

Man kann bis zu 100 MT nehmen, alles andere würde in die Stratosphäre gehen. Die Zar-Bombe war sogar bis zu 100 MT ausgelegt aber aufgrund der Grausamkeit hat der Entwickler dieser Bombe sie mit 57 bauen lassen. Und mal Ehrlich, wenn es einmal einen Atomkrieg geben würde würden sie noch weiter als 100MT gehen, eventuell sogar absichtlich die Polkappen versuchen zu schmelzen. Denn in den vorerst letzten Krieg sind die folgen den meisten wohl egal. 

Naja sie sind definitiv Strahlensicher. Nur bin ich mir bei der Explosion selber etwas unsicher. 

Kommentar von ZuumZuum ,

Um dir gleich mal den Traum vom atombombensicheren Bunker und Pyramide zu nehmen, bereits die US-Bombe Castle Bravo von 1954 hat am Binkini-Atoll ein ganz gewaltiges Stück weggedampft.

http://images.google.de/imgres?imgurl=https%3A%2F%2Fupload.wikimedia.org%2Fwikip...

Auf dem Bild oben links zu sehen. Und die hatte "nur" 15 Megatonnen.

Deine Pyramiden wären nach einer 70 MT - Explosion schlicht weg verdampft und atomisiert.

PS sorry für den langen Bilderlink

Kommentar von Ranzino ,

Wie oft muss man das denn noch sagen ?  Es gibt keine 70 MT -Bomben in irgendeinem jetzigen Arsenal, herrje. :( 

Kommentar von Digarl ,

Glaubst du, jedes Land sagt was es in seinem Arsenal hat? 

Kommentar von Ranzino ,

Benutz mal deinen Grips. :)  Wozu denn bittefein eine 70 MT Bombe schmeißen ? 
Der Gegner würde dich schlicht mit mehreren kleineren Gegengeschenken plattmachen und letzendlich überlebt das keine Zivilisation. Die Raketen sind alle dezentral plaziert bzw. schippern auf U-Booten herum. Da hilft auch kein Erstschlag mit 70 MT mitten aufs Weiße Haus oder Pentagon oder Kreml oder wasweißich.

Kommentar von Digarl ,

Eh nicht, da Einrichtungen wie das Weiße Haus in einen solchen Krisenfall evakuiert wären. 

Kommentar von Ranzino ,

siehste, noch ein Grund, keine 70er zu verwenden. :)

Kommentar von Digarl ,

Außerdem gibt es mittlerweile Interkontinentalraketen (ja sie werden heutzutage nicht geschmissen sondern geschossen) die nicht nur ihre Flugbahn ändern sondern sogar mit kleineren Geschützen Abwehrraketen vom Himmel holen können. Sprich eine Atomrakete die sich selbst verteidigt. In der Friedenszeit haben die Wissenschaftler einige Neuerungen konzipiert ;)  

Kommentar von Ranzino ,

ICBM's benutzen eher MIRV statt einen, dafür sehr festlichen,  Knaller zu überreichen. Sowjetunion hatte oder hat noch einige 20MT Einzelsprengköpfe auf ihren Raketen. 
Ein Bunker mag das überstehen, aber wozu ? Alles im Umkreis des Bunkers ist platt.  

Kommentar von Digarl ,

Naja, die Menschen wollen ja solange wie möglich Leben. Und wenn sie wenigstens ihr Leben im Bunker vollenden können. 

Kommentar von Digarl ,

Ok, habe eh dran gezweifelt. 

Antwort
von gamefame, 105

Ich hab mal einen Beitrag über einen Privaten Bunker gesehen, dieser hat einzelne Räume die für Mehrere Millionen vermietet werden. Ist irgendwo in den usa

Kommentar von Digarl ,

Hab ich letztens auch gelesen, nur bin ich mir nicht sicher, ob dieser eine 70 Megatonnen Explosion direkt über sich übersteht. Stand da leider nicht (wenn es der gleiche Beitrag war)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community