Frage von stolzerholzer, 85

Bundeswher 12 Monate Verpflichtung Ausland?

Kann man damit rechnen als 20 Jähriger ins Ausland geschickt zu werden wenn mann sich nach der AGA für 12 Monate verpflichten lässt. Oder wollen die keine kinder dort, sondern eher erfahrene soldaten? Das währe der einzige Grund für mich zum Bund zu gehen. Und habe ehrlich gesagt kein interesse auf mehrere Jahre vorbereitung und nach paar Jahren tschüss zu sagen. Ich will max 2-3 Jahre beim Bund bleiben und einmal ins Ausland.

Expertenantwort
von navynavy, Community-Experte für Bundeswehr, 17

Hier läuft einiges verquer:

sich nach der AGA für 12 Monate verpflichten lässt

Erstens ist die Grundausbildung Teil der Verpflichtungszeit, in Deinem Fall sprechen wir also von 15 Monaten Verpflichtung (3 Monate GA + 12 Monate Dienst danach). 15 Monate sind nur als Freiwillig Wehrdienstleistender (FWDL) möglich, die ohnehin so gut wie gar nicht in Einsätze gehen. Zweitens "lässt" man sich nicht verpflichten, sondern man verpflichtet sich.

Das Alter hat damit rein gar nichts zu tun.

Oder wollen die keine kinder dort, sondern eher erfahrene soldaten?

Was ist denn das für eine seltsame Frage? Soldaten, die in Einsätze gehen, tun das grundsätzlich nach einer monatelangen Vorausbildung und intensivem Training. Natürlich will die Bundeswehr professionell ausgebildete Soldaten vor Ort und keine "Kinder".

Und habe ehrlich gesagt kein interesse auf mehrere Jahre vorbereitung
und nach paar Jahren tschüss zu sagen. Ich will max 2-3 Jahre beim Bund
bleiben und einmal ins Ausland.

Wie lange Du auf einen Einsatz warten musst bzw. wie lange die spezielle Vorbereitung dafür ist, bestimmst nicht Du, sondern die Bundeswehr. Wer im Einsatz gebraucht wird, muss gehen - ganz einfach. Und die Dauer der Vorausbildung ist von der Tätigkeit bzw. Verwendung abhängig, für die man im Ausland vorgesehen ist. Auch ist nicht sicher, dass man überhaupt in einen Einsatz geht. Die Bundeswehr ist kein Wunschkonzert!

2 bis 3 Jahre kann man sich nicht verpflichten. Als FWDL sind max. 23 Monate möglich (hier ist aber ein Auslandseinsatz wie gesagt äußerst unwahrscheinlich), und als Soldat auf Zeit muss man sich mindestens für 4 Jahre verpflichten.

Grundsätzlich gilt, dass mab ab einer Verpflichtungsdauer von 12 Monaten die grundsätzliche Bereitschaft zu Auslandseinsätzen erklären muss. Daran führt kein Weg vorbei. Wann bzw. ob man aber dann tatsächlich gehen muss, ist von der künftigen Entwicklung abhängig. Freiwillige Meldungen zu Auslandseinsätzen sind zwar möglich, aber auch hier geht es natürlich um Bedarf und um die entsprechende Qualifikation. Wenn z.B. in einem Einsatz kein Stabsdienstler gebraucht wird, kann der so lange "Hier!" schreien, wie er möchte.

Antwort
von Apolon, 34

 Kann man damit rechnen als 20 Jähriger ins Ausland geschickt zu werden

Nein - denn nicht jeder ist dafür geeignet.

Und ob Du dafür geeignet bist, können deine Ausbilder erst erkennen, wenn du mal ein paar Monate in ihrer Obhut bist.

Gruß N.U.

PS: nach deinem Eingangstext, vermute ich, dass du allerdings dafür nicht geeignet bist.

Antwort
von wiki01, 23

Zunächst hat das mit dem Alter von 20 Jahren nichts zu tun. Aber bei einer Verpflichtungszeit von "nur" 12 Monaten kommst du nicht ins Ausland, schon gar nicht in ein Kampfgebiet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community