Frage von DerUkrainaRusse, 142

Bundeswehr überredet mich zum Pionier zu gehen FWD?

Hey Leute,hatte heute meine musterung bei der Bundeswehr und hab ziemlich im Augen test beim linken Auge verkackt.Mein rechtes sieht perfekt. Dann wurde ich beim psychologischen Gespräch zum Sanitätsdienst oder Pionier versucht zu überreden.Sanitätsdient hab ich gleich gesagt aufkeinenfall,aber die sagte ja wenn du nicht zur Bundeswehr kannst hast du versagt,weil ich ja keine andere Ausbildung habe.Dann sagte ich zu weil ich ja sonst"keine andere Wahl hätte" und jetzt muss ich zum pionier obwohl ich mich kaum fürs bauen interessiere.Hab schon gehört, dass jemand auch zum pionier musste weil er 700 g zuviel für sein bmi hatte.Ich bin jetzt schon bisschen on mieser Stimmung, weil mein Ziel wo anders war.Was meint ihr,will sie mich wirklich nur da reinstopfen?Und wie findet ihr den Pionier?

Antwort
von Nomex64, 115

Du solltet dringend mal an deiner Selbsteinschätzung arbeiten.

Du hast keine Ausbildung und wie mir scheint auch sonst gerade mal die grundlegenden Eingangsvoraussetzungen für die Bundeswehr.

Die Bundeswehr hat nun mal ganz konkrete geistige und körperliche Anforderungen für bestimmte Laufbahnen. Da kannst du dir noch so sehr wünschen auf die ein oder andere Stelle zu kommen, wenn du dich dafür nicht eignest dann geht das halt nicht.

Beispiel Feldjäger: das ist eine hochkomplexe Ausbildung, so das dort nur Feldwebeldienstgrade eingesetzt werden. Um Feldwebel werden zu können muss man mindestens, eher so gar einen guten Realschulabschluss haben.

Die Bundeswehr bietet dir nun an das du einen für dich geeigneten Weg einschlägst. Das mit der San-Truppe kan ich noch verstehen, ist vielleicht nicht wirklich was für jeden.

Über die Pioniere scheinst du aber ein ganz falsches Bild zu haben DIe Pioniertruppe ist in der Geschichte und auch heute immer mit an den Schwerpunkten im Einsatz. Die Aufgaben sind extrem vielseitig.

Gleichzeitig ist das etwas was mit am nächsten am zivilen Markt ist. Du bekommst eine gute Ausbildung die dir hinterher extrem hilfreich sein kann. Hilfreicher jedenfalls als beim Wachbatallion zu lernen 2 Stunden stramm zu stehen, Angehörige des WB mögen mir verzeihen, ich weiß ihr macht auch mehr.

Vielleicht steigst du mal von deinem hohen Ross, schmeißt deine überzogenen Wünsche über Bord und nimmst das was dir angeboten wird. Ansonsten kannst du noch 200 Bewerbungen schreiben ohne das du einen Job bekommst.

Expertenantwort
von ponter, Community-Experte für Bundeswehr, 129

Sanitätsdienst hab ich gleich gesagt aufkeinenfall

Warum nicht, der Sanitätsdienst ist nicht das Schlechteste. Anhand folgender Aussage könnte dir das eventl.neue (andere) Perspektiven für deine berufliche Zukunft eröffnen:

,aber die sagte ja wenn du nicht zur Bundeswehr kannst hast du versagt,weil ich ja keine andere Ausbildung habe

Wer sagt das?

Dann sagte ich zu weil ich ja sonst"keine andere Wahl hätte" und jetzt muss ich zum pionier obwohl ich mich kaum fürs bauen interessiere.

Du hast keine Ausbildung, dein Schulabschluss ist mir nicht bekannt. Somit wird dich die Bundeswehr wohl nicht länger als notwendig, behalten. Du musst also nehmen, was dir geboten wird.

Ich bin jetzt schon bisschen on mieser Stimmung, weil mein Ziel wo anders war

Das ist natürlich keine gute Voraussetzung aber wo lag denn dein "Ziel"?

Wenn dafür keine Eignung besteht, musst du wohl oder übel nehmen, was die BW dir bietet. Allerdings ist der Militärdienst ja freiwillig, wenn dir das Angebot also nicht zusagt, musst du keinen FWD leisten.

Alternativ kannst du Zivil eine Ausbildung absolvieren und dann ggf. eine Laufbahn als SaZ in Erwägung ziehen.

Kommentar von DerUkrainaRusse ,

Die Psychologin,die mich die ganze Zeit runtergemacht hat.Ich hab ihr gesagt ich hab Bewerbungen geschrieben um die 20 Stück,dann fing der Theater los. Weil meine erste Muttersprache nicht deutsch ist,hat sie mir irgendwelche Wörter wie Jauche und noch so ein Müll erzählt und mich als dumm abgestempelt,weil ich die Wörter nicht weiß.Die war wirklich wie mein Richter hatte ich das Gefühl. Die hat mich zwar nicht gezwungen,dass zu machen,aber hat mir gesagt bist du sicher,was willst du anderes machen und noch so ein kram.Achja mein Ziel war in den Wachbataillon(Streitkräfte ) oder Feldjäger oder was anderes im Heer .Von mir aus auch Marine oder Luft aber Nein ich muss ja unbedingt zum pionier weil da keiner ist

Kommentar von ponter ,

Achja mein Ziel war in den Wachbataillon(Streitkräfte ) oder Feldjäger oder was anderes im Heer

Nach einiger Zeit wirst du den FWD beendet haben, danach brauchst du eine berufliche Perspektive.

Mit "Wachbatillon" lässt sich nach Ende des Militärdienstes wenig anfangen, wenn dir die Aufgaben eines Pioniers nicht liegen, solltest du vom Dienst in der BW absehen. Je nach Länge des FWD wäre eventl. der Erwerb eines Führerscheins eine Option, vorausgesetzt natürlich, dafür besteht die Tauglichkeit.

Zum Feldjäger fehlt wohl auch die Eignung.

Der FWD bringt dich wohl eher wenig weiter.

Abgesehen von dem "Gespräch" mit dem Psychologen, solltest du genau abwägen, ob du unter den gegebenen Umständen tatsächlich FWD leisten möchtest.

Wenn du im Vorfeld schon keine Lust auf die Verwendung als Pionier hast, könnte sich der Dienst zum Frust entwickeln. 

Antwort
von 19Sunny96, 97

Ganz einfach: Dann lass es. 

Dienst, wo du von vornherein gegen bist, solltest du erst gar nicht antreten. Such dir ne BFD-Stelle oder sonst irgendeine Ausbildung.

Antwort
von GedankenGruetze, 105

Du gehst da hin, wo du hingehen willst. Entweder die bieten dir es an und du sagst zu oder die sagen nein, dann lass es bleiben.

Und das die sagen, du hättest "versagt". Ich glaube, wer bei der Musterung da sitzt und bewertet, ob der EKG gut ausgefallen ist oder nicht, der hat im Leben auch öfter als nur einmal die falsche Abzweigung genommen.

Kommentar von 19Sunny96 ,

Wieso sollten die falsch abgebogen sein? Das sind alles studierte Ärzte. Die haben mit Sicherheit mehr erreicht als Sie.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten