Frage von XDGam3rs, 80

Bundeswehr Musterung, euer Rat und eure Erfahrungen?

Hallo, Mein Name ist Tim und ich bin 17 Jahre alt.

Ich habe mich für den FWD gemeldet. Als Panzergrenadier also A600. Die Unterlagen und Co. sind auch schon ausgefüllt und von meinen Eltern unterschrieben. Termin ist auch zur Abgabe schon gemacht.

Das heißt der nächste Schritt ist die Musterung ^^

Da ist jetzt meine grösste Angst als t5 also untauglich gemustert zu werden. Einmal da ich 2011 Migräne diagnostiziert bekommen habe. Wenn ich Migräne habe ist es so das ich Kopfschmerzen habe. Das ist jedoch extrem selten. Ich kann dann auch noch zur Schule gehen und Sachen machen, habe aber ein Medikament das ich nehmen kann, also nicht muss. Dazu habe ich ne Pollen-Allergie. Es ist mein Traumberuf zur Bundeswehr zu gehen und zwar als Panzergenie. Daher das 1 jahr FWD, um zu gucken ob das wirklich das ist was ich will.

Vor Auslandeinsätzen hätte ich keine Angst bzw. sagen wir mal Respekt ;)

Ich habe mir das sehr gut überlegt und nichts kann mich abbringen das zu machen :)

Soll ich dann die Migräne dann einfach nicht erwähnen ? Bzw. es einfach nicht sagen da es ja wie Kopfschmerzen sind nur das das Migräne heißt ?

MFG

Antwort
von 19Sunny96, 45

Allen anderen Antwortern hier zum Trotz:

Bei der Bundeswehr ist grundsätzlich alles in einer ZDv festgehalten. So auch die Einstufung der Tauglichkeitsgrade.
In besagter ZDv findet sich eine Passage zum Thema "Vegetativum" unter dem Punkt TIII sind seltene Migräneanfälle und Spannungskopfschmerzen geführt. Dieser Grad wird jedoch in den miesten Fällen ausgemustert.
Dem Arzt diese Information unterschlagen darfst du selbstverständlich nicht! Du würdest dich sogar strafbar machen. 
Gib es an und guck, was der Arzt dazu sagt. Im Zweifel kannst du immer noch "Widerspruch" einlegen, sollte man dich deswegen ablehnen.

Eine Sache wollen viele hier nicht hören: Der FWD ist nochmal ein ganz anderes Thema als die Laufbahn als SaZ. So könnte es durchaus sein, dass du doch auch mit der leichten Migräne TII gemustert wirst. 
Also sei einfach ehrlich, gib es an und verdeutliche deinen Standpunkt. Ich denke, dass man dich trotzdem zur Musterung einladen wird.

Antwort
von vonFalkenstein, 46

hast du nur Kopfschmerzen oder bei den Migräneattacken auch Sehstörungen, Lähmungserscheinungen usw., wenn nicht, gib einfach an, dass du seltene Migräneanfälle hast, dabei weiterarbeiten kannst ( so wie oben von dir geschildert ). Gut wäre auch, wenn du den Namen des Medikaments wüsstest, das du einnimmst und den Arzt, bei dem du deswegen untersucht wurdest.

Der Musterungsarzt will nur einschätzen können, ob du auch in klimatischen bzw. arbeitsbedingten Stressituationen weiterarbeiten kannst und nicht stunden- oder tagelang ausfällst, was gerade bei Auslandseinsätzen schlecht wäre.

Kommentar von XDGam3rs ,

Es ist so das ich eben nur Kopfschmerzen habe, die sind mal mehr mal weniger stark aber bleiben noch so im Rahmen das ich arbeiten kann Schule usw. :)  Der Arzt meinte auch das es sehr wahrscheinlich Pubertätsbedingt ist und das wieder weg geht :)   Wenn ich diese Migräne habe ist auch nichts mit Lähmungen, oder das ich schlechter sehen kann oder so was. Einfach nur wie wenn man Kopfschmerzen hat ^^

Kommentar von vonFalkenstein ,

dann schildere das genau so dem Arzt, damit fliegst du nicht raus

Antwort
von Mirse87, 46

Sofern deine "Wehwehchen" nicht drastischerer natur sind (Diabetes, Herzschwäche oder Dergleichen), gibst du die einfach beim Arzt an und fertig.

An solchen "Kleinigkeiten" scheitert eine T2 normal nicht.

Finde ich gut, dass du dir das Ganze erstmal anschaust, bevor du dich entscheidest.

MfG Mirse, Obermaat (Z8) a.D.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community