Frage von SerioouS, 39

Bundeswehr Ausmusterung wegen Morbus Hodgkin gibt es eine Möglichkeit in den Militärischen Dienst zukommen?

Und zwar wurde ich im Mai 2015 ausgemustert im KC Hannover wegen meiner Vorerkrankung obwohl meine Onkologen im UKE Hamburg-Eppendorf meinten das es kein Hindernis ist weil ich  100% Gesund bin und wurde bis jetzt immer abgeschrieben obwohl ich mich nicht mal Beweisen konnte das ich 100 % Gesund bin , ich war schon beim Wehrbeauftragten der konnte mir auch nicht helfen. Ich habe sogar Wiederspruch eingelegt und habe fast 1 Jahr verschwendet wegen diesem Hin und Her.
Hatte jemand diese Erfahrung.
Ich glaub mal die Bundeswehr braucht Leute mit verschiedenen Sprachkenntnissen und Potenzial für verschiedene Handwerklichen Bereichen. Ich boxe sogar 4 mal in der Woche und dann will mir ein Arzt sagen ich wäre untauglich..

Antwort
von Baltarsar, 28

In den Militärdienst kommst du nicht rein, denn die Militärärzte haben strikte Vorgaben. Deine Vorerkrankung, auch wenn du jetzt 100 Prozent gesund bist, ist für jeden Militärarzt ein Grund zur Ausmusterung. Da kannst du dich auf den Kopf stellen wie du willst. An dem Militärarzt kommst du nicht vorbei.

Der Grund dafür ist auch relativ einfach. Auch wenn du jetzt 100 prozent Gesund bist, heißt das nicht, dass das auch so bleibt. Und das ist der springende Punkt. Hinzukommt, dass dies auch eine Frage der Haftung ist.

Für das Militär bist du ehr ein Risikofaktor und dieses Risiko gehen sie eben nicht ein. Ist jetzt hart für dich, ich weiß. Aber vergiss den Militärdienst und such dir etwas anderes. Für den Dienst bist du gesundheitlich einfach nicht geeignet.

Es bringt nichts, wenn du damit noch mehr Zeit verschwendest. Es wird Zeit, dass du begreifst, dass dich das Militär nicht haben will, egal was du machst, kannst oder wie gesund du im Moment bist. Verschwende deine Energie nicht mit nem sinnlosen Kampf gegen Windmühlen, sondern steck deine Energie in sinnvolle Dinge, die dich voran bringen.

Kommentar von navynavy ,

Eine gute, ausführliche Antwort!

Zur Ergänzung @Fragesteller: Das Risiko für die Bundeswehr besteht schlicht darin, dass sie Dir a) eine beamtenähnlichen Stelle bietet und Dir evtl. sogar eine Ausbildung oder ein Studium bezahlt, obwohl Du vielleicht nicht in der Lage sein wirst, die entsprechende Gegenleistung - den Dienst - zu erbringen. Und b) kann es sein, dass aufgrund der Vorerkrankung der evtl. harte Dienst gesundheitliche Folgen bei Dir hat, für die die Bw dann haftbar wäre.

Hart formuliert: Die Bw steht auf dem Standpunkt: Warum jemanden nehmen, der eine Vorerkrankung hat, wenn sie auch einen Gesunden haben kann, bei dem kein Risiko besteht?

Dir alles Gute und va viel Gesundheit - aber wie schon oben gesagt: Klammer Dich nicht an die Bw, such Dir ein anderes Berufsfeld!

Alles Gute!

Kommentar von ponter ,

Beidem, Antwort und Kommentar, gibt es nichts hinzuzufügen.

👍🏻

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten