Frage von softairm4mp5, 65

Bundeswehr als Infanteriest dienen?

Hey Leute, da ich mich schon immer für die Bundeswehr interessiert habe, will ich wenn ich 18 bin, der Bundeswehr beitreten(davor lass ich mich natürlich beraten aber bis dahin könnt ihr mir vlt weiterhelfen). Ich interessiere mich sehr für die Infanterie bzw für die Jäger(nicht Feldjäger,Fallschirmjäger) nur weiß ich nicht, was ich alles machen muss um denen dann beitreten zu dürfen. Reicht der Freiwillige Wehrdienst oder Soldat auf Zeit oder doch Berufssoldat?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von navynavy, Community-Experte für Bundeswehr, 31

Ich interessiere mich sehr für die Infanterie bzw für die Jäger

Nur zur Klarstellung: In der Bundeswehr gibt es keine Truppengattung, die "Infanterie" heißt - der Begriff meint als Oberbegriff die drei Truppengattungen Jäger, Fallschirmjäger und Gebirgsjäger. Feldjäger sind trotz der Namensähnlichkeit eine völlig andere Baustelle.


nur weiß ich nicht, was ich alles machen muss um denen dann beitreten zu dürfen.

Einer bestimmten Truppengattung anzugehören ist an sich kein Kunststück - die Frage ist vielmehr, was Du Dir karrieretechnisch vorstellst:

  • Möchtest Du Mannschafter, Unteroffizier/Feldwebel oder Offizier werden?
  • Möchtest Du nur ein paar Monate Freiwilligen Wehrdienst leisten oder planst Du eine längere Karriere bei der Bundeswehr als Soldat auf Zeit (SaZ)?

Berufssoldat kann man nicht von Anfang an sein, dazu muss man als SaZ mindestens den Dienstgrad Feldwebel erreicht haben und kann dann im Rahmen einer Bestenauslese auf eigenen Wunsch hin vielleicht Berufssoldat werden - die Übernahmequoten sind aber recht gering.

Also: Welchen Schul-/Berufsabschluss bringst Du mit? Wie lange möchtest Du zur Bundeswehr?

Diese Fragen sind  grundsätzlich zu klären, bevor man Dir eine verwertbare Antwort geben kann!

Kommentar von softairm4mp5 ,

-ich möchte 23 monate freiwillig dienen 

-abschluss wird höchstwahrscheinlich ein erweiterter realschulabschluss sein

vom dienstrang her ist dann wahrscheinlich auch nicht mehr als gefreiter drin was ja grundsätzlich nicht schlimm ist

Kommentar von navynavy ,

Also 23 Monate FWDL - dafür brauchst Du theoretisch überhaupt keinen Schulabschluss, es genügt die Erfüllung der Vollzeitschulpflicht. Dein Schulabschluss ist somit irrelevant.
Wie Du ganz richtig sagt - im FWDL verbleibt man grundsätzlich in der Mannschaftslaufbahn. Ein bisschen weiter als Gefreiter wirst Du allerdings schon kommen, bei 23 Monaten Dienstzeit ist der Hauptgefreite obligatorisch.

Wenn Du die körperlichen Anforderungen erfüllst, musst Du also im Prinzip nun nichts weiter tun, als Dich in einem Karrierecenter der Bundeswehr als FWDL 23 in der Jägertruppe zu bewerben. Dort weiß man über die aktuellen freien Stellen und die Einplanungsmöglichkeiten Bescheid. Da in letzter Zeit die Jägertruppe zahlenmäßig ordentlich aufgewertet wurde, ist die Chance für eine solche Verwendung auch nicht gering.

Einberufung dann frühestens mit 17 (Einverständnis der Eltern notwendig), sonst mit 18.

Viel Erfolg!

Kommentar von softairm4mp5 ,

Vielen Dank, 

hast mir echt weitergeholfen

Antwort
von LordFantleroy, 42

Zuerst kommt das übliche Standardprozedere bestehend aus medizinischer Untersuchung auf die Militärtauglichkeit, Fitnesstest, Gespräch mit einem Psychologen und Intelligenztest, evtl. noch ein Eignungsgespräch.

Wenn sich da keinerlei gravierende Mängel ergeben, sollte dem eigentlich nichts mehr im Wege stehen.

Antwort
von grubenschmalz, 44

Da reicht auch 6 Monate fwdl

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten