Frage von max0512, 62

Bundesheer, untauglich oder nicht?

Kurz zu meiner Geschichte, war jetzt schon 2x bei der Stellung und diese wurde ein weiteres mal verschoben (im Februar muss ich das nächste mal hin).

Ich habe seit 2 Jahren im rechten Sprunggelenk ein Knochenmarksödem welches leider nicht verschwindet, aus ärztlicher Sicht bzw. chirurgisch wurde alles mögliche durchgeführt. Zuerst war ich bei diversen Sportärzten (Infilatration, Medikamente), ein Jahr später habe ich eine Ilomedin-Infisuion über 5 Tage bekommen ( + 6 Wochen Krücken danach) und diesen Sommer bin ich schlussendlich operiert worden (Anbohren + Krücken).

Nun ist es so dass sich leider nichts geändert hat (lt. Magnetresonanz) und ich wollte fragen wie ihr die Situation einschätzt? Im Befund steht halt nun dass es chronisch ist und alles mögliche gemacht wurde, mit diesem würde ich zur nächsten Stellung gehen.

Denkt ihr dass man damit tauglich oder untauglich ist? (Bei meiner ersten Stellung hatte ich Tauglichkeitsstufe 9, bei meiner zweiten aufgrund des Knochenmarködems bereits Tauglichkeitsstufe 2).

Falls tauglich, was würde dann auf mich zukommen? Schreiber?

Freue mich über alle Antworten. Danke im vorraus.

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von Sarah13DasLoch, 37

So viel Text o.O

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community