Bulldogge dreht ständig durch?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hi, bei so argen Problemen bitte mal in eine Hundeschule gehen und auch eine passende Beschäftigung für den Hund finden. Grad Bulldoggen brauchen eine liebevolle, konstante und energische Erziehung, was einmal Nein heißt, darf sich nicht mehr andern. Ignorieren, wenn der Hund grad die Kinder als Spielzeug missbraucht sollte man auf gar keinen Fall machen. Auch im Umgang mit Hunden die schnell hochfahren, sollte man selber immer sehr ruhig bleiben und stur sein Ziel durchsetzen und wenn du den Hund 70mal blocken musst das er nicht zum Kind rennt, du musst das was du Anfängst durchziehen und das nicht mit Lautstärke, Aufregung oder körperliche Anstrengungen, sondern durch Beständige Sturheit. Und das schnappen, kann Spieltrieb sein, muss aber nicht, die Bulldog heißt zu deutsch Bullenbeisser und sollte durch gezielte Schnapper die Rinder, Wild etc vorwärts treiben, da musst du erstmal eine Beschäftigung finden die er ausüben darf. Bei uns hat sich bewährt den Hund beizubringen das draussen die Party startet und drinnen ausschließlich zum ausruhen gedacht ist, haben allerdings keine Bulldoggen, unsere sind nach den Gassi so platt das sich drinnen gar nicht mehr regen wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei so einer Hunderasse sollte man wirklich in die Hundeschule gehen. Man kauft sich nämlich nicht so eine dominante Rasse, um sie dann ohne (effektive) Erziehung zu halten. Wenn man wirklich Spaß an einem Hund haben will und das auch noch lange ohne Zwischenfälle würde ich eine Erziehung in der Hundeschule empfehlen. Lieber früher als später, denn im höheren Alter lernen es die Hunde schwerer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jacko2015
06.01.2016, 13:51

Würde ich gerne machen, nur lässt dies mein Beruf nicht zu. Ich habe den dicken immer mit zur Arbeit. Jetzt im Winter wenn nicht sooo viel los ist ist bei uns jeden samstag Hundeschule.2x im Monat. Im Sommer komme ich da gar nicht ran.

0

Er muss dringendst lernen, dass er sich unterzuordnen hat, auch den Kindern. Bisher sieht er sie so, wie er seine Welpengeschwister ansehen würde: Rudelgenossen auf gleicher Stufe.

Gerade ein so großer Hund muss auch im wildesten Spiel jederzeit abrufbar sein. Und das muss auch Deine Tochter und die größeren Kinder Deiner Freundin mit ihm trainieren. Ansonsten msus er einen festen platz in beiden Wohnungen haben, auf den man ihn zuverlässig (und ohne Schimpfen oder Strafe!) jederzeit schicken kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jacko2015
06.01.2016, 13:53

Das möchte ich ja auch mit ihm trainieren, nur möchte ich gerne tipps bekommen wie ich es mache.

0

Was möchtest Du wissen?