Frage von luciefrutie, 45

Bulimie,Esstörung - Bin ich Depressiv?

Ich habe/hatte Bulimie und immernoch eine Esstörung. Ich stehe Abend vor meinem Spiegel (auf dem ich "FAT" geschrieben habe) und weine weil ich mich dick fühle.oft kann ich morgens erst zur 2ten Stunde in die Schule weil ich es nicht fechteitig schaffe; Ich finde nichts an zu ziehen weil ich mich in allem so dick fühle und deswegen vor der Schule weine. Als ich 8 Jahre alt war bin ich ziemlich ohne Grund aus dem Fenster gesprungen,im letzten Moment konnte ich mich noch festhalten und mein Opa hat mich wieder hochgezogen.Ich habe gesagt ich wollte Äpfel pflücken (vor meinem Fenster steht ein Apfel Baum) mein Zimmer liegt im 4. Stock. Wir haben ein großes Haus,ich wohne bei meinen Großeltern. Vielleicht haben Erinnerungen aus der Kindheit mit meinen Suizid Gedanken zu tuhen aber ich weiß es nicht. Bitte um Hilfe bin ich wirklich depressiv oder Suizid gefährdet ?! :o

Antwort
von EinNarr, 15

Du sprichst gleich mehrere Themen gleichzeitig an.

Zuerst steht da die Essstörung im Raum und ganz allein wirst du diese auch nicht bewältigen können. Es ist zwar möglich aus Erfahrungsberichten von anderen bestimmte Dinge zu lernen aber das ersetzt keine therapeutische Betreuung. Dementsprechend, gleich vorweg, führt kein Weg daran vorbei, dass du dir Unterstützung suchen solltest, sofern du bereit bist dagegen etwas zu tun und deine Situation verändern möchtest. Wenn du Hilfe brauchst, bei der Suche nach Nummern wo du dich melden kannst und nicht weißt wie du das anfangen sollst, dann kannst du gerne fragen und ich gebe dir ein bisschen "Starthilfe".

Was du jetzt aber schon machen kannst sind Kleinigkeiten verändern. Das "FAT" auf deinem Spiegel gehört da nicht hin und sollte schleunigst weg. Du brauchst positive Impulse, denn die negativen kommen von ganz allein - das muss nicht auch noch bewusst bestärkt werden. Wenn du also etwas auf deinen Spiegel schreibst, dann sollte es positiv oder zumindest neutraler Natur sein. Es ist nicht verwunderlich, dass es dir Morgens schon schlecht geht von der Stimmung, wenn du sowas liest. Das sind kleine Veränderungen, die eine beachtliche Wirkung haben können.

Schaue dich mal in deinem Zimmer um und auch auf deinem PC und Handy - ich bin mir ziemlich sicher, dass du viele solcher Kleinigkeiten finden wirst. Ob es das deprimierende Hintergrundbild ist, Fotos von Menschen mit denen du dich vergleichst oder ähnliches. Wenn du sowas findest, dann ersetze es und versuche dir ein angenehmes Umfeld zu schaffen, welches dich nicht deprimiert oder im Bezug auf deine Essstörung bestärkt.

Der nächste Punkt ist deine Suche nach Auslösern und Ereignissen aus der Vergangenheit. Also im Prinzip die suche nach dem "Woher?" und "Warum?". Das sind Fragen, die wichtig für einen selbst sind und das verstehe ich sehr gut. In erster Linie ist es aber vorrangig, dass du den Ist-Zustand veränderst und das am besten mit besagter Hilfe. In diesem Zusammenhang werden sich wahrscheinlich auch deine Fragen klären.

Der letzte Punkt sind die Depressionen und suizidalen Tendenzen. Beides kann ich nicht einschätzen und von Selbstdiagnosen würde ich auch grundsätzlich abraten - das ist wichtig. Aktuell ist klar, dass es dir nicht gut geht, gar nicht gut. Das ist auch das einzige was zählt. Ob das schon einer Depression entspricht, dass muss in dem Falle noch geklärt werden. Tu dir aber selbst den gefallen und fange nicht an mit Online-Tests oder anderen Dingen. Viele Menschen neigen dazu, sich dann selbst etwas einzureden oder den Boden unter den Füßen zu verlieren aufgrund von Ergebnissen eines unseriösen Online-Tests.

Kurzum - Suche dir die entsprechende Unterstützung, um dann gegen deine Probleme vorzugehen. In dieser Zeit kannst du aber schon Kleinigkeiten in deinem Alltag und Umfeld verändern. Alles weitere, deine Fragen und Bedenken, klären sich dann mit der Zeit und du wirst deine Antworten darauf bekommen.

Ich wünsche dir alles liebe.

Liebe Grüße.

Antwort
von 31415926535, 10

Soweit ich das (ohne professionelle medizinische Kenntnisse) beurteilen kann bist du nicht suizidgefährdet. Denke mal drüber nach warum du noch nicht Tod bist. Warum hast du dich festgehalten? Du hattest etwas zu verlieren für das es sich zu Leben lohnt. Ich empfehle dir allerdings trotzdem zu einem Psychologen zu gehen.

Antwort
von fds16, 6

Willst du sterben? Willst du Tod sein? 

Ob du dick bist kann ich von hier nicht beurteilen.

Aber eins kann ich dir als Mann sagen:  Männer stehen auf sportliche mit angenehmen Kurven nicht auf Dürre Frauen. 

Selbst meine etwas Mollige Cousine hat einen Freund gefunden also es geht alles.  Aber sie ist selbstbewust und ich glaube das macht es. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community