Frage von sevenages, 19

Bulimie bekämpfen- lebensgier?

Ich hab seit 1 Jahr bulimi davor hatte ich ca 1 Jahr bißchen Magersucht. Am Anfang hab ich es gemacht weil ich besonders sein wollte und aufmerksamkeit. Ich fand mich nie zu dick und wärs auch nie. Ich hab immer sport geliebt und tue es noch. Iwann wurde es dann zur bulimie. Ich bekam keine Aufmerksamkeit von meinen Eltern und hatte langeweile. Meine Freunde waren nicht gut und iwann wAr die bulimi alles was ich hatte. Es schwächt unheimlich und ich hab gemerkt wie ich leistungsschwacher wurde was für mich schrecklich ist weil ich das aktive so liebe. Vorallem aber find ich mich selbst bißchen zu dünn. Ich fand mich eig immer hübsch. Nur das bißchen Untergewichtige aussehen mag ich nicht. deswegen hab ich beschlossen ich geh weg von Zuhause und schau das ich in einer anderen Umgebung gesund werde. Ich hab mich aber da auch unheimlich einsam gefühlt und hatte weiterhin bulimie. Ich hab dann nochmal Ort gewechselt und da hab ich es geschafft nur wenn ich allein Zuhause War Sachen in mich hinein zu fressen. Aber ich hab die Schnauze voll davon. Ich hab jetzt beschlossen das ich normal esse. Ich esse extrem gesund damit mein Gewissen mit macht und esse wenn ich hungrig bin. Ich trink viel Wasser dazu damit ich nach einer Portion voll bin. Heute war es so lecker das ich mir auch nachgenommen habe :) hatte aber leichtes schlechtes gewissen danach habs aber ignoriert. an sich bin ich willensstark nur die Einsamkeit killt mich. Ich bin die nächsten 5 wochen jetzt noch weg und dann geht's heim zurück. Ich will in dem 5 wochen das schlimmste hinter mir haben und gesund bleiben. Ich hab jetzt zwar erst 5 Tage clean hinter mir bin aber schon voll stolz auf mich. habt ihr irgendwelche tipps? Bitte ich will nicht wieder zurück ich will leben! danke schon mal

Antwort
von Magnolia1010, 5

Hey Süße! :-)

Das klingt ja nach einer wirklich extremen Sucht, in die du da abgerutscht bist. Klar, solche "Krankheiten" wie Bulimie, Magersucht, aber auch das allbekannte "sich ritzen" oder andere psychische "Störungen", wenn ich es mal so nennen darf, sind meistens nur dazu gedacht mehr Aufmerksamkeit von seinem Umfeld zu erhalten - Aber wie du selber gemerkt hast, rutscht man sehr schnell sehr tief in die Krankheit hinein und kommt nur sehr schwer - und durch viel Willensstärke! - wieder raus.

Ich finde es schon mal super klasse, dass du sportlich so aktiv bist und im allgemeinen auch zufrieden mit deinem Körper bist - Es bedeutet sehr viel, dass du mit deinem "zu dünnen Ich", nicht ganz glücklich bist, denn das macht es dir noch leichter dich von der Sucht zu lösen.

Ich finde du hast bisher alles richtig gemacht - Du genießt es wieder zu essen, holst dir sogar einen Nachschlag und hast gelernt das Kotzen und Würgen sein zu lassen! 5 Tage ist nicht unbedingt viel aber ein sehr guter Anfang. Zieh das Ganze die verbliebenen 5 Wochen noch durch und sobald du wieder Zuhause bist, versuche dein Leben ein wenig zu ändern, unter anderem mehr Abwechslung hinein zu bringen!

Du sagst du bist unter anderem aufgrund von Langeweile in die Bulimie reingerutscht - Dann ändere das! Such' dir Hobbies, trete zum Beispiel einem Sportverein bei, du bist doch sehr sportlich! :-) Dort kann man auch tolle Leute kennen lernen, bessere Freunde als deine jetzigen. Mit denen kannst du dann was unternehmen, raus gehen, Spaß haben - Wenn du in deiner freien Zeit, neben Schule oder der Arbeit, gut ausgelastet bist, dann kommt auch nicht so schnell Langeweile auf und dann kommst du auch nicht mehr auf merkwürdige Gedanken.

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen und wünsche dir noch eine schöne Woche! :-)

Lieben Gruß <3

Kommentar von sevenages ,

Danke das ist motivierend:) an den sportverein hab ich auch schon gedacht und mich bischen schlau gemacht 

und stimmt abwechslungsreich leben is gut .

danke

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten