Frage von Question9, 58

Bulimie - Teufelskreis, wie kommt man wieder heraus?

Hallo,

Ich habe seit ungefähr 2,5 Jahren Bulimie. Am Anfang habe ich die sucht noch nicht gesehen und fand es toll soviel essen zu können ohne zuzunehmen. Deshalb verlor ich relativ schnell um die 10 kg Gewicht mit Bulimie. Ich war zwar zu dieser Zeit nicht zu dünn, aber ich habe währenddessen ein halbes Jahr keine Periode mehr gehabt und hatte unglaublich Haarausfall und war sehr schwach. Irgendwann beschloss ich also, dass es so nicht mehr weitergehen kann. Ich versuchte also wieder normal zu essen, damit ich wieder meine Periode bekam.. Nach ein paar Wochen /Monaten war es schließlich so weit und ich habe mich sehr darüber gefreut. Allerdings fing ich kurz darauf wieder an mit der Bulimie und bis heute ist es so, dass ich teilweise "normal" esse und einen Teil wieder erbreche. Nun führte mich das dazu, dass ich das komplette Gewicht wieder zunahm und nochimmer an Bulimie leide, obwohl man es mir nicht ansieht.

Wie schaffe ich es nun mit der Bulimie aufzuhören? Ich möchte keine Therapie machen, denn niemand aus meiner Familie und meinem Freundeskreis weiß etwas von der Bulime und das möchte ich auch so belassen. Bis jetzt habe ich mich mit lügen und ausreden sehr gut decken können und niemand hat etwas davon gemerkt.. Das Problem ist einfach, dass es eine sucht ist und ich irgendwie nicht aufhören kann, es ist ein Teil meines Lebens geworden.

Habt ihr einen Ratschlag für mich?

Antwort
von gschyd, 25

Auch würde Dir eine Therapie empfehlen - als erstes könntest Du Dich ja an Deinen Hausarzt wenden (da findet sich sicher ein Grund für einen Besuch) - mit ihm zusammen könntest Du dann die weiteren Schritte besprechen.

Du kannst auch die BZgA (Bundeszentrale für gesundheitlich Aufklärung) kontaktieren, die (haben eine sehr informative Homepage und) können Dir sicher professionnell weiterhelfen (auch online, telefonisch) http://www.bzga-essstoerungen.de/index.php?id=144&no_cache=1

Allenfalls hilft Dir auf dem Weg dahin darüber / dazu auch ein Buch lesen (sofern Du es nicht eh schon tatest) - zB

Wünsche Dir viel Kraft, dass Du aus dieser Spirale raus kommst.

Ich glaube an die (innere) Stärke des Menschen - glaub Du an Dich - Du schaffst das!

PS Ich interessiere mich grundsätzlich für Menschen und (gesunde :) Ernährung und habe ein bisschen Lebenserfahrung (aber keine mit Bulimie), war mir einfach wichtig zu sagen.

Kommentar von Question9 ,

Vielen Dank für deine Nachricht und besonders die Links. Ich werde sie mir morgen mal anschauen und es mir nochmal durch den Kopf gehen lassen. Allerdings kann ich nicht zu meinem Hausarzt gehen, denn dann wissen meine Eltern sofort Bescheid, denn die sind schon per du mit ihm..  Nunja ich werde mir überlegen, wie es weitergehen muss. 

Kommentar von gschyd ,

Du kannst mich gerne auch anschreiben - bin gut im finden :)

Nun wünsche ich Dir gute Nacht & angenehme Träume

Kommentar von Question9 ,

Danke für das Angebot. Ich lasse mir das alles nochmal durch den Kopf gehen..

Ich wünsche ebenfalls eine gute Nacht und Gute träume. 

Kommentar von gschyd ,

Gynäkologin? (kam mir gerade in den Sinn)

Antwort
von Daruuuum, 9

Versuche es deiner besten Freuden zu erzählen oder einer Person der du sehr nahe stehst. Immer wenn du erbrichst, erzählst du es ihr. Irgendwann fängt es an, dass du diese Person stolz machen möchtest und nichtmehr brichst und dann nach paar Monaten merkst du selber das es total falsch war was du gemacht hast. Versuche auch dich abzulenken, geh viel raus mit deinen Freunden, deiner Familie und Versuch spaß zu haben. Aber es ist schonmal ein Riesen schritt, das du fragst wie du aufhören kannst. Wenn du so denkst bist du auf dem richtigen Weg 

Kommentar von Question9 ,

Das ist echt eine gute Idee, doch das Problem ist, dass ich keine besten Freunde habe 😓

Antwort
von Moreanswers, 32

Also Stück für Stück aufhören es wäre wirklich am besten wenn du dich damit an einen Arzt wendest,da die Speiseröhre bzw. dein Mundraum von der Magensäure geschädigt werden kann,und es gibt doch auch eine Schweigepflicht vom Arzt soweit ich mich nicht irre.

Kommentar von Question9 ,

Danke für deinen Rat, doch ich kann das nicht machen. Wenn das meine Eltern herausbekommen, auch wenn es eine Schweigepflicht gibt, dann wäre mir das sehr unangenehm und das möchte ich einfach nicht.

Kommentar von Moreanswers ,

Schon aber du musst ja nicht deine Gesundheit aufs Spiel setzen.Ich selber hatte auch Bulime und bin da nur mühselig rausgekommen,immer wenn du das verlangen hast zu erbrechen halt sofort ablenken was trinken und bloß nicht dran denken.

Kommentar von Moreanswers ,

Aber wiegesagt mein Weg ist nicht Pauschal aufzunehmen ein Arzt wäre halt gut für dich,ob du es machst liegt an dir :/

Kommentar von Question9 ,

Und wie hast du es geschafft aufzuhören?  Hast du dich an einen Arzt gewandt oder deine Eltern um Hilfe gebittet?  Ich glaube ich traue mich das nicht.. 

Kommentar von Moreanswers ,

Ich hab 1 1/2 Jahre gebraucht bei mir war es sehr Zwanghaft halt mindestens 2-3 mal am Tag und ich habs halt abtrainiert indem ich es immerwieder reduziert habe es ist halt ne Kopfsache...warum traust du dich denn nicht?

Kommentar von Question9 ,

Ohje das klingt aber hart :( ich freue mich für dich, dass du deinen Weg daraus gefunden hast. 

Ich traue mich nicht, weil ich 16 Jahre alt bin und noch bei meiner Mutter daheim wohne. Wenn Sie das wüsste, dann könnte ich damit nicht leben. 

Kommentar von Moreanswers ,

Dafür muss man sich nicht schämen,und bitte glaub mir nimms nicht auf die leichte Schulter ich wünsch dir dennoch viel Glück.

Kommentar von Question9 ,

Ich schäme mich aber gegenüber meiner Familie dafür und packe das vermutlich nicht. 

Trotzdem vielen Dank und ich wünsche dir weiterhin auch viel Glück 🍀 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten