Frage von StevenZ, 137

Bürgerwehr - Wo funktionert sie?

Man liest ja viel über Bürgerwehren, die sich gegründet haben oder sich gründen wollen. Nur scheint es so zu sein, dass sie selten funktionieren, weil es organisatorische Mängel gibt (Köln. Düsseldorf, Duisburg, Paderborn, Mayen). Gibt es positive Besipiele von Städten, in denen es reibungslos klappt und sich die Bürger sicher fühlen können?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von liheido, 45

Wie man an den allermeisten bisherigen Antworten deutlich erkennen kann, ist vielen Zeitgenossen jegliche Anwandlung von Eigenverantwortungin Bezug auf ihre Sicherheit oder die ihrer sozialen Gemeinschaft erfolgreich aberzogen worden.

Bei manchen offenbar so erfolgreich,daß sie für Menschen die ihren gesunden Selbsterhaltungstrieb noch besitzen größere Abneigung empfinden und sie als größere Bedrohung empfinden, als für tatsächliche Straftäter.

Und nicht wenige fühlen sich offenbar auch noch moralisch extrem überlegen, wenn sie sichum das Wohlbefinden eines Schlägers, Messerstechers oder Vergewaltigers mehr Sorgen machen als um das eigene.

In diese verdrehten Denkmuster passt es dann natürlich auch, daß man pauschal allen die sichzusammenfinden um die Sicherheit ihrer sozialen Gemeinschaft nach Kräften zu erhöhen pauschal Gewaltaffinität, Rambo-Anwandlungen, Wichtigtuherei oder irgendwelche " rechten " Tendenzen unterstellt.

Undnatürlich dürfen wir in der derzeitigen Situation auch auf keinen Fall unsere selbsternannten Flüchtilantenbeschützer vergessen, die natürlich nach Kräften bemüht sind dafür zu sorgen, daß ihren Schützlingen aber auch ja kein Härchen gekrümmt wird, egal wie daneben sie sich benehmen.

Bürger die sich zusammentun und damit eventuell wehrhaft werden sind da natürlich ziemlich unerwünscht.


Im übrigen funktionieren " Bürgerwehren " dort wo sich normale Bürger zusammentun um gegen offensichtliche Misstände in ihrer sozialen Gemeinschaft anzugehen oftmals ziemlich gut,wie man am Beispiel der inzwischen ordentlich verbreiteten " Nachtwanderer " gut erkennen kann.

Dabeigeht es im speziellen um Jugendliche die unter bestimmten Umständen zu massivem Blödsinn, zu Gewalt und zu Straftaten neigen.......: etwa an Wochennenden oder zu öffentlichen Veranstaltungen.

Allein die Präsenz dieser Leute an bestimmten Krawallschwerpunkten, an Treffpunkten der Jugendlichen und auf Schützen-oder sonstigen Festen und die Praxis, auffällige Jugendliche sofort anzusprechen hat zu einem deutlich spürbaren Rückgang diverser Schlägereien, Sachbeschädigungen und sonstiger asozialer Aktionen  geführt.

Auch dabei gab es im Vorfeld natürlich reichlich hysterisches Geschrei von den anfangs erwähnten Zeitgenossen und mit Begriffen wie " Selbstjustitz " oder " Prügelpatroullie " wurde natürlich nicht gespart.

Offensichtlich ertragen es diese Leute nicht, wenn andere Menschen anstatt nur Lebensweisheiten von sich zu geben tatsächlich auch mal handeln und soviel Popo in der Hose haben, sich den Problemem auch in der realen Welt zu stellen anstatt immer nur lautstarkzu  plärren, was " wir " ( also die anderen ) bitteschön gefälligst zu tun haben.

Kommentar von bloomonday ,

wenn jemand gegen bürgerwehren ist , ist er NICHT für kriminelle oder vergewaltiger. man kann sehr gut gegen beides sein !!

bürgerwehren sind selbstjustiz und ich möchte keine selbstjustiz . ich möchte das es zivilisiert abläuft . ich will nicht , dass jemand unter alkoholeinfluss meint irgendwo eingreifen zu müssen und diese situation falsch einschätzt.

du sagst dass es ausreicht dass die bürgerwehr irgendwo rumsteht und es gehe die kriminaltitä zurück . das stimmt nicht! die kriminalität geht nur woanders hin. was allerdings ausserdem noch weggeht ist die freiheit der menschen die sich dort bewegen . gruppen großer herumstehender und "aufpassender" männer verunsichern menschen und machen angst . ich möchte keine angst haben wenn ich mich amüsieren . ich möchte eigentlich NIE angst haben . polizisten vertraue ich, auch wenn es dort schwarze schafe gibt . irgendewelchen selbsterkohrenen freizeitscheriffs traue ich NICHT !!!

bürgerwehren nein danke !!!

Kommentar von liheido ,

bürgerwehren sind selbstjustiz und ich möchte keine selbstjustiz .

Ich weiß ja nicht was du in den Begriff " Bürgerwehr " so alles hineinfantasierst, aber wenn sich Menschen lediglich zusammenfinden um vielleicht im Umkreis ihres Wohngebietes zu bestimmten Zeiten nach dem rechten zu schauen kann ich da nichts entdecken, was mit " Selbstjustiz " zu tun hat.

Außer in deiner Fantasie findet Selbstjustiz erst mal nirgendwo statt.

ich will nicht , dass jemand unter alkoholeinfluss meint irgendwo eingreifen zu müssen und diese situation falsch einschätzt.

Ach...., pauschal besoffen sind die dann natürlich auch noch.......

Sonst noch irgendwelche albernen Klischees auf Lager....?

du sagst dass es ausreicht dass die bürgerwehr irgendwo rumsteht und es gehe die kriminaltitä zurück . das stimmt nicht!

Tja......., das stimmt eben im Falle der von mir erwähnten " Nachtwanderer " doch.

Das Konzept ist sogar so erfolgreich, daß etliche Komunen offiziell auf der Suche nach Bürgern sind die sich daran beteiligen möchten.

Hier bei uns beispielsweise sind die Leute seit mehreren Jahren unterwegs, werden regelmäßig in den lokalen Medien lobend erwähnt und werden durch die Komune gefördert.

was allerdings ausserdem noch weggeht ist die freiheit der menschen die sich dort bewegen .

Dummes Zeug.......

Auf jeder Veranstaltung werden die Leute freundlich begrüßt weil man weiß, daß die Ärger unter den halbstarken Schlägern im Keim ersticken.

Gleiches passiert übrigens auch wenn der örtliche Motorradclub auftaucht...: da backen die üblichen Störenfriede, Streitsüchtigen und  " ey was guckst du-Checker " plötzlich gaaanz kleine Brötchen.

......polizisten vertraue ich,......

Schön......., dummerweise kommen die erst wenn was passiert ist.

Das nützt einem zusammengeschlagenen Opfer dann aber eher wenig.

Der Sinn und Zweck einer " Bürgerwehr " ist es, zu zeigen das da jemand ist der aufmerksam ist.

Was daran für Menschen wie dich so bedrohlich sein soll, erschließt sich mir nicht.

Kommentar von AalFred2 ,

Die Nachtwanderer oder ähnliche Organisationen mit den eher ausländerfeindlichen Bürgwehren, die jetzt aus dem rechten Milieu heraus gergündet werden zu vergleichen, ist schon dreist.

Was genau soll denn die von dir so verteidigte Bürgerwehr tun, was aufmerksame Nachbarn nicht können?

Antwort
von Erklaerbaer17, 78

Nein! Weil Bürgerwehr meist von gerne möchte Rambos gegründet werden, die meinen weil sie mal Türsteher waren bei einer Disko oder bei irgendeiner Sicherheitsfirma, Ordner bei einem großen Konzert waren, haben sie das genügende Wissen um so eine Bürgerwehr aufzubauen.

2. Die Leute die da mitmachen, verlieren auch bald die Lust drauf, weil sie merken müssen, das es todlangweilig ist die ganze Nacht rum zu laufen und nix passiert. Jedenfalls nicht so viel wie in TV und andere Geschichten glauben machen will.

3. Dann wenn was passiert, eigentlich nix machen dürfen außer die Polizei zu holen.

Bürgerwehr ist auch so ein Quatsch. Was dagegen gut ist. Jeder einzelne soll  aufmerksamer sein. Wenn tatsächlich mal was passieren sollte Zivilcourage zeigen und nicht so tun als gehe ihm das nichts an, sondern überlegen was er/sie tun kann und sei es nur sich selbst in Sicherheit zu bringen und Polizei rufen. 

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Polizei & Recht, 59

Bürgerwehr - Wo funktionert sie?

Nirgendwo. Eventuell klappt eine Bürgerwehr einige Zeit ganz gut, dann tritt eine gewisse Gewöhnung an die eigene "Macht" ein und die ersten Übergriffe geschehen. Teils sind die Mitglieder dieser Bürgerwehren rechtlich absolut ungebildet und wissen nicht einmal, was sie tatsächlich dürfen. 

Meist verbreiten diese Bürgerwehren selbst mehr Angst als Sicherheit. 

Selbst die "schwarzen Sheriffs" in München  wurden irgendwann abgeschafft, da es dort immer wieder zu Übergriffen kam. 

Antwort
von Still, 43

Zivilcourage ist vollkommen ausreichend. Handy nehmen, 110 wählen, Sichtkontakt zu Geschehen halten.

Antwort
von KEKO174, 86

Die Bürgerwehr ist vom Prinzip her eine gute Idee aber sie wird nicht funktionieren da meistens so welche Leute sich nur wichtig machen wollen und meistens Parteiisch sind oder ungerecht oder sogar Rechtswidrig handeln. Die Polizei wird nicht umsonst so lange ausgebildet! 

Antwort
von MrHilfestellung, 70

Nirgendwo.

Bürgerwehren sind der größte Quatsch.

Ich hätte da mehr Angst in der Stadt, wenn 5 besorgte Bürger in meinem Stadtteil patroulieren.

Kommentar von liheido ,

Ich hätte da mehr Angst in der Stadt, wenn 5 besorgte Bürger in meinem Stadtteil patroulieren.

Und mit welcher ansatzweise logischen Begründung....?

Kommentar von MrHilfestellung ,

Weil ich mich unsicher fühle wenn ich nachts nach Hause gehe und eine Gruppe von (meist gewaltbereiten) Männern kommt mir entgegen.

Antwort
von Lennister, 44

In der Regel als bewaffnete Gruppe, was strafbar ist: http://dejure.org/gesetze/StGB/127.html

Antwort
von hoexteraner, 24

Bürgerwehren in PADERBORN??? Gibt's die denn? 

Kommentar von hoexteraner ,

Ja ja, die haben sich in den soz. Medien angekündigt - nur aufgetaucht ist bisher noch kein Mensch! Jedenfalls nicht so dass es mir aufgefallen wäre... und einen gewissen Wiedererkennungswert muss eine Bürgerwehr schließlich haben, sonst macht das "Streife laufen" ja für sie keinen Sinn. Ergo sollte auch ich sie erkennen können.

Bleibt die Frage also: Gibt es in Paderborn eine (aktive) Bürgerwehr?

Antwort
von Hideaway, 52

Bei der aktuellen Gefährdungssituation und Rechtslage "funktionieren" die nur in den Hirnen einiger übergeschnappter Phantasten.

Antwort
von Cephalothorax, 80

Ich glaube nicht, dass es in Deutschland in den letzten Jahrzehnten ernstzunehmende Bürgerwehren gab ... sowas ist immer ein Schuss in den Ofen, gerade wenn es so dezentralisiert ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community