Frage von tommy40629, 119

Bürger der USA ohne Krankenversicherung läßt man sterben?

Hey!

In der Schule hat man uns immer die Zustände in den USA vorgehalten.

Da soll es einen Vater, mit einer Tochter gegeben haben, die in Lebensgefahr war. Der Vater fuhr von Notausnahme zu Notaufnahme und weil er keine Versicherung hatte, wurde er immer wieder abgewiesen.

Die Tochter ist deshalb gestorben.

Ist es denn wirklich so, wenn ein US-Bürger sich z.B. zur Notaufnahme schleppt und nicht versichert ist, dann hat er halt Pech gehabt, stirbt also?

Oder werden Schwerverletzte auch ohne Versicherung versorgt und bekommen dann halt z.B. einer Rechnung von 400.000$ zugeschickt?

Antwort
von MelHan, 69

Es gibt viele 'County' Krankenhäuser, wo Leute ohne Versicherungen behandelt werden.

Dann gibt es auch noch Medicaid, Versicherung für Leute die sich keine Versicherung leisten können oder von keiner Versicherung aufgenommen werden.

Ich kann mir nicht vorstellen dass ein Notfall, mangels nicht versichert zu sein, abgewiesen wird.  

Kommentar von tommy40629 ,

Ich werde mir mal die Doku Sicko ansehen.

Obamacare soll ja auch seit 2015 gelten.

danke

Antwort
von Yalana, 50

die werden normalerweise bei akuter lebensgefahr schon behandelt, aber dann halt mit fetter rechnung. ansonsten ja, die lässt man da einfach sterben. denn die medikamente kann sich kein normalsterblicher leisten.  

in den usa sind auch schon leute in der notaufnahme gestorben, weil sie nicht drangekommen sind. 

es ist auch schon vorgekommen, das ein kleinkind gestorben ist, weil sie in einem restaurant gegessen hat. die rinder dort werden mit mais gefüttert, was die tiere nicht verdauen können, dabei entstehen giftige stoffe im magen die ins fleisch übegehen können. 

die mutter hat versucht das restaurant zu verklagen, weil sie ihr kind umgebracht haben.... daraufhin hat das restaurant die mutter wegen rufmord verklagt,.. .und recht bekommen

Kommentar von tommy40629 ,

Dann hat man uns in der Schule zumindest nicht angelogen. Danke!

Antwort
von SupraX, 34

Das Thema Krankenversicherung in den USA ist schon interessant. Ich bin wahrlich kein USA-Experte, rate aber trotzdem an nicht jede Meldung dazu sofort zu glauben ohne sie zu hinterfragen. Da steckt immer sehr viel Halbwissen und Hörensagen dahinter, wirklich Ahnung hat aber von solchen  Leuten kaum einer. Bei den Zuständen die in den USA angeblich immer herrschen sollen müssten die Bewohner doch fluchtartig das Land verlassen wollen. Oder würdest du freiwillig in einem Land leben wollen in dem jeder eine Waffe trägt und dich ohne Warnung erschießen kann, wenn du zufällig sein Grundstück betrittst - und der Notarzt lässt dich dann auf der Straße einfach verrecken, weil du keine Versicherung hast... Das gilt nicht nur für die USA sondern für vieles was man so in den Medien und von anderen Leuten alles erzählt bekommt. 

Antwort
von Antwortapparat, 12

es geht bei der gesetzlichen KV um einen Bevölkerungsanteil von ca. 38 Millionen Menschen die bisher durchs Raster gefallen sind, denn man sollte wissen das 85% Privatversichert sind, ca. 60% über ihren Arbeitgeber und das 28% auf die staatliche Versorgung durch medicare (medicaid) Anspruch haben (weil sie zu Arm sind) alle anderen müssen sich jetzt Versichern. Das haben inzwischen 36 der 38 Millionen getan.



Antwort
von GermanyUSA, 53

Also ich wohne in den USA und kenne hier keinen mehr ohne KV. Ein Freund von mir hatte keinen Job und hat dann vom Staat eine KV bekommen.

Seit ein paar Jahren ist man auch verpflichtet eine KV zu haben, sonst gibt es einen Tax Penalty. Zudem gibt es hier auch viele Einrichtungen, welche extra fuer Leute ohen KV geschaffen wurden.

Die Maerchen die ich in Deutschland manchmal hoere, sind echt nur zum Lachen, da denkt man oft, dass man hier versehtlich in der Maerchenstunde gelandet ist.

Die Schwester meines besten Kumpels hatte Krebs, seine Versicherung hat die kompletten 200000 Dollar uebernommen und zudem haben sich noch 30000 Dollar an Spenden angesammelt.

Greetings aus Los Angeles.


Kommentar von tommy40629 ,

Vielen Dank!!! 

Die USA wird von der Regierung ja immer als die Hölle auf Erden dargestellt. Alles ist nur schlecht! Alle sind arm und verhungern.   Ich glaube, man hat in der USA mehr Freiheiten als aktuell in der BRD.  Fahrschule ist in der USA kostenlos bei uns kostet es richtig Geld!  

Antwort
von Acissej1999, 17

Soweit ich das beurteilen kann (ich lebe in den USA), hat hier heutzutage eigentlich jeder eine Krankenversicherung. Obwohl man das hier wo ich lebe vielleicht nicht mit ganz USA vergleichen kann, weil hier 80 Prozent der Leute im Militär (U.S. Army) dienen oder aus einer Militärfamilie kommen (wie auch ich) und deshalb durch den Staat versichert sind.

Antwort
von muschmuschiii, 31
Antwort
von Hausi06, 49

Guck dir die Doku "Sicko" 

Kommentar von tommy40629 ,

Oh man, der Trailer dazu ist schon krass.

Die eine Frau sollte im bewustlosen Zustand die Genehmigung ihrer Krankenversicherung einholen, dass die per Krankenwagen in die Notaufnahme gefahren wird.

Ich bin gespannt, Danke!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community