Frage von irgendniemand01, 86

Bühnenmoderation beim Auftritt?

Hallo, ich habe ein (mehr oder weniger) großes Problem. Ich bin die Sängerin einer Band und am Sonntag haben wir mal wieder einen Auftritt (erst mein dritter). Ich war immer sehr nervös, wegen des Gesangs und ob etwas schief geht, dich eine Sache macht mir nun mehr Angst. Ich soll eine Bühnenmoderation machen. (Ist ja logisch, sowas macht der Sänger.) Aber das macht mir totale Angst. Meine Moderation beim letzten Auftritt war ein Desaster, das war jedoch nur vor ca. 30 Leuten. Am Sonntag spielen wir jedoch auf dem Markt zu einer größeren Veranstaltung. Ich bin total schüchtern und auch nicht sehr selbstbewusst (so gut wie gar nicht). Beim letzten Auftritt habe ich mich ständig zu meinen "Kollegen" umgedreht, weil ich so unsicher war. Das sollte mir besser nicht nochmal passieren... Aber jetzt weiß ich nicht, was ich (wie, wann) sagen soll. Ich meine, Titel und Interpreten ansagen ist ja kein Problem, aber der Rest... Wie fange ich an, wie höre ich auf??? Ich habe so Angst. Mein Papa spielt selbst in einer Band und ist auch der Sänger und einen totale (auf gut deutsch) Rampensau. Seine Tipps und Vorschläge wären mir jedoch alle zu peinlich.

Was soll ich bloß tun?

Danke schonmal im Vorraus!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von moonbrain, 51

Mach dir keinen Kopf...ich habe selber festgestellt, dass ich vor Auftritten oftmals wegen der Moderation nervös war, nicht wegen dem Gesang.

Stell dir vor, du sprichst im Rahmen von Kumpels. Sei dir bewusst, die Leute stehen da vor euch, weil sie das wollen. Du musst also nicht irgendwie das Gefühl haben, dass du dich ihnen aufdrängst. Wem es nicht passt, der kann ja weitergehen.

Dass man sich z. B. mal verhaspelt ist kein großes Ding, passiert halt. Es macht Künstler auf der Bühne für das Publikum auch sympathisch, weil die merken: auf der Bühne sind auch "bloß" Menschen.

Spielt ihr Covers oder eigene Stücke? Ich singe viel Cover...und dann schaue ich vorab, was es zu den Songs zu wissen gibt. Wikipedia hilft. Wenn man dann ab und zu mal eine interessante Info zu einem Song weitergibt, macht das Eindruck. Auch immer gut, ist eine Info, wieso einem dieser oder jener Song besonders am Herzen liegt - egal ob bei Covers oder eigenen Songs. Evtl. gibt es ja zum einen oder anderen Song eine Anekdote, wie der Song z. B. entstanden ist. Persönliche Sachen schaffen Nähe.

Bei den Bee Gees beim Song "Jive Talkin'" erinnerten sich die Jungs an den Pfarrer, der mit dem Pferd über die Holzbrücke jeweils zu ihnen kam. Das haben sie im Anfang im Rhythmus versucht einzufangen.

...und auch immer gut zu wissen, es gibt niemanden im Publikum der deinen Job als Sängerin und Moderatorin von eurem Gig besser machen könnte als DUUU ;-) !!!

Noch zwei Schlusstips: Karteikärtchen mit Stichworten zur Modi auf die Bühne nehmen...und es muss nicht immer zwischen zwei Songs gesprochen werden. Es geht auch so: Startsong - Begrüssung - Song - nochmal Song - Modi - Song - Modi - Song - Song - Modi.....

Viel Erfolg!

Kommentar von irgendniemand01 ,

Wow danke, das ist echt eine schöne Antwort. Danke, dass du dir die Zeit genommen hast. :) Ich finde die Idee mit den "Geschichten" über die Songs echt toll. Da kenne ich sogar schon ein Paar.

Nochmals vielen lieben Dank.

Liebe Grüße :)

Antwort
von Gebbeth, 46

Hi ich bin der ehem. Sänger einer Metalband und wenn du bei sowas Probleme hast stell dir jmd ins Publikum den du kennst oder schau dir etwas im Hintergrund an. Mit der Zeit wirst du dich daran gewöhnen. Dann bekommst du auch die nötige Ruhe auf der Bühne und die Sicherheit. GANZ WICHTIG: Egal was für Fehler du machst tu so als wäre nichts und mach einfach weiter oder lach drüber :) the Show must go on! Ich hab damals am Anfang irgendeinen Müll daher gebrabbelt und bin auch mal von der Bühne gefallen. Das gehört alles dazu :D

Kommentar von irgendniemand01 ,

Danke, das beruhigt mich. :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community