Frage von mulano, 439

Bücher die gegen Evolution sprechen?

Kennt ihr ein gutes Buch das gegen die Evolutionstheorie, also für den Kreationismus und die Evolutionstheorie widerlegt? Am besten natürlich selbst schon gelesen und davon überzeugt worden.

Antwort
von Andrastor, 97

Genau das ist der Bestätigungsfehler den ich dir immer und immer wieder vorgeworfen habe.

Du suchst nicht nach der Wahrheit, sondern einzig und allein nach Bestätigung deiner eigenen, verkorksten Meinung.

Fakt: Es gibt keine guten Bücher die gegen Evolution sprechen, denn die Evolution ist Fakt. Das haben dir hier auf dem Forum bereits etliche User zu erklären versucht, aber du wehrst dich vehement gegen alles was dein kindisches Weltbild gefährden könnte.

Alle Bücher (und davon wird es leider einige geben) die den Kreationismus der Evolution vorziehen sind nicht gut, sondern Sammlungen von Lügen und Märchen.

Warum wehst du dich so gegen die Wissenschaft und ihre Erkenntnisse? Warum willst du lieber eine Lüge leben, als die Wahrheit zu erkunden?

Kommentar von mulano ,

Ich mache keine Bestätigungsfehler. Schau mal meine andere Frage, da geht es um Bücher die für die Evolutionstheorie sprechen. Was ist falsch daran wenn ich mich mit dem Pro und Kontra beschäftige?

Kommentar von Andrastor ,

Weil das Kontra nichts weiter sind als Lügen.

Genausogut könntest du nach Büchern fragen welche sich mit der Widerlegung der Existenz von Steinen beschäftigen.

Das eine sind wissenschaftliche Fakten und Erkenntnisse, das andere Spinner die ihr verrücktes Weltbild zu verteidigen versuchen.

Kommentar von mulano ,

Wenn du dich also so gut mit der Evolutionstheorie beschäftigt hast, das du sie für wahr hälst, dann sollte es doch kein Problem für dich sein mir ein Buch zu empfehlen das für die Evolutionstheorie spricht.

Kommentar von Andrastor ,

Jedes Schulbuch erklärt dir die Evolutionstheorie.

Ich halte die Evolutionstheorie nicht für wahr, aber da alle bisherigen Beweise klar für sie sprechen und nicht gegen sie, gibt es keinen Grund sie anzuzweifeln.

Kommentar von mulano ,

Wenn man nicht nach Fehlern sucht, kann man auch keine finden, könnte man nun argumentieren. Theoretisch kann auch die Evolutionstheorie Fehler haben.

Kommentar von Andrastor ,

Aber Fehler findet man nicht indem man Autoren liest, welche die Evolutionstheorie ausblendenm ignorieren und sich die Finger in die Ohren stecken, sondern indem man sich erst einmal mit ihr beschäftigt und dann in den Bereichen Biologie und Archäologie forscht.

Und bisher gab es keinen Wissenschaftler der die Evolutionstheorie widerlegen konnte, alle die es versucht haben, konnten sie nur bestätigen.

Kommentar von Abahatchi ,

Wenn man nicht nach Fehlern sucht,

Nichts, nur ist es eine Unterschied, ob jemand nach Fehlern bzw. offen Fragen sucht oder ob jemand nicht will, dasz es Evolution gibt und deshalb Lügen in Bücher schreibt.

Grusz Abahatchi

Kommentar von matmatmat ,

Das meiner Meinung nach beste Buch in verständlicher Sprache und auf Deutsch ist "Evolutionsbiologie" von Storch und Welsch. Sehr gut strukturiert und umfassend. Kann ich nur empfehlen.

Wissenschaft sucht permanent nach einer noch besseren Erklärung und bisher wird die Evolutionstheorie verfeinert, aber sehr gut bestätigt.

Kommentar von Zoroastres ,

Wunderschönes Bild

Antwort
von matmatmat, 22

Nein. Denn um die Evolutionstheorie zu widerlegen müßte man eine umfassende Theorie anbieten, die alles was wir an Fakten beobachten mindestens genauso gut erklärt. Zum "Widerlegen" reicht es nicht die üblichen, meist aus uninformiertheit und fehlendem Verständnis entstehenden angeblichen "Lücken" aufzuzeigen. Ein solches Buch existiert meines Wissens nicht.

Ich habe schon Werke des islamischen Kreationisten Harun Yahya in der Hand gehabt. Riesige Bücher, für die man einen Koffer braucht in schönem Hardcover. Trotzdem voll von Unsinn. Dort bekommt man zum Beispiel einen Köder fürs Fliegenfischen (Also aus Plastik und mit Metallhaken) gezeigt und es wird gefragt, wie ein so perfekt für das Angeln geschaffenes Tier durch Zufall entstanden sein kann. Ein Schöpfer müsse es gemacht haben damit wir damit angeln. Neben dem offensichtlichen Mißverständnis (es ist kein Tier) steckt da noch drin, das "nicht alles Zufall" sein kann. Wer sich auch nur das Lehrmaterial für die Grundschule zu dem Thema angesehen hat weiß, daß Mutationen zufällig, natürliche auslese aber an der Umgebung orientiert ist. Irgend wo zwischen lächerlich und traurig, seite für Seite.

Ich empfehle talkorigins.org bzw. als Buch das "counter creationism Handbook" (isaak), das sehr, sehr viele dieser Fehlverständnisse, die zum Teil seit Jahren wiederholt werden aufklärt. Schön übersichtlich, nach Themen sortiert.

Kommentar von realsausi2 ,

daß Mutationen zufällig,

Selbst das muss noch gehörig relativiert werden. Weitere Faktoren wie z.B. Rekombination sind gar nicht so zufällig.

Zufällig sind nur Schöpfungsmythen, aber das kann ein im Glauben Gefangener nicht erkennen.

Antwort
von Hyperhaes, 89

Alle die ich bisher gelesen habe, waren bestenfalls amüsant, das Gros jedoch absolut lächerlich und bauen darauf, dass sich der Leser möglichst kein Deut mit der Materie auskennt und es auch gar nicht versuchen möchte. Auch solche pseudowissenschaftlich daherkommenden Werke wie von Junker&Scherer zeigen sich zwar auf den ersten Blick als "wissenschaftlich" aber bei näherer Beschäftigung damit verfällt dieser Eindruck sehr schnell. 

Andere wie z.B. die Werke von Zillmer oder Kent Hovind sind einfach nur lächerlich und extrem selektiv... aber was erwartet man auch von Leuten, die mit gefälschten Doktortiteln, Betrug etc. aufgefallen sind... 

Dann gibts da ja noch die Datierungskritiker, wie der C14-Crash von Niemitz... Naja, braucht er wohl um seine Phantomzeit-Thesen irgendwie an den Mann zu bringen, aber inhaltlich ist das auch einfach nur schlecht und mal wieder selektiv... Z.B. stellt er die Kalibirierungsmethoden völlig falsch dar und lässt die MEthoden der Kreuzkalibirierung und -messung quasi unter den Tisch fallen...

Ach ja... und solche Heftchen, wie sie z.B. die Zeugen Jehovas verteilen... Einfach nur lächerlich... Selbst jemand mit einer mittleren Bildung müsste da sofort erkennen, dass das von vorn bis hinten nur falsch ist... und natürlich auch noch dreist zusammengeschustert... die bedienen sich z.B. sehr gerne dem quote-mining... soll heissen sie reissen absichtlich Aussagen von Wissenschaftlern aus dem Kontext, um sie als Bestätigung für die eigenen Thesen verkaufen zu können... aber das machen seltsamerweise so ziemlich alle Kreationisten sehr gerne... 

Kommentar von gromio ,

Sachargumente, die Dein scheinbar unumstößliches Urteil belegen, wären doch mal nett.

cheerio

Kommentar von Hyperhaes ,

Gerne... zu Zillmer und seinen Thesen habe ich dir bereits weiter unten auf dein Post geantwortet, aber such dir doch bitte ein Thema aus, über das wir uns dann exemplarisch unterhalten können. 

Anfangen kannst du ja gerne schonmal, indem du dir durchliest, wie die Zeugen Jehovas manipulieren, wenn es um Evolution geht (nur ein Beispiel von sehr, sehr vielen):

http://www.tj-encyclopedie.org/Discussion:L'Origine_de_la_Vie

Kommentar von Mark1616 ,

Oh nein! Du darfst ihm doch keine Sachargumente nennen! Dann verzieht er sich nur wieder klammheimlich und hört auf zu antworten... wobei... dass wäre ja eigentlich nur vorteilhaft. ;)

Antwort
von realsausi2, 84

die Evolutionstheorie widerlegt?

Das ist noch niemals gelungen. Wenn es anderes wäre, würde sie heute keiner mehr vertreten.

Du scheinst der irrigen Annahme zu sein, dass man über Fakten geteilter Meinung sein könnte. Das ist aber unmöglich. Hingegen kann man Fakten natürlich ignorieren. Nur wer das tut, kann Kreationismus für mehr als Unsinn erachten.

Statt Dich mit diesem Irrweg zu befassen, ist der einzig sinnvolle Weg, dass Du erstmal lernst, was die ET überhaupt über die Evolution zu sagen hat. Dann, nach einigen Jahren, könntest Du vielleicht die Kompetenz haben, bestimmte Aussagen der ET fundiert zu kritisieren.

Das geht aber auch nur, wenn Du für den in Frage gestellten Inhalt eine alternative Erklärung vorlegen kannst, die sowohl das betreffende Phänomen schlüssig erklärt und nicht im Widerspruch steht zu sämtlichen anderen Aussagen der ET.

Widerlegen kann die ET nur die Biologie. Keine andere Disziplin ist dafür zuständig.

Nun, ich lasse mich mal zu der Prognose hinreissen, dass Du das nicht tun wirst. Deine Frage nach einem Buch zeigt ja, dass Du einfache Antworten bevorzugst. Nur wirst Du so niemals die Realität erkennen und immer einem Mythos hinterher laufen.

Antwort
von Zoroastres, 86

Sofern es gegen die Evolutionstheorie spricht wird es kaum gut sein. Du suchst doch auch nicht nach einem guten Physik-Lexikon, das die Existenz der Schwerkraft leugnet und dafür kleine unsichtbare trolle einfügt, die alles im richtigen Moment herumschubsen.

Theorie bedeutet in diesem Kontext (Wissenschaftssprache) das was allgemein als so gut wie sichere Wahrheit bezeichnet wird, während das, was du als Theorie bezeichen würdest eine Hypothese ist.

Aber du wirst eine Menge Schwachsinn in diesem Bereich finden, vor allem im Internet. Bei wissenschaftlichen Papern wirst du dich da schwerer tun. Gott sei dank gibt es dafür auch Leute die der Wahrheit in ihrer ganzen Komplexität auf der Spur sind und alles miteinbeziehen und nichr nur irgendwelche Fakten ihrer Vorstellung gemäß interpretieren.

Am schlimmsten sind nämlich die die ohne sich mit dem Thema fundiert auseinandergesetzt zu haben ein paar Fakten zusammenklauben, erklären und dann sagen: seht her, für die Wahrheit muss man gar nicht viel wissen und studiert haben sowieso nicht, das kann jeder sehen der sich drei Stunden damit beschäftigt.

Antwort
von kuechentiger, 64

Sowas gibt es nicht, jedenfalls nicht als seriöses Werk. Die Evolutions-Theorie ist nämlich keine Theorie im umgangssprachlichen Sinn. Wissenschaftliche Theorien sind Tatsachen.
http://scienceblogs.de/planeten/2008/04/07/was-ist-eine-theorie/

Antwort
von JoJoPiMa, 17

Gute Bücher gegen die Evolutionstheorie, um Kreationismus zu bestätigen, das kann nicht sein. Bisherige Versuche haben nichts gebracht. So ein Ziel und Zutaten dafür erlauben es nicht.

Entweder Kritik an die E-Theorie oder Gründe für Kreationismus.

In diesem Sinne, Michael Denton (Evolution: a theory in crisis).

Im Sinne eines direkten Vergleiches von Behauptungen/Thesen, konnte Michael Ruse empfohlen werden (But is it science? The philosophical question in the creation/evolution controversy).

Antwort
von Lazybear, 71

Nein, ein solches buch existiert nicht, die meisten bücher die die evolutionstheorie widerlegen wollen basieren auf trugschlüssen, wissenschaftlichen nonsens oder absichtlicher faktenverdreherrei, tatsächlich gibt es keine widerlege für die evolution und diese art der bücher fruchten auch nur bei menschen, die keine basis haben um den nonsense zu durchschauen oder absichtlich fakten ignorieren! Aber wenn du dennoch interesse an solcher literatur hast, kann ich dir den autor Scherer empfehlen, der wird von den meisten kreationisten als der seriöseste kreationist empfunden, wenn du noch an etwas leichterer kost naschen willst und videos für dich ok sind, kannst du auch nach kent hovind bei youtube suchen! Die meisten kreationistischen beweise basieren auf scherer, er ist quasi der vordenker! Schreib in den komments, falls du auch was lesen willst, was scherer in grund und boden widerlegt und seine pseudo wissenschaftliche arbeitsweise aufzeigt! Lg

Antwort
von sgn18blk, 75

In Deinem Fall heißt "dagegen sprechen" sich mit Lügen zu beschäftigen, weil Evolution nunmal wirklich stattfindet. Sie wurde oft genug bewiesen und im Internet findest Du auch zahlreiche Belege für die Evolution(stheorie).

Evolution ist Fakt, zweifellos.

Menschen die das nicht abhaben können, stehen eng zur Religion und glauben lieber an das was auf 1000 Jahre alten Büchern steht... Zu der Zeit wussten die Menschen nicht mal die Sonne ist. Sie dachten, die Erde wäre der Mittelpunkt des gesamten Universums.

Kommentar von sgn18blk ,

nicht mal was die Sonne ist*

Kommentar von paulklaus ,

Was die Sonne ist, wussten NACHWEISLICH u.a. (!!) die Sumerer, die Ägypter, die Griechen sowieso, aber auch die ältere Maya-Kultur, die ca. 1.500 v.u.Z. begann !

pk

Kommentar von Abahatchi ,

Was die Sonne ist, wussten NACHWEISLICH u.a. (!!)

Ach wirklich? Die wuszten also nachweislich, das die Sonne nur ein Stern ist der eine Art natürlichen Fusionsreaktor darstellt und durch die Fusion Materie in Strahlungsenergie umgewandelt wird. Erstaunlich, dieses "NACHWEISLICH" hätte ich gerne mal von Dir verlinkt bekommen.

Grusz Abahatchi

Kommentar von matmatmat ,

Ja! Belege bitte wie weit die Nuklearphysik der Sumerer fortgeschritten war! Das würde mich interessieren wenn es existiert.

Antwort
von DarkSepia, 29

Solch ein Buch gibt es nicht. Genauso wie es kein Buch gibt, welches Quantenphysik widerlegt. Es mag kreationistische Bücher geben, die im Vergleich zu anderen kreationistischen Büchern überdurchschnittlich gut argumentieren, aber keines davon widerelgt die Evolutionstheorie.

Antwort
von Serendipity87, 68

Das qualitativ "höchstwertige" (soweit man das sagen kann) ist wohl das "kritische Lehrbuch" von Junker und Scherer. Fragt sich nur, was du damit willst. Die Evolutionstheorie ist nicht widerlegt. Im Gegenteil, sie wird täglich aufs Neue bestätigt. Lies lieber "Der Fisch in uns" oder "Der dritte Schimpanse". Diese Bücher sind nicht nur lehrreich, sondern auch unterhaltsam und für den Laien verständlich. 

Antwort
von Mirarmor, 69

Hab welche gelesen und bin nicht überzeugt worden. Empfehle ich nicht weiter.

Diese Kreationisten müssen i.d.R. den Artbegriff umdefinieren und von Mikro- und Makroevulotion sprechen, weil sie ersteres nicht geleugnet bekommen.

Warum es die Nahrungskette gibt und wehrhafte Pflanzen und Tiere ist noch schwieriger zu erklären, da sie ja für ein friedliches Paradies geschaffen sein sollen. Warum haben Schlangen Giftdrüsen?

Es reicht gar nicht, die Evolution zu leugnen. Man muss als Kreationist noch eine Teufel-hat-wegen-Sündenfall-alles-Mögliche-dazu-gezaubert-Geschichte hinzufügen. Da finde ich den Teufel widerum sehr schöpferisch.

Kommentar von mulano ,

Warum es die Nahrungskette gibt und wehrhafte Pflanzen und Tiere ist noch schwieriger zu erklären, da sie ja für ein friedliches Paradies geschaffen sein sollen. Warum haben Schlangen Giftdrüsen?

So schwer zu erklären wäre das jetzt auch nicht. Das eine war im Paradies, das andere danach.

Kommentar von Mirarmor ,

Das ist doch keine Erklärung! O.O Sorry, für solche Aussagen braucht man auch keine Bücher.

Antwort
von SibTiger, 68

Nein, darüber kenne ich nur sehr schlechte Bücher. Dies ist eines der schlechtesten von allen, die ich kenne:

http://www.harunyahya.de/de/Bucher/4162/atlas-der-schopfung--

Kommentar von Enzylexikon ,

Harun Yahya? Der antisemitische, kreationistische, quranhörige Verschwörungstheoretiker?

Ach du Schande, da hast du Recht: Tiefer kann man echt kaum sinken und das Buch ist ein wirklich grottiger Versuch, haarsträubenden Unsinn als Tatsachen zu verkaufen.

Kommentar von matmatmat ,

Hab einiges von ihm angeschaut. Irgend wo zwischen traurig und lustig. Wir haben zu viert "wer findet den ersten Fehler auf der Seite" gespielt, war ganz unterhaltsam für einen Abend.

Wenn ihr was zum aufmuntern sucht, schaut euch seine Videos mit den... Damen... an die Schöpfung diskutieren. Findet man auf Youtube.

Antwort
von Dummie42, 65

Ein überzeugendes Buch gibt es nicht. Aber es gibt natürlich einen Berg von pseudowissenschaftlichen Machwerken, die das versuchen. Damit fühlen sich dann religiös verblendete Menschen bestätigt, aber auch nur die.


Kommentar von mulano ,

Kennst du solche pseudowissenschaftlichen Machwerke mit Namen, die religiös verblendete Menschen in ihrer Ansicht bestätigen?

Kommentar von Dummie42 ,

Ich werde jetzt ganz sicher nicht Werbung für diesen Schrott machen, indem ich hier Titel aufführe.

Kommentar von mulano ,

Es könnte auch sein das Christen durch solche Bücher beginnen zu glauben das die Evolutionstheorie wahr ist, kommt immer auf den Leser an. Du möchtest doch andere von der Evolutionstheorie überzeugen, oder nicht?

Kommentar von matmatmat ,

Büchertips findest Du oben :)

Antwort
von kutzersalm, 55

DDDr. A.E. Wilder Smith:"Planender Geist gegen planlose Entwicklung"-

Genetische Programmierung als Alternative zu Darwins Evolutionslehre.

Erschienen 1983 Verlag Schwabe&Co, Basel/Stuttgart 

ISBN 3-7965-0791-3

Kommentar von matmatmat ,

Aber oben war doch nach guten Büchern gefragt...? Dieses ist irgend wo zwischen lustig und langweilig.

Kommentar von Zoroastres ,

Warum sollte genetische Programmierung eine Alternative sein? Es erweitert die Evolutionstheorie (es ist schon längst nicht mehr die von darwin, wir leben im Jahr 2016) bestens und macht sie noch genauer

Antwort
von Meatwad, 76

Gute Bücher dieser Art? Kein einziges. Schlechte hingegen gibt es wie Sand am Meer.

Kommentar von mulano ,

Was wäre so ein schlechtes gutes Buch? ;)

Kommentar von AaronMose3 ,
Was wäre so ein schlechtes gutes Buch? ;)

Traurig, dass du selbst den beklopptesten Mist lesen würdest, wenn er dir das bietet, was du suchst (unabhängig davon ob es stimmt oder nicht). 

In Fällen wie deinen ist jegliche Hilfe nutzlos.

Kommentar von mulano ,

unabhängig davon ob es stimmt oder nicht

Das kann ich ja dann selbst entscheiden ob ich es für den beklopptesten Mist halte oder nicht.

Kommentar von Meatwad ,

Selbstverständlich. Aber je nachdem ist dann entschieden, wie ernst man dich nehmen kann.

Kommentar von Fantho ,

Man muss immer selbst ein Urteil bilden können und dürfen. Und dazu gehört auch das Lesen oder zumindets das Anlesen eines 'schlechten' Buches, was wiederum nur eine subjektive Meinung eines anderen darstellt...

Du agierst wie ein Fisch in einem Schwarm: Wo die anderen hinschwimmen, da schwimme ich auch hin; egal, ob dies korrekt und inkorrekt erscheint...

Traurig ist nur, dass Du bereits jemanden abqualifizierst, nur weil er nach solch einem Buch gefragt hatte (könnte auch ironisch gemeint gewesen sein, um in Erfahrung zu bringen, ob Du überhaupt solch ein Buch zu kennen scheinst,und dies, weil Du das selbst gelesen hast, oder nur darüber gehört hast)...

Könnte aber auch eine Frage gewesen zu sein, um zu wissen, welches Buchdann nicht gekauft werden sollte...

Gruß Fantho

Kommentar von realsausi2 ,

Man muss immer selbst ein Urteil bilden können und dürfen.

Hmm, sehr ambivalent. Muss man sich über die Kugelgestalt der Erde eine eigene Meinung bilden dürfen?

zumindets das Anlesen eines 'schlechten' Buches

Es gibt Themen, bei denen ein Anlesen nicht reicht. Ich befasse mich seit über 40 Jahren mit Evolution und habe gerade mal die Oberfläche angekratzt. Wem einfache Antworten reichen, wird wohl mit "Anlesen" zufrieden sein.

Ich habe aber z.B. die Bibel, (und es gibt kein anderes schlechtes Buch, dass zum Thema "Werdung von Allem" relevant wäre aus Sicht des Schöpfungsgläubigen,) nicht nur angelesen, sondern jahrelang studiert.

Du agierst wie ein Blatt im Wind. Der Fisch kann wenigstens noch selbst seinen Weg bestimmen.

Kommentar von Fantho ,

Muss man sich über die Kugelgestalt der Erde eine eigene Meinung bilden dürfen?

Richtig - Du hast es erfasst! Oder bist Du ein Mensch, der vom Hörensagen seine Meinung bildet, oder durch Selbsterkenntnisse?

Es gibt Themen, bei denen ein Anlesen nicht reicht.

Ebenso richtig - aber wie du selbst schriebst gibt es auch Themen, bei denen man ein Buch zur Hälfte wieder weglegt. Zudem bestätigst Du nur meine Aussage, dass es gut ist, ein 'schlechtes' Buch zu lesen, um überhaupt selber eine Meinung darüber bilden zu können...

Du agierst wie ein Blatt im Wind.

Und Du scheinst nicht verstanden zu haben, worauf ich hinaus wollte...

Der Fisch kann wenigstens noch selbst seinen Weg bestimmen.

Bist Du dieser Ansicht? Ich denke eher, der Fisch im Schwarm wird bestimmt - durch das Verhalten des Kollektivs...

Gruß Fantho

Kommentar von realsausi2 ,

der vom Hörensagen seine Meinung bildet, oder durch Selbsterkenntnisse?

Natürlich sind wir nicht alle geniale Wissenschaftler. Du willst mir jetzt nicht ernsthaft erzählen, dass Du den Computer, mit dem Du hier schreibst, selbst erfunden und gebaut hast.

Wir müssen natürlich auf dem Aufbauen, was andere für uns entdeckt haben. Das ist etwas völlig anderes als Hörensagen.

Die Kugelgestalt der Erde kann man aber als Küstenbewohner, der ich bin, erschließen, wenn man von einem Mast eines Segelbootes am Horizont zuerst die Spitze auftauchen sieht.

Außerdem gibt es natürlich Bilder, die das wunderbar zeigen.

Dein diffamierendes "Hörensagen" ist also verpufft.

Zudem bestätigst Du nur meine Aussage, dass es gut ist, ein 'schlechtes' Buch zu lesen, um überhaupt selber eine Meinung darüber bilden zu können...

Dann darf ich annehmen, dass Du "Die Entstehung der Arten" auf Deiner Leseliste hast?

Kommentar von AaronMose3 ,

Das kann ich ja dann selbst entscheiden

Kannst du offensichtlich nicht, wenn man sich ansieht, mit welchen "Argumenten" du schon um die Ecke kamst. Ganz zu schweigen von deinem (immer wieder begangenen) Bestätigungsfehler.

Kommentar von ThomasJNewton ,

Du kannst entscheiden, ob du es für Mist hältst.

Aber du kannst nicht beurteilen, ob es Mist ist.

Dafür gibt es Experten, aber du hältst dich ja für unendlich viel schlauer, und ein Studium macht ja bekanntlich dumm.

Kommentar von Fantho ,

aber du hältst dich ja für unendlich viel schlauer, und ein Studium macht ja bekanntlich dumm.

Totschlagargument....

Gruß Fantho

Kommentar von realsausi2 ,

Das kann ich ja dann selbst entscheiden

Wie willst Du das tun? Du kennst doch das, was Du zu widerlegen sucht, überhaupt nicht. Da schreibt dann einer irgendwas zusammen, ohne dass Du überhaupt den Vergleich herstellen könntest, was die ET dazu sagt, weil Du sie nicht kennst.

Aus allen Deinen Beiträgen ist ersichtlich, dass Du noch keine nähere Bekanntschaft mit der ET gemacht hast. Du bist auf die Strohmänner reingefallen, die Kreationisten der ET andichten.

Z.B. dass das irgendwie großartig was mit Zufall zu tun hat.

Ebenso bei der Kosmologie. Kein seriöser Wissenschaftler behauptet, Alles wäre aus Nichts geworden. Da wir die Singularität noch nicht durchdringen können, kann niemand darüber gesicherte Aussagen machen. Ständig wird der Wissenschaft aber vorgeworfen, sie würde das tun. Das ist unseriös und intellektuell unlauter.

Ebenso wie die Selbstüberschätzung, eine Entscheidung treffen zu können, die mehr als ein Bauchgefühl ist, wenn einem die relevanten Fakten nicht bekannt sind.

Kommentar von Fantho ,

Traurig, dass du selbst den beklopptesten Mist lesen würdest

1. Woher willst Du wissen, dass er solch ein Buch kaufen könnte? Steht nicht in der Frage...

2. Vielleicht ist dies auch nur eine Anfrage gewesen, um in Erfahrung zu bringen, welches Buch dann zu meiden wäre?

3. Vielleicht wollte er auch nur wissen, ob Meatwad solch ein 'schlechtes' Buch kennt und nicht einfach nur in das Blaue geschrieben hatte?

Solch eine Vorabverurteilung wie Du dies hier tust, ist einfach nur traurig...

Gruß Fantho

Kommentar von gromio ,

@mulano, Meatwad ist - wie die anderen verbissenen ET-Anhänger hier - voreingenommen, jede Auseinandersetzung ist Zeitverschwendung. 

Jeder, der denkt, er allein habe den Durchblick, macht sich lächerlich......

cheerio

P.S.: Frag mal nach SACHARGUMENTEN, Du wirst sehen, alles was kommt sind Annahmen und Spekulatius.

Kommentar von Mark1616 ,

Jeder, der denkt, er allein habe den Durchblick, macht sich lächerlich......

Jedes mal wenn ich solche Aussagen von dir lese frage ich mich ob du nicht tatsächlich ein Troll bist. Wie man sich seiner eigenen Unzulänglichkeiten so wenig bewusst sein kann und diese komplett auf andere projeziert ist mir schleierhaft...

Bist es nicht du, der denkt, dass er die Wahrheit mit Löffeln gefressen hat und alleine die Forschungen von mehreren Tausend Menschen über mehrere hundert Jahre widerlegen kann?

Kommentar von matmatmat ,

Sachargumente? Ich benutze fast täglich Techniken im Labor die sich nur mit Evolutionstheorie vernünftig erklären lassen. Ich kann der Evolution quasi zuschauen, wenn es um neu eingeführte Gene und Antibiotikaresistenz geht.

Hast Du deinen Schöpfer schon gesehen und kannst uns davon berichten? Am besten so, daß wir es - wie die Molekularbiologischen Techniken - selbst nachvollziehen und bestätigen können?

Kommentar von mrauscher ,

Wenn du so redest, warum zeigst du dann nicht, welches der Bücher schlecht ist? Und warum akzeptierst du nicht die Argumente von Serendipity87, er hat ein sehr gutes Buch gefunden. Nicht bemerkt, dass die Menschen, die den Schöpfer kennen, freundlicher sind und auch noch wirklich Argumente bringen, die stichhaltig sind? Schau Deine Sätze an: "Gute Bücher dieser Art? Kein einziges. Schlechte hingegen gibt es wie Sand am Meer." Und jetzt die nette Frage an dich, wo ist da ein gut fundamtiertes Argument? Ich sehe keins!

Kommentar von realsausi2 ,

warum akzeptierst du nicht die Argumente von Serendipity87,

Ich schmeiß mich weg...

Wie wär´s denn, wenn Du das tätest?

Lies lieber "Der Fisch in uns" oder "Der dritte Schimpanse".

Dies ist die Empfehlung von Serendipity87.

Wieder ein typisches Beispiel für selektive Wahrnehmung die dann zu falschen Urteilen führt.

Kommentar von Fantho ,

Was hast Du gegen Serendipity87?

Siehe ihre Antworrt hier:

Die Evolutionstheorie ist nicht widerlegt. Im Gegenteil, sie wird täglich aufs Neue bestätigt. Lies lieber "Der Fisch in uns" oder "Der dritte Schimpanse". Diese Bücher sind nicht nur lehrreich, sondern auch unterhaltsam und für den Laien verständlich.

Sie ist doch auf Deiner Seite...

Du und Deine Vorabverurteilungen!

Gruß Fantho

Kommentar von realsausi2 ,

Was hast Du gegen Serendipity87?

Gar nichts. Wie kommst Du darauf? Ich empfehle doch, ihrer Empfehlung zu folgen.

Kommentar von Fantho ,

Wie wär´s denn, wenn Du das tätest?

Hatte ich so verstanden gehabt, als hättest Du mrauscher angeraten, die Argumente von Serendipity87 nicht anzunehmen...

Dann habe ich Dich missverstanden - sorry.

Gruß Fantho

Kommentar von matmatmat ,

Wer also zwei Bücher vorschlägt, die den Sachverhalt in einfacher Sprache erklären, ist voraburteilend und die Fakten nicht wert angeschaut zu werden, nur weil sie nicht das bestätigen, was Du dir gerne wünschst? Wer urteilt denn hier vorab und verschließt sich Fakten, Argumenten und Informationen???

Kommentar von Fantho ,

Kein einziges. Schlechte hingegen gibt es wie Sand am Meer.

Das nennt man Polemik!

Nenne hier ein schlechste Buch, und dann erzäjhle uns auch bitte, ob Du dieses 'schlechte' Buch selbst gelesen hast und somit weißt, was in diesem Buch steht, oder dieses Buch 'nur' vom Hörensagen verurteilst...

Gruß Fantho

Antwort
von Aleqasina, 56

Bücher gibt es wohl schon, aber keine guten. Denn Evolution ist nun mal Fakt.

Antwort
von Rationales, 62

Du solltest nicht Bücher lesen, die Deine eigenen Vorurteile verfestigen sondern die Dich aufklären.

Die antiken Religionen sind Wahn und total falsch. Nichts von dem religiösen Gebabbel kann seit 5000 Jahren belegt werden. Es dient nur dazu, die Menschen auszunutzen.

Kommentar von mulano ,

Was ich lese entscheide ich selber. Möchte mich in beide Richtungen informieren. Habe auch eine Frage gestellt wo ich nach Büchern die
für die Evolutionstheorie sprechen gefragt habe. Kannst ja mal dort eine Antwort da lassen.

Kommentar von Rationales ,

Wie Dir auch schon viele andere geschrieben haben, gibt es keine seriösen Bücher, die die Evolution widerlegen. Es gibt nur wertloses Glaubensgeschwurbel. Und sowas empfiehlt man nicht. Es gibt schon weitaus mehr Verstiegenheit auf der Welt als erträglich.

Kommentar von Fantho ,

Es gibt schon weitaus mehr Verstiegenheit auf der Welt als erträglich.

Richtig! Bei Dir fühle ich das so...

Du solltest nicht Bücher lesen, die Deine eigenen Vorurteile verfestigen sondern die Dich aufklären.

Diese Ausage lässt erahnen, wessen Geistes Du bist: 'Halte' Dich an die Masse und schwimme nciht gegen den Strom,'

Es gehört zur Aufklärung dazu, sich eine andere Meinung, eine andere These, eine andere Überlegung anzueignen...

sich über 'beide' Seiten zu informieren...

und darüber nachzudenken...

Gruß Fantho

Kommentar von Rationales ,

Wann hört Missionar Fantho endlich auf, mich ansprechen. Er weiß doch längst, daß es immer nur einen wüsten Zusammenprall gibt und man sich auf kein einziges Wort einigen kann. Ende.

Kommentar von Mark1616 ,
Richtig! Bei Dir fühle ich das so...

Selbeeeaaaa!111!11!

Diese Ausage lässt erahnen, wessen Geistes Du bist: 'Halte' Dich an die Masse und schwimme nciht gegen den Strom,'

Wenn du dich ausschließlich mit Informationen befasst, die deine eigene Meinung bestätigen, so wirst du dir selbst eine Blase aufbauen, die dich gegen jegliche andere Meinung abschirmt. Das hat nicht mit "Hör auf gegen den Strom zu schwimmen" zu tun sondern mit einer ergebnisoffenen Denkstruktur.

Du solltest dich lieber zurückhalten, da du selbst offenbar keine Ahnung hast wie man sich unvoreingenommen mit anderen Meinungen auseinandersetzt.

Antwort
von chrisbyrd, 53

Zur Frage könnten folgende Internetseiten sehr interessant und empfehlenswert sein. Dort dürften sich auch Literaturvorschläge finden bzw. man könnte danach fragen:

Kommentar von mrauscher ,

chrisbyrd, ich habe mir die Links angesehen. Sehr gutes Material. Im Gegensatz zu den Atheisten kommst Du immer mit sehr guten Argumenten, die unsere Überzeugung, dass alles Schöpfung ist, nur stärken kann.  Vielen Dank.

Kommentar von realsausi2 ,

mit sehr guten Argumenten,

Die erscheinen dann wohl auf einem uns nicht zugänglichen Kanal. Schade.

Kommentar von matmatmat ,

Wort und Witzeln? Das ist doch der Gitt, der alte Spinner? Den habe ich mal live gesehen und bin gründlich von ihm beleidigt worden für eine einfache, höflich gestellte Frage. Vielleicht darf man von Regeltechnikingenieuren, die sich nicht mal vorstellen können, wie die Regelung von Wuchshöhe und Durchmesser eines Baumes "ohne Gottes Eingreifen" funktionieren kann keine Höhenflüge erwarten. Aber doch wenigstens etwas grundlegende Höflichkeit? Von Evolution hat er jedenfalls keine Ahnung und erweckt auch nicht den Eindruck drüber nachdenken zu wollen.

Nein, das taugt nicht als Informationsquelle, diese gammligen alten Argumente findet man Absatz für Absatz bei talkorigins.org widerlegt.

Antwort
von Griesuh, 52

Solche Bücher sind nicht das Papier und erst recht nicht das Geld wert.

Kommentar von mulano ,

Wenn man nicht davon überzeugt wurde, dann hat es sich doch auch gelohnt?

Kommentar von Mark1616 ,

Hätte es sich gelohnt Mein Kampf zu lesen, wenn man danach davon überzeugt wäre und das 4 Reich ausrufen möchte?

Antwort
von ThomasJNewton, 71

Kann es nicht geben.

Kreationismus ist nichts Gutes.

Ob er harmloser als der Nationalsozialismus ist, wird die Zukunft zeigen.
Ich bin da nicht sehr optimistisch.

Kreationismus ist Lüge.
Noch ist es eine "Bewegung".
Noch gibt es keinen Propagandaminister, und keinen Führer.

Kommentar von mulano ,

Kreationismus ist älter als die Evolutionstheorie. Von einer neuen Bewegung kann also nicht die Rede sein, von einem Comeback könnte man eher sprechen.

Kreationisten mit Nazis zu vergleichen halte ich für sehr unintelligent.
Da tust du dir selbst keinen Gefallen damit.

Kommentar von ThomasJNewton ,

Gib dir mal etwas Mühe!

Ich habe nichts von "neu" geschrieben.

Und das Wissen um die Evolution ist wesentlich älter als Darwins Theorie dazu.
Das wussten unsere Vorfahren, seit es das Wort "Vogel" gibt, egal in welcher Ursprache.
Seit Millionen Jahren wissen sie, dass die Tiere mit Federn miteinander verwandt sind, ganz ohne Theorie dazu.

Und erst recht ohne Machwerke, die angeblich eine Erklärung liefern.

Und deine "Beiträge" sind nicht dazu geeignet, deinen Beurteilungen auch nur einen Hauch von Bedeutung zuzumessen.

Kommentar von Wurzelstock ,

Thomas - warst Du es, der meine Stellungnahme hat löschen lassen? - Falls nein: Konntest Du sie wenigstens noch lesen?

Kommentar von realsausi2 ,

Meinst Du den hier?

Zitat:

"Hallo Thomas! Es wundert mich doch ein bisschen, dass Du auf auf dieses schwachsinnige Geleier von der "Erschaffung der Welt" überhaupt anspringst.
Ich bin - wie Du - katholisch erzogen. Als Kind und Jugendlicher stank ich vor Frömmigkeit, denn meine Mutter war schwarz bis auf die Knochen.
Damals rannten alle in die Kirchen, sobald irgendwo ein Glöckchen bimmelte, und alle hatten gute Gründe: Die einen waren unendlich dankbar, dass sie den Weltuntergang überlebt hatten, der über ihr Land hereingebrochen war, und die anderen hatten ein schlechtes Gewissen, weil sie ihn vom Zaun gebrochen hatten.
In unserer ursprünglich rein katholischen Gegend gab es jede Menge Bittprozessionen, Dankprozessionen, Wallfahrten, und dazwischen platzte das Völkchen vor Freude am Leben aus allen persönlichen Nähten, wenn sie nicht gerade dabei waren, ihre untergegangene Welt wieder über den Level der übriggeblieben Bürgersteinkanten hinauszuwuchten, was sie von Montags bis Samstagsnachmittags unermüdlich taten.
Versteht sich, dass sich meine religiöse Erziehung vornehmlich auf das bezog, was man nie mehr wieder tun sollte, was man auf den Volksfesten im abgelegenen Dunkel nicht durfte, und wo man Hilfe bekam, wenn man es doch getan hatte.
Mein persönliches kleinkindliches Interesse galt besonders der Passion Christi - ich konnte die Geschichte nicht oft genug hören - und meine Mutter erzählte sie bereitwillig, denn ihre zwei Brüder waren noch nicht aus dem Krieg zurück. Einer kam nie mehr zurück.
Aber die Evolution? - Mein Gott! Was war denn das? Und was hatte denn die Geschichte von Adam und Eva mit dem Hafer, Roggen, Weizen, und vor allem mit den Trauben zu tun, die vor unserer Haustür wuchsen? Mit unseren Ackergäulen Rosa, Lisa, Lotte, Hektor und Luchs? Und mit den vielen Hühnern, deren wir zuerst ihre Eier, und dann sie selbst aßen?
Ich begriff nicht mal als Sekundaner, warum unser Biologielehrer, der gleichzeitig Religionslehrer war, so besorgt tat, als er uns schonend beibringen wollte, dass die Evolutionslehre und der Glaube an einen Schöpfer durchaus vereinbar sei - es kratzte mich überhaupt nicht! Denn Bier ist Bier, und Schnaps ist Schnaps, und das Lyceum um die Ecke war voll von Biologie und Religion - sehr hübsch anzusehen, und leider noch nicht vereinbar.
Nicht einmal die abweichenden Schöpfungsmythen der Römer und Griechen verursachten mir tiefschürfende Sorgen um einen ebventuell stirnrunzelnden Liebengott. Da schon eher die antiken "Götzenbilder" und das quälende Wissen, dass mein Platon, Sokrates, Cicero und sogar Seneca leider nicht den rechten Glauben hatten, was ich erst fünfzehn Jahre nach meiner Schulzeit eher zufällig, aber um so dankbarer im Louvre revidieren konnte: Die antiken Skulpturen strahlen eine unglaublich tiefe Frömmigkeit aus. Sie erzählen vom "Hier" und "Jetzt", und der Achtung vor dem, was ist, aber nicht von dem, was irgendwann einmal nicht war, oder warum.
Jahrzehnte später habe ich die Frömmigkeit der alten Ägypter gesehen, die noch älter ist, und sich auf die persönliche Zukunft der Menschen richtete, die das waren, was wir heute sind, und was wir in absehbarer Zeit auch werden werden.
Kann mir also einer mal erklären, was die verschrobenen Gemüter umtreibt, die unermüdlich selbst dich mit der völlig nutzlosen Frage beschäftigen wollen, ob und was ein alter Rauschebart irgendwann einmal vor sich hin brabbelte, um Wein, Weib und Gesang zu schaffen, und wie man damit zum Nutzen aller umgeht? Mit Religiosität hat das absolut nix zu tun, und mit dem Gegenteil auch nicht. Nie!"

Zitat Ende

Kommentar von Wurzelstock ,

JA, REALSAUSI2!!!

Herzlichen Dank!

Kommentar von ThomasJNewton ,

Ich habe ihn bis eben (Dank an realsausi2) nicht gelesen.

Und ich sehe keinerlei Grund, warum ich ihn beanstanden sollte.

Im Grunde bestätigst du doch meine Ansicht, dass der Krerationismus eine junge Bewegung ist.

Nachdem die (angebliche) Diskrepanz zwischen Glaube und Evolution lange einfach mehr oder weniger übersehen wurde, soll sie neuerdings durch ein aktives Zurückdrängen des Wissens beseitigt werden.

Das Imperium schlägt zurück.

Kommentar von Wurzelstock ,

Ach Thomas! Die Existenz eines Ewigen hängt nicht von dem ab, was er tat, tut, und tun wird. Er äußert sich nicht. Das ist das einzige, was wir sicher wissen. Deshalb ist der Eifer beider Seiten nicht etwa überflüssig, sondern völlig unverständlich.

Antwort
von roboboy, 48

Die Evolutionstheorie zu widerlegen hat noch niemand geschafft.

Aber es gibt da ein (wenn auch ziemlich lächerliches) Buch, welches für den Kreationismus spricht. Nennt sich die Bibel. Oder auch den Koran kannst du lesen.

Aber Tipp: Bevor du das liest nimm irgendwelche Drogen, oder kipp dich mit Alkohol voll, dann kannst du es deutlich besser aushalten!

LG

Kommentar von profil10 ,

Am besten LSD, damit wirkt der Inhalt realitätsnäher. ;)

Kommentar von roboboy ,

Hab ich noch nicht ausprobiert... Hört sich gut an! Ich bin dann mal beim Dealer meines Vertrauens ;)

Antwort
von Tiefseeschnecke, 47

http://www.0095.info/de/

Das sind Infos zu dem Buch 95 Thesen gegen die Evolution. Gibt es auch zum Runterladen:

http://www.0095.info/resources/index63.pdf

Habs gelesen und finde es gut.

bei Wort und Wissen gibt es unzählige Bücher.

Antwort
von Horus737, 16

Die Evolution ist eine wissenschaftlich erwiesene Tatsache, die heute  sogar von den christlichen Kirchen anerkannt wird.

Antwort
von Blitz68, 12

schau mal unter : Pof.Dr. Werner Gitt

A.E. Wilder Smith wurde oben schon erwähnt


Antwort
von gromio, 28

Ich empfehle die Bücher von Dr. Zillmer:

Darwins Irrtum, Die Evolutionslüge u.a.

Obwohl die Möchtegern-Allwissenden hier die Bücher negativ bewerten, sind diese Bücher als "Gegendarstellung" gut geeignet und entlarven auch einige betrügerische Machenschaften von Wissenschaftlern.

cheerio

Kommentar von Hyperhaes ,

Erstmal Zillmer hat keinen Doktortitel. Zwar hat er mal einen angegeben, der war aber gefälscht und inzwischen führt er den Titel auch nicht mehr. Das und weitere interessante Fakten zur Person Zillmer findet man z.B. auch hier:

http://ag-evolutionsbiologie.net/html/2010/zillmer.html

Was die Bücher angeht, so verweise ich mal auf die Analysen eines echten Geologen:

http://webspace.webring.com/people/fg/gunnar_ries/contra-zillmer2.html

und:

http://webspace.webring.com/people/fg/gunnar_ries/Zillmer.html

sowie den weiteren Stellungnahmen bzgl. Zillmers Antworten:

http://amphibol.blogspot.de/search/label/Zillmer

und eine weitere Analyse seiner DVD, hier von Prof. Dr. Beyer:

http://ag-evolutionsbiologie.net/pdf/2010/Zillmer_kontra_Evolution.pdf

Dass du auf jemanden verweist, der selbst Betrug begehen muss, um seine Werke an den Mann zu bringen... Der gefälschte Doktortitel, der mit Zement ausgegossene Stiefel als Beweis für angebliche These der schnellen Versteinerungen, die stetige Weigerung seine anderen angeblichen "Artefakte" unabhängig überprüfen zu lassen... Ja, so einer kann natürlich gerne darüber reden, wie sehr andere Wissenschaftler "betrügen"...

Kommentar von gromio ,

wissen wir schon, diese Argumente seiner Gegner, auf Zillmers Reputation zielend und sensible Argumente in seinen Büchern ignorierend, verhindern jede ernsthafte Auseinandersetzung mit seinen Ausführungen, evtl. auch Thesen.

Diese Art Diffamierung unterhalb der Gürtellinie offenbaren eine Schwäche seiner Gegner - offenbar scheint Zillmer nicht mit allem oder sogar überwiegend nicht falsch zu liegen, wieso sonst diffamiert man ihn, um so - ohne jeden Sachbezug - andere daran zu hindern, sich mit Zillmers Argumenten auseinanderzusetzen?

ZB der Master print, Fussabdruck. Die Argumentation der Kritiker beschränkt sich darauf ,

a) Zillmers Kompetenz wegen fehlender einschlägiger Vorbildung in Frage zu stellen,

b) dann einfach zu argumentieren, jeder geologisch gebildete Mensch kommt zu dem Schluß, es handele sich nicht um einen Fussabdruck, sonder um das Ergebnis "geochemischer Prozesse" die dann aber auch nicht genau beschrieben werden!

Na toll, und was bringt nun diese Analyse vom Richter Klaus? Mehr Durchblick? wohl kaum......

Oder der mit Beton ausgegossene Schuh: Völlig irrelevant, da kein Thema mehr in seinen späteren Schriften. Wer kann schon wissen, ob das nun Beton ist, ob der Schuh der ursprüngliche ist, ob da später manipuliert wurde...........blablabla.

Zillmers Ausführungen zu Druck, Hitze und Plattentektonik zB sind überwiegend zutreffend, allerdings mit einem "unüblichen" Ergebnis, dieses widerspricht der gängigen Lehre - und schon muß man den Kerl fertig machen.....

....das gleiche tat man mit Joachim Bauer, nachdem er sein Buch "Das kooperative Gen" herausbrachte..........dabei sind viele der angeblichen Fehler Bauers bei genauerer Betrachtung keine Fehler, sondern eine Wiedergabe seinerzeit geltender Forschungsergebnisse.

"WEIL NICHT SEIN KANN, WAS NICHT SEIN DARF!"

Überhaupt frage ich mich schon länger, ob dieses Forum hier der richtige Ort für die Wahrheitsfindung zur MakroEvolution ist, ich glaube nicht.

Auf ein Neues,  cheerio....

Kommentar von Hyperhaes ,

Gromio...

kurzer Faktencheck... Hat Zillmer einen Doktortitel? Hat er diesen nicht zurückgegeben als die Staatsanwaltschaft gegen ihn ermittelt hat? 

Was die angeblich fehlenden Sachargumente angeht so nehme ich mal an, dass du dir die verlinkten Seiten nicht angesehen hast, da dort massig Sachargumente genannt werden und das nicht zu knapp. Nur weil sie dir gegen den Strich gehen, heisst das noch lange nicht, dass sie nicht existieren.


Überhaupt frage ich mich schon länger, ob dieses Forum hier der richtige Ort für die Wahrheitsfindung zur MakroEvolution ist, ich glaube nicht.

Naja, wenn man jedesmal der Frage ausweicht, wo genau denn die Grenze zwischen Makro- und Mikroevolution liegen soll, dies aber immer wieder aufs Neue als "Knackpunkt" der ET anbringt, ohne jemals spezifisch zu werden, dann solltest du dir evtl. überlegen, ob du dich aus solchen Diskussionen heraushalten solltest, weil es sonst einfach nur lächerlich wird. 




....das gleiche tat man mit Joachim Bauer, nachdem er sein Buch "Das kooperative Gen" herausbrachte..........dabei sind viele der angeblichen Fehler Bauers bei genauerer Betrachtung keine Fehler, sondern eine Wiedergabe seinerzeit geltender Forschungsergebnisse.

Irgendwie bekommt man bei dir immer das Gefühl, dass du Darwin mit Dawkins vermischt. Was genau schreibt Bauer denn über die Evolution? Dass sie nicht stattgefunden hat? Seltsamerweise wohl nicht, sondern er greift Dawkins Aussage über das "egoistische Gen" an, wobei Bauers Ausführungen da auch arg fraglich sind... Die postulierte Kooperativität müsste z.B. ja zu einer recht einheitlichen Entwicklung bestimmter Merkmale führen, was ja nicht der Fall ist (Stichwort LTEE). 




"WEIL NICHT SEIN KANN, WAS NICHT SEIN DARF!"

Sehr treffende Selbsteinschätzung Gromio, sehr treffend...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community