Frage von jelidesele, 175

Bücher die deine Sicht auf das Leben verändern?

Hey, ich suche nach Büchern die einen zum nachdenken anregen. Die den Horizont erweitern und von denen man im nachhinein denkt, dass sie eine Bereicherung für das zukünftige leben waren bzw. sind.

Ich würde gerne etwas lesen, dass traurig gleichzeitig aber auch glücklich ist. Am besten tiefgründig und philosophisch

Bitte keine klasschischen Liebesromane oder so etwas in der Art. Richtige Literatur und etwas anspruchsvoller würde mich eher interessieren.

Ich interessiere mich für Themen wie Psychologie, Ethik, Moral, Religion bzw glaube und generell die Tragik des Lebens.

Vielen dank, freue mich auf eure Empfehlungen :)

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo jelidesele,

Schau mal bitte hier:
Gesundheit Medizin

Antwort
von Hamburger02, 58

Ich interessiere mich für Themen wie Psychologie, Ethik, Moral, Religion bzw glaube und generell die Tragik des Lebens.

Bei diesen Themen spielt das Thema "Macht" eine wichtige Rolle. Wie Macht funktioniert und wie sie teils auch moralisch einzuordnen ist, ist wunderbar in "Power" von Robert Green beschrieben.

In einer umfangreichen Forschungsarbeit hat er die 48 Gesetze der Macht, die universell gültig sind, herausgearbeitet.

Hier ein kurzer Überblick über diese 48 Gesetze:

http://www.ae-ag.ch/downloads/Die\_48\_Gesetze\_der\_Macht.pdf

Das Buch ist eigentlich ein Sachbuch, lässt sich aber wie die Sammlung sehr interessanter und historisch belegter Kurzgeschichten lesen, die die jeweiligen Gesezte näher illustrieren.

Kaum ein anderes Werk hat mir persönlich so viele Erkenntnisse gebracht, wie die Welt funktioniert, als dieses. Und weil ich diese Mechanismen nun duchschaut habe, bin ich auch nur noch schwer zu manipulieren.

Kommentar von Barney123 ,

hallo Hamburger,

habe das auch gelesen. Früher hätte ich es nach ein paar Kapiteln weggelegt, weil ich den Schwachfug nicht mehr ertragen hätte. Aber ich habs dann zuende gelesen. Und ja, ich kenne dieses Verhalten der Leute. Das ist tatsächlich weit verbreitet. Diese Mechanismen stammen aus der Kaiserzeit. Dort hat das tatsächlich gut funktioniert. Und es gibt auch Heute noch Firmen und Gesellschaften, die so funktionieren. Mehr als uns lieb sein können. Denn die Quintessenz aus diesen sogenannten Gesetzen der Macht sind Spielchen, die eine ganze Firma lähmen können. Es spült die Schauspieler und Blender nach oben, nicht die Macher und Könner. Und das kann sich Heute eine Firma oder Behörde einfach nicht leisten! Der Konkurrenzdruck von Aussen ist viel zu groß. Durch diese Machspiele werden innerhalb der eigenen Stukturen viele Energien sinnlos verschleudert, Kritik ist nahezu unmöglich, Verantwortung wird von den Verantwortlichen in aller Regel nicht übernommen sondern irgendwelchen unbeteiligten zugeschoben.

Wenn du in solche Machspielchen hineingerätst, musst Du entweder mitspielen und dann bist Du ein Rädchen das sowohl manipuliert, als auch zwangsläufig manipulier wird. Wenn nicht bist Du der Spielverderber, und den mag dann halt auch keiner!

Kann mir nicht vorstellen, dass das wirklich funktioniert. Hab da schon viel zu viel Müll gesehen, der zum Teil richtig viel Geld gekostet hat. Der VW-Abgasskandal ist meiner Meinung nach auf genau derartige Stukturen zurückzuführen. Habe erst vor ein paar Tagen einen Kommentar in einer angesehenen Zeitung gelesen, da sieht der Kommentator das genauso. Und noch ist nicht raus, ob VW in 10 Jahren noch Konkurrenzfähig ist. Das kostet jetzt so viel Geld, dass nicht nur zigtausende Leute entlassen werden, sondern auch viel Geld für Forschung und Entwicklung verloren geht. Also ich habe über bessere und effektivere Führungsmodelle gelesen und auch erlebt, die überzeugen mich viel mehr! Firmen, in denen ich die modernen Führungsmodelle erlebte, gehören zur Weltspitze!

LG

Kommentar von Hamburger02 ,

Kann aus eigener Erfahrung sagen, dass dieses Buch bei genau diesen Situationen, die du treffend schilderst, wirklich hilft. Es ist immer von Vorteil, die Regeln zu kennen, nach denen die anderen spielen und so ihre Manöver frühzeitig zu durchblicken. Dazu sind die "schlimmen" Regeln in dem Buch gut, damit man sich davor besser schützen kann. Während der größten Teile meines Berufslebens als Chef habe ich bei mir diese schlimmen Regeln konsequent verhindert.
Die "guten" Regeln habe ich dann selber angewendet. Das überraschendste Ergebnis war dabei die Loyalität, die ich genießen durfte. Hätte ich einen Ritt durch die Hölle geplant, wären meine Leute mitgeritten.

VW betrachte ich schon länger aus der Perspektive der Macht. Piech ist in meinen Augen mit seinem auf Angst basierenden autoritären Führungsstil der Hauptverantwortliche für das ganze Schlammassel. Leider zieht sich VW auch aus dem doch ziemlich erfolgreichen Motorsport zurück. Das hätte es bei mir nicht gegeben. Wer zur Beichte eines Fehlers kam und am Besten gleich noch einen Vorschlag mitbrachte, wie er künftig zu vermeiden wäre, konnte erhobenen Hauptes wieder gehen, denn es wurden Lösungen gesucht. Die Konkurrenz mochte mich allerdings nicht sonderlich.

Antwort
von herakles3000, 77

Dantes göttliche Komödie nichts ist wie es sein sollte nicht mal die Erzählweise das ist ein Buch das fast alles hat aber auch weh tut weil es  Kopfschmerzen verursachen kann und auch noch in Prosa hoch 2 ist.

Angst zu atmen  Jude in der Ns zeit und getarnt als SS Soldat.

Der Mauerspringer Flucht aus der DDR.

Die Welle .

Georg Orwells 1984 Das sind Bücher  zum nachdenken anregen  auch wen Buch 2+3 eher Jugendbücher sind.

Paris im 20 Jahrhundert von Jules verne Das einziegste buch was erst nicht verlegt wurde.Selbst heute kann man damit vergleiche ziehen.!

Auch Mobby dick als Wälzer könnte in deinen Kategorisieren passen.

Antwort
von Tamtamy, 91

Sehr beeindruckend fand ich einen Roman von
Milan Kundera: Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins.
Ist allerdings schon 1987 veröffentlicht worden.

Noch ein 'Klassiker' fällt mir ein:
Hermann Hesse: Narziss und Goldmund.
Angesiedelt im späten Mittelalter stellt es die sehr unterschiedlichen Lebensverläufe zweier Männer, früherer Freunde, nebeneinander. Großartig geschrieben und voller Lebenserfahrung, fand ich.

Antwort
von marit123456, 86

Die Truhen des Arcimboldo, weil es mit christlichen Mysterien spielt.

Brücke ins Licht, weil es mir geholfen hat, mit einem Tod klarzukommen.

Die Kräuter in meinem Garten, weil es ein Lebe(ns)buch ist.

Wenn auch Bilderbücher mit Texten für dich interessant sind, du in der Natur auch schon immer etwas mystisches sehen konntest, dann könnten dir auch die Bücher von Weneja Turan gefallen. Dort findest du die Schönheit des Lebens und den Tod gleichermaßen in einem Bild.

Antwort
von Dxmklvw, 86

Meine Sicht auf das Leben wurde u. a. durch sehr alte wissenschaftliche Bücher verändert, durch die ich erkannt habe, für wie sicher erwiesen so manches für lange Zeit gehalten wurde, was aber heute in den Bereich des Aberglaubens eingeordnet wird.

Nun ja, und dann habe ich noch darüber nachgedacht, was wohl Menschen in 500 Jahren von unserer heutigen wissenschaflichen Erkenntnissen halten könnten.

Antwort
von Meatwad, 8

Zunächst einmal: So gut wie jedes Buch kann deine Sicht auf das Leben verändern. Deshalb sollte man auch so viele Bücher wie möglich lesen.

Meine Vorschläge:

"The God Dellusion" von Richard Dawkins

"God Is Not Great" von Christopher Hitchens

"The End of Faith" sowie sämtliche andere Werke von Sam Harris.

Antwort
von vicedry, 45

Ein Buch das Leben verändert, auch mein Leben. Es hat mir Sinn gegeben und wahre Lust am Leben. Es ist mir eine Hilfe in schweren Zeiten und eine Freude in guten. Es ist für mich ganz persönlich geschrieben aber auch für jedermann gedacht. Ich kann es wirklich nur wärmsten weiter empfehlen. Das neue Testament.

Antwort
von Valeriushans, 40

Empfehle Jiddu Krishnamurti. Es gibt da verschiedene Bücher. Schau mal unter Wikipedia. Bezieht sich auf dein Leben, dein wahres Ich oder Selbst und erklärt die Illusion, der wir täglich erlegen sind. Sinn und Zweck des Lebens wird auf einfache Art erklärt. Viel Spass

Antwort
von Zischelmann, 55

Das Buch "Dein bestes Leben" von Janis Mc David-da erzählt der Autor welcher ohne Arme und ohne Beine geboren wurde über sein Leben.

Antwort
von Gugu77, 11

Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit

David Benioff: Stadt der Diebe

Fast alles von Paolo Coehlo und T.C. Boyle

Tom Wolfe: Back to Blood

Peter Hoeg: Der Plan von der Abschaffung des Dunkels

Herta Müller; Die Atemschaukel

Musil: Der Mann ohne Eigenschaften

Antwort
von LaQuica, 17

"Die den Horizont erweitern und von denen man im nachhinein denkt, dass sie eine Bereicherung für das zukünftige leben waren bzw. sind." 

Also bei mir waren es alle Bücher die sich der Friedensforschung widmen ob vergangene oder aktuelle Konflikte ist dabei irrelevant. Es erweitert den Horizont durchaus wenn man mal ne Übersicht hat in was für Ausmaßen, Regierungen die Bevölkerung belügen um ihre Ziele zu erreichen. Genau so ist es eine große Bereicherung für das weitere Leben wenn man sich das alles mal vernünftig durch den Kopf gehen lässt. :) 

Antwort
von GeraldineMaya, 3

Ich kann dir vor allem Die Kürze des Lebens von Seneca empfehlen, jedoch ist es kein Roman, sondern reine philosophische Gedanken eines sehr intelligenten Mannes, der vor 2000 Jahren gelebt hat. Faszinierendste Worte seit langem - für mich. 

Antwort
von mulano, 46

Food Revolution von John Robbins. Sehr, sehr lesenswertes Buch. Es geht um die schädlichen Auswirkungen von Tierprodukten und die gesundheitlichen Vorteile einer pflanzenbasierten Ernährung.

Antwort
von ChrisDeMarco, 18

Es gibt da auch das Buch "Eisenhans" , eher an Männer gerichtet wobei ich auch einige Frauen kenne die es gelesen haben, da es sich auch unter anderem mit dem überholten Bild in der Gesellschaft des Mannes auseinandersetzt.

Eventuell kennt man sogar die Geschichte des Eisenhans. Robert Bly zeigt  und erklärt was man aus der Geschichte in das wirkliche Leben mitnehmen kann.

Denn jeder weiß, in Geschichten stecken oft Wahrheiten darüber wie die Welt funktioniert, früher funktioniert hat oder funktionieren sollte. :)

LG

Antwort
von RevatiKKS, 30

"Schöne neue Welt " von Aldous Huxley habe ich hier noch vermisst.

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Buddhismus & Religion, 60

Eine Autobiographie mit Mehrwert:

Claude Anshin Thomas - Am Tor zur Hölle

https://www.amazon.de/Am-Tor-zur-H%C3%B6lle-Zen-M%C3%B6nch/dp/3783195322/

Claude Thomas ist ein Vietnamveteran, der nach seiner Rückkehr nicht mehr in die normale Gesellschaft zurückfand und sozial abrutschte, drogenabhängig und obdachlos wurde.

Erst der Kontakt mit einem vietnamesischen Mönch, dem einstigen "Feind" hilft ihm dabei, die Gewalt, den Hass und das Leiden zu bewältigen.

Schließlich wird er selbst Mönch und lehrt seitdem über Gewalt, ihre Ursachen und Überwindung.

Sein Kriegstrauma begleitet ihn dabei aber bis heute mit "Flashbacks" und er hat nach eigenen Angaben nie wieder eine Nacht friedlich geschlafen, sondern wird von Alpträumen gequält.

Er verzweifelt jedoch nicht mehr an diesen Ereignissen, sondern lernt, diese Form des Leidens zu akzeptieren.

In seinem sehr persönlichen Buch erzählt er von den Wurzeln der Gewalt, spricht über sein Leben und vermittelt dabei eine besondere Weltsicht darüber, wie Gewalt entsteht und was wir selbst tun können.

Antwort
von MKausK, 72

America von T.C. Boyle und Ich habe sieben Leben Che Guevara

Antwort
von Ketzer84, 70

Atlas Shrugged, Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft, Die Satanischen Verse und Animal Farm

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Gesundheit, Medizin, Psychologie, 36

Hallo Jelidesele,

zu diesen Büchern zählen unter anderem:

Hermann Hesse: Siddhartha

Thich Nhat Hanh: Das Herz von Buddhas Lehre. Leiden verwandeln – die Praxis des glücklichen Lebens

Ayya Khema: Meditation ohne Geheimnis

Kornfield, Jack: Das weise Herz: Die universellen Prinzipien buddhistischer Psychologie

Tagebuch der Anne Frank, Reales Tagebuch von Anne Frank (1929-1945)

Antoine de Saint-Exupery: Der kleine Prinz

George Orwell: Die Farm der Tiere

Astrid Lindgren: Pippi Langstrump

Richard Bach: Die Möwe Jonathan

Michael Ende: Momo und Die unendliche Geschichte

Noah Gordon: Der Medicus

Manfrd Lütz: Irre - wir behandeln die Falschen

Richard David Precht: Wer bin ich - und wenn ja, wie viele?

Stephen Hawking: Eine kurze Geschichte der Zeit

James Bowen: Bob, der Streuner (Hundebuch :))

........

LG

Buddhishi

Antwort
von AndyG66, 39

"Ich interessiere mich für Themen wie Psychologie, Ethik, Moral, Religion bzw glaube und generell die Tragik des Lebens."

Diese Themen findest kaum irgendwo besser wie in den Werken von Fyodor Dostoyevsky. 

" Many literary critics rate him as one of the greatest psychologists in world literature.[2]" -> Ich schliesse mich hier an :-)

Nur schon seine eigene Lebensgeschichte, welche Erfahrungen bis hin zur eigenen Scheinhinrichtung einschliesst - ist lesenswert! 

https://de.wikipedia.org/wiki/Fjodor_Michailowitsch_Dostojewski

Wenn du also etwas suchst was dich echt zum Nachdenken anregt und manchmal auch verstört, weil du dich selber in den Schwächen seiner Roman Akteure erkennst..... Sei gewarnt! :-)

Antwort
von NewKemroy, 38

Meister Eckhart

http://www.marschler.at/eckhart-landauer/meister-eckhart-mystische-schriften.pdf

und ...

Die Wolke des Nichtwissens, Cloud Author

Theologia Deutsch, Franckforter

Predigten, Johannes Tauler

Antwort
von TischtennisNerd, 37

Hermann Hesse - Der Steppenwolf

Spiegel und Hoffnungsschimmer zugleich - für jeden tiefsinnigen Einsiedler, welche das Gefühl haben, die "Spielregeln" des Lebens nicht verstanden zu haben

Antwort
von kasva, 18

"Auf der Suche nach sich selbst" 

Kommentar von kasva ,

von Dr. Halit Ertugrul

Antwort
von Fredderred, 35

Thorsten Havener: Der Gedankenleser. 

Spoilerwarnung:

Danach kann man keine Gedankenlesen, sondern man lernt einfach Dinge im Alltag besser zu beobachten. Ist echt interressant.

Antwort
von Bijisan, 52

1984 von Orwell.

Kommentar von ilknau ,

Gruss an die Gorillaz, :D.

Antwort
von Baoshan, 44

Homo faber

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community