Frage von neffi 29.11.2010

Buchungssatz Rückstellungen für Abschlusskosten

  • Antwort von ktipa 30.11.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Die Rückstellung wurde für den neuen Jahresabschluss gebildet und sollte im nächsten WJ gegen das Kostenkonto für Buchhaltungskosten/JA aufgelöst werden. Somit mindert es die Abschlusskosten im Jahr nach der Bildung der Rückstellung. Wenn der Steuerberater dies beim nächsten Abschluss nicht umgebucht und neu gebildet hat, kann es auch sein, dass er die Kosten für den nächsten Abschluss in gleicher Höhe kalkuliert hat und den Betrag einfach stehen gelassen hat. - Am besten, du fragst beim Stb. mal nach, wie es sich mit dieser Rückstellung verhält.

  • Antwort von Sturmwolke 30.11.2010

    Dein Steuerberater hat die Rückstellung mit dem Buchungssatz Abschlußkosten an Rückstellung für Abschlußkosten gebildet.

    Für die Auflösung/Anpassung der Rückstellung im Folgejahr gibt es mehrere Möglichkeiten:


    Methode 1

    • Buchungssatz für anfallende Rechnungen für Abschlußkosten bis zur Höhe der Rückstellung (= Verbrauch der Rückstellung)
      Rückstellung an Kreditor (Steuerberater)
    • Buchungssatz für Abschlußkosten, die über den Rückstellungsbetrag hinausgehen
      Abschlußkosten an Kreditor
    • Buchungssatz für nicht verbrauchte Rückstellung (wenn die tatsächlichen Kosten niedriger als die Rückstellung waren)
      Rückstellung an Erträge aus der Auflösung von Rückstellungen
    • Am Jahresende eine neue Rückstellung für Abschlußkosten bilden
      Abschlußkosten an Rückstellung für Abschlußkosten

    Methode 2

    • Während des Jahres alle anfallenden Rechnungen für Abschlußkosten gegen Aufwand Buchen
      Abschlußkosten an Kreditor

    • Am Jahresende den Aufwand für den neuen Abschluß schätzen, mit dem Aufwand vom Vorjahr vergleichen und die Differenz buchen

    • Abschlußkosten an Rückstellung für Abschlußkosten
      (wenn der neue Abschluß teurer wird)

    • Rückstellung an Erträge aus der Herabsetzung von Rückstellungen
      (wenn der neue Abschluß voraussichtlich weniger kostet)

    • keine Buchung
      (wenn der neue Abschluß voraussichtlich dasselbe kostet wie im Vorjahr)


    Methode 3

    • Während des Jahres alle anfallenden Rechnungen für Abschlußkosten gegen Aufwand Buchen
      Abschlußkosten an Kreditor

    • Am Jahresende die komplette Rückstellung auflösen
      Rückstellung an Erträge aus der Auflösung von Rückstellungen

    • Eine neue Rückstellung in der voraussichtlichen Höhe der Kosten für den neuen Abschluß bilden
      Abschlußkosten an Rückstellungen für Abschlußkosten

    Es gibt Steuerberater/Wirtschaftsprüfer, die eine Vorliebe für eine bestimmte Methode haben. Wenn Du Dir unsicher bist, welche Methode Du wählen sollst, kannst Du Dich ja mit Deinem Steuerberater absprechen.

  • Antwort von user2044 30.11.2010

    Instandhaltungen laufen z.B. nur für 3 Monate ins neue Jahr. Gerichtsverfahren können Jahre dauern. Garantieansprüche aus dem Durchschnitt bis zur max. Garantiezeit.--- Ich vermute, dass der Steuerberater gleich eine Steuerrückstellung reingemacht hat, weil diese erst unmittelbar nach der Bilanz kommt und im alten Jahr mit eingerechnet werden muss.--- in lexware gilt der skr03 --- siehe auch: Seite:

    http://www.edu-media.de/edumedia/v2/download/skr03.pdf

    0977 Rückstellungen für Abschluss- und Prüfungskosten

  • Antwort von user2044 30.11.2010

    wenn du keine Ahnung hast für was die Rückstellung ist, dann solltest du sie gegen ein Kostenkonto aufrechnen. Es macht keinen Sinn bei einer Steuerprüfung, wenn der Grund der Rückstellung nicht bekannt ist. Außerdem gelten Rückstellungen nur für sehr begründete oder zeitlich beschränkte Anwendungen.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!