Buchtitel finden, hilfe?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Erstmal Feedback:
Die erste Hälfte gefällt mir sehr gut, man kann es sich schön vorstellen und es fesselt mich. Allerdings solltest du aufpassen, nicht zu lange und zu verschachtelte Sätze zu schreiben. Auch solltest du den Text noch etwas hinsichtlich Rechtschreibfehler etc. überarbeiten.
Die zweite Hälfte ab "Frau" finde ich nicht gut.. Weiß nicht, ob ich gleich wissen wollen würde, wen du gerne gerettet hättest. Außerdem ab "rausgeholfen" gefällt es mir noch weniger.. das Wort ist schon recht umgangssprachlich und das mit den Thema "alleine" könnte man besser schreiben.
Dennoch: Es ist kein Meister vom Himmel gefallen und mache weiter so!

Hänge dich nicht am Titel auf. Viel wichtiger ist, dass du dir einen Plan machst und wichtiges überlegst: Welche Hauptfiguren sollen drin vorspielen? Anscheinend schreibst du aus der Ich-Perspektive. Aber weißt du schon den groben Verlauf der Geschichte? Du solltest einen roten Faden immer verfolgen: Fängst du mitten in der Geschichte an und es kommen ab und an immer Rückblenden (z. B. was mit deiner Frau passiert ist?). Wo ist die Pointe? ...

Später wird der Titel noch kommen - ich meine: das ist nur ein Titel. Und auch der Klappentext kann erst am Ende am besten geschrieben werden. Wenn du alles schon runtergeschrieben hast, dann kannst du am Besten eine knappe, aber spannende Hinführung zu deinem Buch machen und dann kommt auch der Titel.

Wie du auch schon meintest, ich finde beide Titel nicht so schön, da sie sehr einfach sind und nur was mit den Prolog zu tun haben (?). Warte ab, bis du den Rest der Geschichte geschrieben hast :)
Auch wenn Englisch in ist, würde ich bei einem deutschen Buch doch eher zu einem deutschen Titel tendieren. Du kannst dir später genauere Gedanken machen, wie der aussehen soll. Er sollte so sein, dass er grob die Richtung des Buches verratet, aber dennoch nicht zu viel preisgibt. Du kannst auch versuchen rhetorische Stilmittel einzubauen ;)
"Im Angesichts des Feuers" - spontaner Einfall, aber da kommt bei mir schon ein Bild im Kopf auf (ganz im Gegensatz zu deinen Titeln)

LG :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Selsoch1DJB
19.08.2016, 12:09

Wow, okay, danke für die ziemlich lange Kritik. Ich werde den Prolog nochmal überarbeiten, da ich noch andere Ideen dazu habe. Ich weiß schon ungefähr, was in der Geschichte vorkommen soll. Ich werde den Titel, doch auf Deutsch schreiben und es mir genauer überlegen. Dein Einfall ist gut, aber ich weiß nicht so recht, ob ich es nehmen würde, obwohl es irgendwie doch zur Hauptfigur passen würde.

Danke nochmal. :)

0

Der Titel fällt einem irgendwann beim Schreiben ein. Mir ist der Titel für mein Buch erst eingefallen, als ich mit dem Werk schon fast ferig war. Genauso verhält es sich mit dem Prolog: den musst du unbedingt noch einmal überarbeiten, wenn das Buch fertig ist. Er liest sich so schon ganz spannend, aber es könnte quasi der Prolog von beinahe jedem Thema sein, dass sich mit Tod und Verlust auseinandersetzt. Auch einen Prolog schreibt man gewöhnlich immer erst am Ende.

Und bitte bitte bitte: wenn du dich für einen Titel entscheidest, benutze die deutsche Sprache. Dein ganzes Buch ist sicher auf deutsch, also bleib dabei. Dann hast du sicher auch viel mehr und tollere Ideen, weil deutsch nunmal die Sprache ist, auf der du denkst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Selsoch1DJB
18.08.2016, 11:34

Danke für deine Kritik und Meinung, aber bei einem liegst du falsch, denn der Prolog wird am Anfang der Geschichte geschrieben und der Epilog am Ende. :) Den Prolog werde ich wahrscheinlich wirklich wieder neu schreiben, da mir noch ein paar Ideen eingefallen sind.

Okay, ich werde die deutsche Sprache benutzen, danke nochmal. :)

2
Kommentar von PatrickLassan
18.08.2016, 12:51

Auch einen Prolog schreibt man gewöhnlich immer erst am Ende.

Es gibt eine relativ bekannte englische Autorin, die den Epilog des letzten Bandes ihrer siebenteiligen Buchreihe schon vor dem ersten Buch geschrieben hat.

1

Mach es wie ein richtiger Schrifstelller: Schreib die Geschichte zu Ende und denk dir dann einen Titel aus.

Den Klappentext  schreibt bei 'richtigen' Büchern der Verlag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Selsoch1DJB
18.08.2016, 11:27

Danke, für die Antwort, dass werde ich dann wohl auch so machen, doch ich hatte nicht vor, dass Buch irgendeinem Verlag zu schicken. :)

1

Ich finde den Prolog toll.Schreib erstmal die Geschichte weiter und dann fällt dir bestimmt ein super Titel ein😘

LG
AleksGirl

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Selsoch1DJB
18.08.2016, 13:03

Danke :) Werde ich machen.

0

Bei "das flackern" beendet jeder Leser die Lektüre deines Buches.

Kennst du das deutsche Schriftstellerforum?

http://www.dsfo.de/

Dort findest du viele Anregungen und auch eine Rechtschreibhilfe namens Gerold.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Selsoch1DJB
18.08.2016, 13:02

Danke dafür.

0

mein rat wäre, versteif dich nicht zu sehr auf den titel.

schreib doch erstmal ein paar kapitel, leg mit deinen buch los, und dann irgentwann wird dir ein titel einfallen, der zu dem passt, was du geschrieben hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Selsoch1DJB
18.08.2016, 11:29

Okay, werde ich so machen, danke. :)

0

Meine persönlich meinung schreib das buch erst mal zuende und dann wird sich der titel wie von selbst finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Selsoch1DJB
18.08.2016, 11:28

Danke sehr, so werde ich das dann auch machen. :)

1

Zum Schriftsteller / Zur Schriftstellerin geboren bist du nicht unbedingt. Das ist jetzt nur ein kurzer Text. Daher solltest du genug Zeit gehabt haben, ihn auf Fehler abzuklopfen, bevor du ihn hier präsentierst.
Wenn ich bereits in der ersten Zeile einen Fehler sehe, bin ich mit dem Buch eigentlich schon fertig. Man sieht leider auch, dass du noch nicht sicher im deutschen Ausdruck bist. Sorry, dass ich das so sagen muss. Vielleicht solltest du einfach noch mehr lesen, um zu sehen, wie "richtige" Autoren das machen.

Das Feuer knisterte in meinen Ohren, während das Flackern sich in meinen traurigen Augen spiegelte. Ich hörte ihre schrecklich schrillen Schreie, die nach Hilfe bettelten [das "nahezu" klingt hier komisch] , aber ich konnte nichts machen, ich war gefangen, gefangen in meinem eigenen Körper. Ich konnte mich weder bewegen, noch konnte ich reden. Alles passierte so schnell, dass ich nicht wusste, was ich hätte tun sollen. Ich wusste nicht, wie ich sie hätte retten können. Sie, meine über alles geliebte Frau. Ich hatte sie verloren, für immer, und das war allein meine Schuld, denn wäre ich ihr rechtzeitig beigesprungen, wäre ich nicht einfach stehen geblieben, (anstatt ihr zu helfen,) dann wäre es vielleicht anders gekommen. Vielleicht würde sie jetzt noch leben. Doch ich wusste, dass sie nicht mehr unter uns weilte, sondern unter der Erde lag, alleine. So alleine wie ich es war.

Ich will dich nicht vom Schreiben abhalten, wenn du Spaß daran hast, aber man kann auch einfach für sich schreiben und muss nicht gleich an eine Veröffentlichung denken. Ich habe einfach schon zu viele schlechte Werke von Laienautoren angelesen.
Hast du denn schon wenigstens das grobe Gerüst deiner Geschichte fertig?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
18.08.2016, 12:44

Sternantwort.

2
Kommentar von Selsoch1DJB
19.08.2016, 12:04

Danke für die Kritik und die Verbesserung. Ich weiß selber, dass ich nicht gerade die beste "Autorin" bin, doch ich mache es auch nur, weil es mir Spaß macht, deswegen sollte man auch keine Meisterleistung von mir erwarten. Ich bin noch jung und deshalb finde ich, dass ich mich in den Jahren auch noch verbessern könnte. Wer hat den davon gesprochen, dass ich das Buch richtig veröffentlichen will? Ich möchte diese Geschichte nur, auf einer App hochladen, wo viele Menschen, die keine Autoren sind, Geschichten schreiben und lesen können. Ja, ich weiß schon ungefähr, was alles in der Story vorkommen wird.

2

Nimm dir bitte die sehr freundliche Kritik von adabei zu Herzen. 

Man könnte es auch sehr viel undiplomatischer ausdrücken ...

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von N3kr0One
18.08.2016, 12:17

=)
Der Seitenhieb ging wohl mitunter auch an mich.
Aber dafür ist er auch Community-Experte geworden und diesen Anspruch verfolge ich nicht :)

0

Deine Antwort zum Buchtitel hast du ja schon von den Anderen Leuten.

Wenn ich dir meine Persönliche Meinung einmal dazu aufzwingen darf:
Der Prolog klingt schon langweilig und hingewürgt.

Allein der erste Satz:
[...]während das Flackern des Feuers, in meinen Augen, voller Trauer, spiegelte.
 - das Flackern des Feuers spiegelt sich voller Trauer vor deinen Augen?
Nicht mal künstlerisch hört sich das gut an noch kann sich jemand vorstellen wie Feuer voll Trauer flackert.
Wohl eher meinst du, dass du voller Trauer bist und sich das in deinen Augen wiederspiegelt. Dann musst du das aber auch anders schreiben.

So zieht sich das über den ganzen Prolog hin...ich würde dich...wenn dein Buch so weiter geht, auf Behandlungskosten für eine Augen OP verklagen :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Selsoch1DJB
18.08.2016, 11:26

Da stand in meinen Augen, voller Trauer, damit waren die Augen gemeint, anscheinend hast du dort nicht genau gelesen, dazu versuche ich immer mein bestes, um Geschichten zu schrieben, nur bin ich noch nicht so gut darin, tut mir leid, dass ich nicht ein Profi bin. Dazu habe ich nicht nach der Meinung zum Prolog gefragt, sondern um Hilfe für ein Buchtitel gebeten. Wäre das hier richtige Kritik gewesen, dann hätte ich es nicht mal schlimm empfunden, doch der letzte Satz, hat alles zerstört und deinen grinse - Smiley, kannst du sonst wohin schtecken.

2