Frage von Truesaturn, 73

Buch schreiben - wie wahr darf die Geschichte sein?

Eine Freundin und ich diskutieren schon länger darüber, ob man in einem Buch, das eine wahre Geschichte erzählt, die Namen nur verfälschen sollte (also den Vornamen nennen, aber einen völlig irrwitzigen Nachnamen dazudichten) oder ob man die Namen komplett austauschen muss? Ich bin der Meinung, dass die erste Variante reicht wenn man bei Google deutschlandweit keinen gleichnamigen Menschen finden kann. Weiß jemand etwas konkretes darüber?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TinyWinnie, 17

Wenn du Namen verwenden willst, die zu rellen Personen gehören, so musst du dir dafür eine Genehmigung holen, dass du sie verwenden darfst. Angenommen, die Person über die du schreibst, liest zufälligerweise dein Buch und ist damit nicht einverstanden, dann kann sie dich im schlimmsten Falle verklagen.

Wenn du in deinem Falle aber nur den Vornamen dieser Person verwenden möchtest, so kann dir niemand etwas tun. Es gibt ja z.B. nicht nur einen Tim auf der Welt und wenn von Tim Schmidt die Rede ist und ein gewisser Tim Meier meint, er sei damit gemeint, so kann er dir gar nichts tun.

Expertenantwort
von Rubezahl2000, Community-Experte für Buch, 38

Wenn ihr - für euch - eine Geschichte schreibt, da könnt ihr schreiben, was immer euch gefällt.
Da gibt's keine Vorschriften und da kommt niemand, um irgendwas zu kontrollieren.

Kommentar von Truesaturn ,

Ähm - ich hätte vielleicht deutlicher herausstellen sollen, dass es tatsächlich um ein Buch handelt, welches veröffentlicht werden soll.
Sorry ... :(

Kommentar von Rubezahl2000 ,

"veröffentlicht werden soll" ???
Wie stellst du dir das vor?

Antwort
von KnorkeKnorke, 45

Sie kann sich ein neues Pseudonym aussuchen. So würde ich es machen. Dann gewinnt man beim schreiben etwas abstand

Antwort
von DerNichtCheker, 46

Ja worum solls im buch gehen? :)

Kommentar von Truesaturn ,

Eigentlich um ein einschneidendes Erlebnis in ihrem Leben, was sie unbedingt niederschreiben will.

Kommentar von DerNichtCheker ,

ich würde einfach den nachnamen komplett weglassen

Kommentar von Truesaturn ,

Das ist leider nicht möglich, die Story lässt es nicht zu. Das war auch mein erster Gedanke, das Problem haben wir aber nicht umschiffen können. Die Story ist zu komplex und ohne Nachnamen macht es einfach keinen Sinn :(

Kommentar von herakles3000 ,

Vorsicht da könnte die rechte von anderen auch betrofens sein am besten ein ganz anderen nachnamen nehmen.

Kommentar von DerNichtCheker ,

hmm...wenn es eine wahre geschichte ist würde ich auch wahre nachnamen nehmen...falls ihr es an einen verlag schickt könnt ihr ja die nach einer zensur oder änderung fragen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community