Frage von Medfreak66, 75

Buch geeignet als Vorbereitung auf das Medizinstudium?

Hallo Leute

Ich habe momentan gerade ziemlich viel Freizeit und möchte mich deswegen auf mein angestrebtes Medizinstudium vorbereiten. Ich interessiere mich sehr für die Biologie und habe mir gedacht, dass es bestimmt nicht schlecht ist, wenn ich mir da schon ein wenig Vorwissen aneigne. Ich habe mir überlegt, das Buch "Molekularbiologie der Zelle" von Bruce Alberts zuzulegen... Kennt jemand dieses Buch und kann es empfehlen? Welche Bücher könnt ihr sonst noch so empfehlen?

Freundliche Grüsse MedFreak66

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von Aramicou, 45

Ich kann dir dieses Buch auf jeden Fall empfehlen! Es ist zwar sehr umfänglich, aber dennoch ziemlich verständlich geschrieben. Ich habe es mir damals selber gekauft und finde es klasse! :D Auf jeden Fall eine Investition für deine gesamte Karriere!

Habe anbei noch eine gute Grafik angefügt die das Buch bewertet. Das Bild bezog ich von folgender Seite: 

http://tms-vorbereitung.org/produkt/molekularbiologie-der-zelle/

Sieht sehr interessant aus und kann dir die Seite wärmstens empfehlen. Du findest dort auch viele weitere Buchempfehlungen und Rezensionen.

Greets

Aramicou

Kommentar von Medfreak66 ,

Vielen herzlichen Dank! Mich hat das Buch auch direkt angesprungen und finde es wirklich top! Freut mich zu hören, dass du es empfehlen würdest. 

Danke für den Link. werde mir das später in Ruhe anschauen. Kennst du vielleicht sonst noch weitere nützliche Bücher?

Kommentar von Aramicou ,

Ich kann es dir wirklich empfehlen ja! Und der Preis mag zwar etwas abschreckend sein, ich finde aber er ist durchaus angemessen, da man das Buch wirklich sein Leben lang brauchen kann :)

Wenn du Lust und genügend Zeit mitbringst sowie auch viel Nerven hast, kannst du durchaus auch schon mal etwas Anatomie oder Chemie lernen. Schadet bestimmt nicht.

Hier ein empfehlenswertes Anatomie Buch:

https://www.amazon.de/PROMETHEUS-LernPaket-Anatomie-LernAtlas/dp/3131601876%3FSu...

Für die Chemie finde ich dieses Buch geeignet als Einsteiger und Medizinstudent:

https://www.amazon.de/Chemie-f%C3%BCr-Mediziner-Axel-Zeeck/dp/3437424440%3FSubsc...

Kommentar von Medfreak66 ,

Wow besten Dank für deine schnelle Antwort! :)

Ich lege mir dieses Buch wirklich zu wahrscheinlich. Ich möchte mich unbedingt in die Thematik reinlesen und habe einen unbändigen Wissensdurst, den es zu stillen gilt^^

Danke für die weiteren Empfehlungen! Chemie zu lernen ergibt bestimmt Sinn. Vieles baut ja darauf auf :D

Kommentar von DorktorNoth ,

Ich darf vielleicht folgendes einwerfen: Auch wenn Zellbiologie im Medizinstudium sicher eine Rolle spielt, ist dieses Buch erheblich zu viel Information. Nur ein Bruchteil dieses Wissens wird drankommen. Klar, gut gemacht ist es, aber wenn nicht ohnehin INteresse an dem Thema da ist, dürfte es als Studienvorbereitung erheblich zu weit gehen. Damit will ich das Buch aber nciht madig machen, keine Sorge. Behalte nru deine Zielsetzung im Auge.

Antwort
von LouPing, 51

Hey Medfreak66

Ich habe momentan gerade ziemlich viel Freizeit

Warum nutzt du die Zeit nicht sinnvoller für Praktika (Kliniken) und sammelst so gewisse "praktische" Erfahrungen im Umgang mit kranken Menschen. 

Als absoluter Laie macht es keinen Sinn sich mit Fachliteratur zu quälen. Ohne Grundlagen erkennst du keine Zusammenhänge, übrig bleiben lückenhafte Erinnerungen irgendwann mal irgendwas darüber gelesen zu haben. 

Das ist Unsinn und wird dir das Medizinstudium nicht erleichtern. 

Übrigens hat jede Universität ihre eigenen Fachbuch-Listen. Was du jetzt kaufst ist nicht zwangsläufig für das Studium brauchbar. 

Kommentar von Medfreak66 ,

Danke für deine Rückmeldung! ;)

Ich habe bereits ein Praktikum in der Inneren absolviert und dabei sehr viele Erfahrungen gesammelt und viel gelernt. In dieser Zeit bin ich auch häufig auf der Visite dabei gewesen und habe viele verschiedene Diagnosen kennen gelernt.

Nun möchte ich einfach mein Vorwissen etwas aufbauen, da ich mich auch sehr für das Thema interessiere. Habe mir gedacht ich verbinde das angenehme mit dem nützlichen.. 

Kommentar von LouPing ,

Hey Medfreak66

Ohne Basiswissen in Biochemie- Physiologie/ Anatomie-Molekularbiologie-Pathologie werden dir die Fachbücher nichts bringen. 

Kommentar von Medfreak66 ,

Macht durchaus Sinn ja! Dann könnte ich mich doch in den genannten Fächern etwas weiter reinlesen. :)

Kommentar von LouPing ,

Dann achte gut darauf nicht verstandene Zusammenhänge falsch zu verknüpfen, sowas kann dir während des Studiums das lernen erheblich vermiesen. 

In der Medizin ist das Verständnis von Sinn, Zusammenhang und Funktionen in Theorie UND Praxis enorm wichtig. 

Beschäftige dich besser mit den Aufnahmekriterien der Unis. 

Warum hast du so viel Freizeit?

Warum studierst du noch nicht? 

Falls du auf einer Warteliste dümpelst- warum startest du nicht erstmal eine Ausbildung im medizin. Bereich?  

Antwort
von Spezialwidde, 56

Ich weiß nicht ob da EINE Buchempfehlung wirklich weiterhilft...Das ist einfach verdammt vielfältig! Man braucht fast ne halbe Bibliothek.

Kommentar von Medfreak66 ,

Danke für deine Antwort! Schlecht ist es bestimmt nicht, wenn ich mich etwas in die Thematik einlese. Ist mir ja schon klar, dass das Studium wahnsinnig vielfältig ist. ;)

Kommentar von Spezialwidde ,

Es würde eventuell mehr Sinn machen wenn du an der Uni deiner Wahl mal nach Vorkursen schaust, dich mit Studenten unterhälst, eventuell auch mal in einer Uniklinik reinschnupperst, div. Praktika kann man auch vorher schon machen. Dann siehst du auch was die "Technik" bedeutet :-D Die ganzen Lehrbücher meiner Freundin hab ich jedenfalls nicht alle in mein Auto bekommen ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community