Frage von Niggo96, 15

Buch Diskussion, aber wie?

Ich muss mit meiner Gruppe (3 Leute insgesamt) eine Buch-Diskussion vor der Klasse führen. Kein Vortrag. Es soll einfreier Vortrag sein, d.h. ohne power point, plakat usw.

Habt ihr da vlt irgendwelche Idee, wie man es kreativ umsetzten kann?

wir dachten vielleicht daran, dass einer die Rolle eines Kritikers übernimmt, einer eventuell die Rolle des Autors des Buches, bzw. einem der das Buch sehr gut findet. Die dritte Person würde neutral sein, um die Diskussion voran zubringen.

Was denk ihr???? Vielleicht bessere Idee???

Antwort
von SwissWeasle, 10

Salü Niggo96

Deine Idee ist sehr gut und ich würde sie genau so umsetzen! Bei einem "offenen Vortrag" kannst Du das am besten, wenn Du die Szene genauso herstellst, wie Du es beschrieben hast.

Als Zuschauer fände ich folgende konstellation recht spannend: 1 Person als Autor, 1 Person als Kritiker, dem das Buch nicht gefallen hat, 1 Person als Kritiker, dem das Buch sehr gut gefallen hat.

Damit kannst Du eine Diskussion in Gang bringen, wele Pro und Kontra aufzeigt und hast die Möglichkeit, gespielt eFragen an den "Autor" zu stellen, der dan gewises Passagen genauer erklärt oder sogar eine kleine Lesung vornehmen kann.

Spitzen Idee!

Kommentar von Niggo96 ,

Glaubst du es wäre in Ordnung wenn die Person,die den Autor verkörpert sich auch die Absichten, bzw die Idee hinter bestimmten stellen einfach ausdenkt? weil es ja nicht die wirkliche Idee vom Echten Autor ist.

ich denk das ist ok oder?

PS: Das Buch ist übrigens von Robert Seethaler "Ein ganzes Leben"

Kommentar von SwissWeasle ,

Ich fände das ok. Ihr könnt damit zeigen, was Ihr Eurer Meinung nach in die Geschichte hinein interpretiert. Vielleicht stellt Ihr Eure Art des Vortrages in ganz wenigen Sätzen als Start des Ganzen kurz vor, damit die Zuhörer wissen, wer was spielt und warum der "Autor" seine Argumente vorbringt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community