Frage von mapro89, 105

BU-Renten-Kombi evtl doch sinnvoll?

Hallo zusammen! Ich stehe vor der Entscheidung, was ich bezüglich Finanzabischerung abschließe. Erstmal zu mir: Ich bin 26, gerade aus dem Studium in den Beruf mit ca. 55.000 Jahresgehalt als Ingenieur eingestiegen, ledig, keine Kinder Nun die quälende Frage: Wäre eine BU-Renten-Kombi für mich sinnvoll? Ich habe ein Angebot für eine Allianz BasisRente StartUp Invest. Mein Berater hat mir folgende Vorteile aufgezeigt: - Da ich ein relativ sicheren Job mit relativ hohem Einkommen habe, ist es relativ unwahrscheinlich einen Teil der Kombi stilllegen zu müssen - Durch das hohe Einkommen lohnt sich der steuerliche Vorteil: Hier können die Beiträge zur BU steuerlich geltend gemacht werden, führen also zu einer niedrigeren Zahllast nach Steuern. Dass eine Kombi bei durchschnittlichem Einkommen und "normaler" Gefahr für Erwebslosigkeit nicht unbedingt zu empfehlen ist, ist mir klar. Doch wie sieht es in meinem Fall aus?

Antwort
von kevin1905, 63
In diesem Fall wie in jedem Fall: keine Kombi!

Wäre eine BU-Renten-Kombi für mich sinnvoll?

Grundsätzlich gehören nicht miteinander korrelierende Risken nicht in einem Kombivertrag abgesichert.

Eine BU mit einem Krankentagegeld zu kombinieren kann sinnvoll sein, denn bevor man BU ist, ist man in der Regel arbeitsunfähig und das meist nicht nur 6 Wochen.

Hier können die Beiträge zur BU steuerlich geltend gemacht werden, führen also zu einer niedrigeren Zahllast nach Steuern.

Das ist richtig, aber hat er auch die Besteuerung in der Leistungsphase hingewiesen?

Bei einem privaten BU-Vertrag werden nur die Ertragsanteile besteuert, d.h. die Steuerlast auf die BU-Rente ist ziemlich gering.

Wird die BU aber als BUZ an einen Rürup-Vertrag gehangen, hast du ein paar Nachteile:

  1. Die Rente der BUZ unterliegt der nachgelagerten Besteuerung. Wenn diese also erstmalig 2040 bezogen wird, ist sie zu 100% dem steuerpflichtigen Einkommen zuzurechnen, nicht bloß der Ertrag. D.h. die vereinbarte Bruttorente müsste ungleich höher sein, als bei einem nicht geförderten Solo-BU Vertrag, um die gleiche Nettorente wie dieser zu erzielen.
  2. Bei staatlich geförderten Produkten gibt es Höchstbeiträge. Für die Basisversorgung sind das 22.172,- € p.a. (aktuell). Davon sind bei dir  10.285,- € durch die gesetzliche Rentenversicherung ausgeschöpft, heißt du könntest 11.887,- € in den Rürup Vertrag fließen lassen.
  3. Tust du dies hättest du natürlich maximalen Sonderausgabenabzug (82% der Beiträge abzgl. Arbeitgeberanteil zur RV). Wenn natürlich von dem Beitrag nicht nur der Altersvorsorgevertrag bedient wird, sondern auch die angehängt BUZ, fällt die Altersrente entsprechend geringer aus.

Was für einen Beitrag hast du angedacht? Steuerliche Abzugsfähigkeit als Rürup-Vertrag ist nur gegegen, wenn mind. 50% der Beiträge zur Altersvorsorge und nicht zur BU-Absicherung aufgewendet werden.

Wenn du deine Frage jetzt mit Zahlen untermauerst kann ich dir konkret aufzeigen, wieso ich die Sinnhaftigkeit im Vorhaben des Kollegen nicht sehen kann.

Kommentar von mapro89 ,

Vielen Dank erstmal für die ausführliche Antwort.

Konkret geht es um eine Allianz BasisRente StartUp Invest, bestehend aus 
Altersvorsorge (Zukunfstrente InvestFlex) mit monatlicher Rente (Rentenfaktor 15,63€ - 31,26€) und 
Berufsunfähigkeitsvorsorge (Berufsunfähigkeitsrente Plus bei Berufsunfähigkeit) über 1.350,00 € monatlich mit Befreiung von der Beitragszahlungspflicht mit Dynamik von 10%.

Beiträge:
Rente 88,10€
BU 68,41€
Beitragsbefreiung 10,61€
Summe: 166,67€

Kommentar von siola55 ,

Konkret geht es um eine Allianz BasisRente StartUp Invest, bestehend aus Altersvorsorge (Zukunfstrente InvestFlex) mit monatlicher Rente (Rentenfaktor 15,63€ - 31,26€) und 
Berufsunfähigkeitsvorsorge (Berufsunfähigkeitsrente Plus bei Berufsunfähigkeit) über 1.350,00 €
monatlich mit Befreiung von der Beitragszahlungspflicht mit Dynamik von 10%

Hey mapro89,

da hast du uns jetzt aber wichtige Details unterschlagen:

  1. den Rentenbeginn für die BasisRente sowie
  2. den Ablauf der BU-Rente 
Kommentar von siola55 ,

z.B. bietet die Hannoversche als günstigere Alternative in der BU-Absicherung (als separater Vertrag bis Endalter 67 Jahre) mit 1350 € mtl. BU-Rente zum Beitrag von mtl. 42,83 € bei Verrechnung der Überschüsse!

Antwort
von constein, 52
In diesem Fall wie in jedem Fall: keine Kombi!

Hallo, der Staat schenkt nichts. Er holt sich es bei den Steuern wieder. Steuerfreibeträge gehen ab 2040 auf 0. Suche die vom Preis. Leistung günstigste BU und schließe diese als SBU ab. Allianz ist es nicht!!! Lass dich zum Thema Altersvorsorge unabhängig beraten. Versicherungsmakler sollten eine gute Adresse sein. Basisrente sind im Angebot immer gut aus, nur effektiv hast du ca. 2 % weniger Ablauf durch die erzwungende Garantieaussage. Dazu kannst du nie auf das Geld zurückgreifen. Private moderne Rentenversicherungen sollten dir mehr Vorteile bringen und bieten auch im Alter und Ansparzeit flexible Bedingungen. Hier dann max. BU Befreiung einbauen. Gruss constein

Kommentar von mapro89 ,

Vielen Dank für die Antwort.

Persönlich sehe ich den Vorteil in so einer Kombi, dass eine finanzielle BASIS aufgebaut wird. Im BU-Fall wird weiterhin in die private RV eingezahlt und das auch noch dynamisch.

Was hällst du von dieser Aussage?

Kommentar von constein ,

Wir reden hier über eine Basisrente (Rürup)?! Das ist keine private AV.

Entscheidend sehe ich , das mehr Geld im Alter für dich aus den Beiträgen entstehen soll. Auch sollte ein Sparplan immer in jeder Lebenssituation mein Geld sein und mir zur Verfügung stehen. Auch ist in der Zukunft wichtig und besonders im Alter flexibel über die Nutzung des Geldes zu entscheiden. Mit der Basisrente und den Start- Produkt bist du nicht gut aufgestellt. Es sieht besser aus als es ist. Wir reden hier nicht über 2. 50€ sondern schon mal über mehrer Tausend Euro Unterschied. Lass dich unabhängig ruhig von mehrern Anbieter beraten. Gruss constein

Kommentar von siola55 ,

Persönlich sehe ich den Vorteil in so einer Kombi, dass eine finanzielle BASIS aufgebaut wird.

Die kannst du auch getrennt voneinander aufbauen! Der Vorteil der Kombi liegt nur in der höheren Verprovisionierung des Vertreters... :-(( Gute und kundenfreundliche Beratung sieht anders aus!
Schon mal was von einem Versich.maklerbüro gehört???
siehe hierzu mein BUZ-Plus Beispiel-Angebot der Hannoverschen...

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 52

Die Berufsunfähigkeitsrente läuft ja zu einem bestimmten Termin aus. 

Wenn du dann kein Kapital angesammelt hast, das ausreicht um die dann eintretende Lücke zu füllen, hast du ein Problem.

Das kannst du natürlich auch in zwei getrennten Verträgen absichern

Antwort
von flareb, 17
In diesem Fall wie in jedem Fall: keine Kombi!

Von einer Kombi ist grundsätzlich immer abzuraten, auch wenn dies heutzutage oftmals noch so offeriert wird. Es macht keinen Sinn bezüglich der Beiträge und auch nicht bezüglich der beinhalteten Vertriebskosten. 

Expertenantwort
von siola55, Community-Experte für Versicherung, 6

BU-Renten-Kombi evtl doch sinnvoll?
 

Für den Vertreter allemal wg. der höheren Provision - hat aber mit kundenfreundlicher Beratung überhaupt nichts zu tun...

Gruß einer ehem. Versich.maklerin

Antwort
von alarm67, 56
In diesem Fall wie in jedem Fall: keine Kombi!

Ich würde in diesem Fall jeden Monat einen anständigen Betrag in einen Fond einzahlen (Fondsparplan) und daneben eine auf Dein Gehalt angepasste Unfallversicherung abschließen.

Hier musst Du dann aber auch Konsequent bleiben! Das Geld wird nicht angefasst, sichert Dir die Rente und ggfls. im höheren Alter die BU!

Aber ist Geschmack- und Ansichtssache! Egal wie Du es machst, alles hat seine Vor- und Nachteile!

Kommentar von mapro89 ,

Vielen Dank erstmal für die ausführliche Antwort.

Konkret geht es um eine Allianz BasisRente StartUp Invest, bestehend aus 
Altersvorsorge (Zukunfstrente InvestFlex) mit monatlicher Rente (Rentenfaktor 15,63€ - 31,26€) und
Berufsunfähigkeitsvorsorge (Berufsunfähigkeitsrente Plus bei Berufsunfähigkeit) über 1.350,00 € monatlich mit Befreiung von der Beitragszahlungspflicht mit Dynamik von 10%.

Beiträge:
Rente 88,10€
BU 68,41€
Beitragsbefreiung 10,61€
Summe: 166,67€

Kommentar von mapro89 ,

Persönlich sehe ich den Vorteil in so einer Kombi, dass Eine finanzielle BASIS aufgebaut wird. Im BU-Fall wird weiterhin in die private RV eingezahlt und das auch noch dynamisch. 

Kommentar von MoechteAWissen ,

Möchtest du früher oder später  in die Selbständigkeit wechseln?

 

Kommentar von mapro89 ,

Nein, nicht geplant. Aber ist nicht auszuschließen...

Kommentar von MoechteAWissen ,

Hat dein Berater dich auf die Besonderheiten des Versorgungswerkes   in Kombination mit einer Basisrente aufmerksam gemacht?

Kommentar von mapro89 ,

Ja, er meinte, diese Rente sei eigentlich für Selbständige ins Leben gerufen worden, um die Versorgungslücke zu decken. 
Diese Kombi sei allerdings passend für mich.

Kommentar von MoechteAWissen ,

Das meine ich nicht.

-Jetzt wird es leider etwas komplizierter-

Im Gegensatz zu einem „normalen Selbständigen“, nimmst du als Ingenieur -Freiberufler- , eine besondere Stellung ein.   

Ich gehe mal davon aus, dass du dich als freiwilliger
Angestellter von dem Versorgungswerk hast befreien lassen? Richtig?

Wenn du nun eine Basis-Rente abschließt und dich irgendwann für die Freiberufliche Tätigkeit entscheidest, dann wird dir die Basis-Rente zum Verhängnis.

Die Zahlbeiträge der Basis-Rente werden nämlich den Einzahlungsbeiträgen des Versorgungswerks gegengerechnet. Das heißt,  du kannst den maximalen Rahmen des weitaus stärkeren Versorgungswerks nicht mehr ausschöpfen.

Weshalb ist das schlimm?

a) Auf jeden Cent den du in die Basisrente einzahlst, werden Kosten fällig. 

-Das Produkt der Allianz benötig circa 16-20 Jahre bis deine eingezahlten Beiträge wieder vorhanden sind (bei ca. 6% Brutto-Rendite…Inflation rechne ich nicht mit  ein.),  erst danach sollte dein Kapital zu wachsen beginnen.-

b) Einzahlungen in das Versorgungswerk sind Kostenfrei! 
Dein Kapital wächst von Beginn…

    c) Risiko -> Steuerschädliche Betrachtung

    Solltest du mit deinen Einzahlungen in beide Töpfe den „Förderbetrag“ übersteigen, wird das Finanzamt dir den Rotstift ansetzten…. 

    Dies sind nur zwei, drei Dinge auf die man in deinem Fall achten sollte. Ich möchte dir nochmals den Rat geben diese Kombination zu vergessen. Es gibt weitaus interessantere Lösungen für dich. Vor allem günstigere Lösungen. 
Kommentar von mapro89 ,

Vielen Dank für die ausführliche Antwort.

Ich bin ganz normal bei einem Unternehmen angestellt. Befreien lassen hab ich mich noch von nichts.

Kommentar von MoechteAWissen ,

Bitte nehme mit deinem zuständigen Versorgungswerk Kontakt
auf, BEVOR du irgendeine Versicherung abschließt. Vielleicht gibt es für dich die Möglichkeit, direkt in das Versorgungswerk zu wechseln.

PS: Dein Allianz-Vermittler ist nicht der passende Berater
für dich. Du benötigst jemanden, der dir mehr bieten kann als nur
Produktverkauf….

PPS: Schließe bitte eine SBU (selbständige Berufsunfähigkeits-Versicherung) in der 3. Schicht ab..

Viel Glück :)

Antwort
von MoechteAWissen, 41
In diesem Fall wie in jedem Fall: keine Kombi!

Bitte lasse die Finger  von dieser unattraktiven Kombination. Danke.  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten