Frage von MeartyrerGottes, 92

Btingt ein Fahrradhelm wirklich was?

Hallo, ich fahre seit Kurzem mit dem Fahrrad überall hin. Allerdings gehe ich immer mit Helm und werde meist von "Freunden" verspottet, da es ja heut zutage cool ist, ohne Helm zu fahren... Nun möcjte ich auch ohne einen Fahrradhelm fahren und wollte wissen, ob der Fahrradhelm zur Sicherheit wirklich was bringt. Sollte ich ihn lieber weglassen oder dran lassen? Ich möchte keine Meinungs- und Denkdiskussion, sondern gerne Beweise für die jeweilige Aussage. :)

Antwort
von kuku27, 14

Freunde die verspotten sind

  1.  keine guten Freunde
  2. Menschen die nicht weiter denken können als sie sehen
  3. Menschen denen Aussehen wichtiger ist als Intelligenz
  4. Menschen die es oft nicht wagen ihre Intelligenz zu nutzen, sie könnten ja verspottet werden.

Warum wird KEIN erwachsener Radfahrer von erwachsenen verspottet? 

Warum tragen alle Rennfahrer Helme auch in der Freizeit?

Nun meine persönliche Erfahrung: Ich fuhr auch lange ohne Helm, vor 30Jahren gab es die noch nicht, nur gepolsterte Lederriemen. Sowas benutzte ich bei Rennen, war bei Kriterien schon damals Pflicht. Dass es da trotzdem bei den Rennfahrern mehr Kopfverletzungen gab als bei Radfahrenden Briefträgern ohne Sturzring ist auch klar.

Als es dann tragbare und sichernde Helme endlich gab dauerte es noch einige Zeit bis ich mittat. 3 Tage Später hatte ich am Vorderrad einen Reifenplatzer, einen schweren Sturz und einen gebrochenen Helm mit Schleifspuren von Asphalt und Gras. Der Kopf war aber unverletzt, nicht einmal ein Ansatz von Gehirnerschütterung.

Ellenbogen, Schulter Unterarm und Oberschenkel waren schwer aufgeschunden. 

Es macht auch keinen Sinn den Helm nur auf der Straße zu tragen. Die seltsamsten Unfälle passieren beim herumblödeln. zB Gehsteigkante rauf und runter, Wheely, Stiegen, davon fahren usw.

Und der Helm richtig getragen, in der Stirn und nicht wie ein Suppentopf, sieht sportlich und gut aus wenn man dabei nicht den Kopf einzieht und schüchtern schaut was die anderen dazu sagen. DU willst ihn, Du findest in intelligent, DU hast ihn ausgesucht und er ist dein Geschmack. Werde vom Duckmäuser der allen alles recht machen will zu Leithammel. 

Ein Helm reduziert zumindest Unfallfolgen um ein paar Stufen:

  • keine Verletzung statt bösen Kratzern
  • leichte Gehirnerschütterung statt schwerer.
  • Schwere Gehirnerschütterung statt tot
  • Behinderungen satt tot
  • aber nicht immer kann der tot verhindert werden.

Schwägerin hatte bei langsamer Fahrt (sie war immer langsam) einen Vorderachsbruch und viel ohne Helm auf den Kopf-> tot

Es gibt auch so I... die behaupten dass der Helm sogar Verletzungen erhöht da er eine größeren Außendurchmesser hat und somit verstärkte Hebelwirkung. Die vergessen dabei einiges:

  • wenn man zb beim Sturz den Helm irgendwo "einhackt "  dann wird bei zb 10cm Bewegung auf dem Untergrund der Kopf um weniger Grad verdreht als bei einhacken direkt auf dem Knochen
  • als erstes wird der Helm aber gegen die Haut bewegt und somit wird der Drehwinkel noch kleiner. 
  • ein eingehackter Helm bricht und reißt aus, viel eher und schmerzärmer als ein Knochen
Antwort
von Sunnycat, 49

Lass deine "Freunde" reden..... Ein Helm bring im Falle eines Sturzes auf jeden Fall etwas, er kann (schwere) Kopfverletzungen verhindern. Es wurden z.B. Tests mit Wassermelonen gemacht z.B. hier:

Jetzt entscheide selbst, ob du zukünftig einen tragen willst, oder nicht...

Antwort
von SirKermit, 53

Zumindest mir hat er was gebracht. Ich hatte einmal "Störungen der Gravitation" und bin mit der Schläfe auf die Bordsteinkante geknallt. Am nächsten Morgen hatte ich nur ein paar blaue Flecken an der Schulter und der Helm eine deutliche Delle in Höhe der Schläfe. Und ja, er sieht nicht besonders cool aus.

Es gibt übrigens eine moderne Version mit Airbag: http://www.hovding.de/ Mit 300 Euro gehört er zwar nicht zu den Schnäppchen, aber er schont die Frisur. ;-)

Ohne Helm hätte ich übrigens keine Möglichkeit mehr gehabt, hier über meine persönlichen Erfahrungen zu sprechen.

Kommentar von furbo ,

Zu einem vergleichbaren Unfall ist ein Kollege von mir gerufen worden. Der Radfahrer ist bei einem Halt umgekippt, auf die Bordsteinkante aufgeschlagen. Er war sofort tot, das Gehirn war teils ausgetreten. 

Du solltest den Unfalltag als deinen zweiten Geburtstag feiern. 

Antwort
von AnneSommer, 11

Ein Fahrradhelm ist natürlich kein Allheilmittel / Wundermittel.

Aber er kann Leben retten.und Verletztungen abmildern.  Lasss es Dir doch mal von der Maus *zwinker* erklären.. http://www.checkeins.de/videos/sachgeschichte-fahrradhelm-100.html

Natürlich ist der Helm kein Freibrief für riskantes Fahren. Und natürlich ersetzt der Fahrradhelm bei einen (heftigen) Sturz nicht den Besuch beim Arzt. Auch nicht darauf auf Anzeichen zu achten, daß es einen schlechter geht.

Hinterfragst Du auch das Anschallen im auto ? Oder den Helm bei Ski Fahren / Mortorsport.

Auch ein Fall auf einen Anfängerhügel/abfahrt bei z.b. Skifahren  und fallen "nur" auf Schneee kann tödliche Kopfverletzungen hervorrufen zumindestens wenn man keinen Helm trägt. Dazu vielleicht die Eisntellung bei sowas kann nichts passieren...SIehe Natascha Richardson. Ein Helm hätte Ihr das Leben retten können.

Antwort
von qwertz0815, 59

Lass den Helm auf denn der rettet dir im Ernstfall das Leben. http://www.t-online.de/auto/news/id_71383070/studie-zu-fahrradhelmen-ohne-helm-w...

Antwort
von MoonRoseLupine, 60

Naja Fakt ist, dass mehr Unfälle mit dem Fahrrad tödlich enden, wenn kein Helm getragen wurde.
Wenn du wirklich täglich im Straßenverkehr mit dem Fahrrad unterwegs bist, würde ich auf jeden Fall einen Helm empfehlen.
Zu Freizeit Zwecken im Park oder am Kanal trage ich auch nicht immer einen Helm.
Aber warum soll man bitte verspottet werden, wenn man auf seine Sicherheit achtet?
Bescheuert...

Kommentar von MeartyrerGottes ,

Naja, weil es etwas "dämlich" aussieht. :/

Kommentar von furbo ,

Der mag noch so " dämlich aussehen". Ein Rollstuhl oder sabbernder Pflegefall sieht noch dämlicher aus. 

Kommentar von vonPB ,

dann kauf dir einen schicken Helm mit LEDs, jeder mag LEDs...

Kommentar von Olokun ,

Fakt ist, das unter den tödlichen Verletzten Radfahrern der Anteil der Helmträger größer ist, als unter den Radfahrern insgesamt.

Kommentar von furbo ,

Fakt ist, dass besoffene Autofahrer weniger Unfälle bauen, die meisten Unfälle werden von nüchternen Autofahrern verursacht. 

Mit solchen Zahlen kann man alles und nichts beweisen. 

Kommentar von Olokun ,

Dann zeige mir doch mal die Zahlen die belegen das Fahrradhelme sicherheitsmäßig was bringen.

Kommentar von furbo ,

Hier ein Artikel der für den Helm spricht.

Mit nackten Zahlen kannst du viel zu beweisen versuchen. Grade die Vielfahrer fahren überwiegend mit Helm, logisch dass sie dann auch die überwiegende Mehrzahl von Unfallopfern sind.

Wusstest du, dass die überwiegende Zahl der Verkehrstoten (Pkw) angeschnallt waren?

Kommentar von kuku27 ,

Ich weiß dass du ein unverbesserlicher bist der seine nicht ganz helle Art der Freiheit sich verletzen zu dürfen jedem als gut näher bringen will. Sonst müsstest ja über dein Verhalten Nachdenken und es beurteilen.

Kommentar von kuku27 ,

eine sehr seltsame Art sich Statistiken zurechtzubiegen. Das nur so hinzustellen ist gelinde gesagt sehr wenig durchdacht und kann in der Auswirkung sehr asozial sein.

Antwort
von LordSimcoe, 36

Fahrradhelme verhindern einiges, aber nicht alles. Ich verstehe diese Fahrradfahrer nicht, die denken sie sind der King auf der Straße und brettern einfach über Kreuzungen.

Schuld ist beim Unfall der Autofahrer, selbst wenn der Fahrradfahrer nicht geguckt hat. Dafür erleidet der Fahrradfahrer mehr Verletzungen als der Autofahrer.

Meine Meinung in Anbetracht der vielen geistig gestörten Fahrradfahrer: HELM AUFSETZEN!

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Polizei, 16

Ein Arbeitskollege von mir verdankt dem Helm sein Leben. Ohne ihn wäre er definitiv gestorben. Er bewahrt ihn immer noch stark beschädigt auf. 

Antwort
von YankoCBR, 32

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen das mir Ellbogenschützer mehr geholfen hätten. Hatte früher immer einen Helm auf, bin so 7 Jahre mit dem gleichen Helm gefahren und öfters gestürzt. Mein Helm sieht noch heute aus wie neu, meine Gliedmaßen hätten den Schutz besser gebrauchen können. Deshalb halte ich den Helm für Sinnlos.

Kommentar von Butler8070 ,

Arme kann man heilen, das Hirn wird irreparabel geschädigt.

Kommentar von YankoCBR ,

der Helm schützt das Hirn eh nicht. Schläge werden nur minimal abgefedert.

Antwort
von abibremer, 1

Auch das Fahren auf Motorrädern mit flatterndem Haupthaar war viele Jahre lang "cool", bis die Helmpflicht zum Gesetz wurde, weil so ungeheuer viele Moped-und Motorradfahrer am zerschmetterten Schädel verstarben oder zu Pflegefällen wurden. Lass doch andere  nicht über dein Sicherheitsbedürfnis bestimmen!

Antwort
von michele1450, 43

Man sollte ein Helm tragen da durch wären schon viele Totes fälle bei einen Unfall nicht passiert. 

Antwort
von Andreaslpz, 40

Mach doch mal ein Experiment. Schnalle den Helm um eine Melone, die ungefähr deine Kopfgröße hat. Dann läßt du die Melone auf die Helmseite fallen (am besten auf Steine oder die Strasse). Das gleiche machts du dann nochmal, allerdings ohne Helm auf der Melone. 

Die Ergebnisse vergleichst du dann und bildest dir ein eigenes Urteil

Kommentar von MoonRoseLupine ,

Sehr gute Idee ^.^ aber schade um die Melone :D

Kommentar von unpolished ,

Sehr gute Idee! Schließlich wissen wir, dass Radfahrerköpfe immer senkrecht auf den Boden fallen.

Kommentar von Olokun ,

Vergiss nachher aber nicht Dir das innere der Melone anzugucken. Das ist auch mit Helm hinterher Matsch.

Kommentar von YankoCBR ,

und kauf dir danach nem neuen Helm. deiner bietet dir dann nämlich keine Sicherheit mehr.

Antwort
von RasThavas, 26

http://www.braunschweiger-zeitung.de/img/geld-und-recht/crop151909/7967568634-cw...

Wenn das nicht reicht:

tz.de/outdoor/studie-fahrradhelme-schuetzen-wirksam-kopfverletzungen-meta-4115321.html

Antwort
von Maro95, 21

Was gibt es da zu beweisen? Keule auf den Kopf - lieber mit oder ohne Helm?

So lange nichts passiert, bringt der Helm nichts. Und wenn was passiert, bist du froh, ihn aufgehabt zu haben.

Und wenn du ihn nur ab und zu trägst, passiert natürlich was, wenn du ihn gerade nicht aufhast.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community