Frage von koger54, 206

BSQ setzt Zahlungsfrist und kündigt innerhalb der Frist, geht das?

Hallo, im Oktober kam von der BSK ein Brief. Übliches Bla Bla wegen Sparraten. Ich soll bis 31.01.2016 die fehlenden Raten der letzten 12 Monate nachzahlen, Zinsen wurden von der Bank nicht berücksichtigt. Mitte November kam die Kündigung wegen §489. Der Vertrag wäre vor zehn Jahren zugeteilt und daher jetzt kündbar. Der Kündigung habe ich widersprochen, nur bis jetzt keine Antwort erhalten.

Frage dazu, kann in der Zeit wo mir eine Zahlungsfrist gesetzt wird gekündigt werden?

Ich habe noch einen zweiten Vertrag, in den ich seit 2008 einzahle, nur noch in diesen. Seit 2008 hat die BSK geduldet, dass ich nur in den zweiten Vertrag einzahle. Entsteht da eine Art Gewohnheitsrecht?

Noch etwas, auf dem letzten Kontoauszug erscheint plötzlich "Umbuchung wegen Wechsel der Bonusvariante". Kann mir jemand erklären, was das bedeutet?

Antwort
von rommy2011, 178

also ich kann jetzt nicht verstehen, dass du da nicht mal einen persönlichen gesprächstermin mit der bsk machst. ist doch bekannt, dass die die guten guthaben zinsen  aus den zurückliegenden jahren nicht weiter zahlen wollen und die sind sicher nur über die vereinbarte zeit verpflichtet, die zinsen zu zahlen.  wenn dein vertrag bereits vor jahren zuteilungsreif war, dann ist die bausparkasse doch nicht verpflichtet, dein guthaben langfristig bei sich zu parken, die banken wollen das heute nicht mehr, obwohl sie mit den einlagen arbeiten. was mir auch nicht so ganz klar ist, wieso für 12 monate sparraten zahlen, wenn der vertrag schon zuteilungsreif war - da stimmt doch was nicht.

Antwort
von koger54, 150

Zum Gesprächstermin fahre ich nicht paar hundert Kilometer. Per Mail bzw. Brief gab es noch keine Antwort.

Zuteilungsreif heißt nicht voll bespart, deshalb soll nachgezahlt werden, denn bei vollbespart ist auch eine Kündigung möglich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community