Frage von BOZZJANEK, 40

Bruttoinlandsprodukt im Vergleich?

Wie kommt es das Deutschland beim Bruttoinlandsprodukt einen so niedrigen Rang belegt (18. Platz), deutschland hat doch schließlich einen der höchsten exporte, eine der stärksten wirtschaften. manche länder, welche höher platziert sind wirtschaftlich teilweise eigentlich als wirtschaftlich schwächer angesehen

Antwort
von Traveller24, 6

Das ist ein rein statistisches Problem, dass immer dann auftaucht, wenn man Extrembespiele mit in eine Statistik nimmt.

Diesen "schlechten" Rang hat Deutschland nur, wenn man die Pro-Kopf-Zahl nimmt. In den Pro-Kopf-Zahlen liegen die sehr kleinen Länder sehr weit vorne. Die höchsten Pro-Kopf-Werte haben Mini-Länder wie z.B. Quatar, Luxemburg, Macau, Lichtenstein,die Bermuda-Inseln, Kuwait oder Monaco. Bei so kleinen Ländern reichen die Einkommen aus Öl-Geschäften oder ganz wenigen Wirtschaftsbereichen, um das Pro-Kopf-BIP ganz weit hoch zu schiessen, da es nur durch ganz wenige Köpfe geteilt wird. Das bedeutet dann aber nicht, dass dort eine wirklich starke Wirtschaft vorliegt.

Extrembeispiel: Die Falkland-Inseln liegen irgendwo auf Platz 20 der Liste, weil sie zwar nur ein bischen Fisch und Wolle exportieren, aber diese Mini-Erlöse in der Pro-Kopf-Umrechnung dann nur auf knapp 2.000 Einwohner aufgeteilt werden.

Kommentar von BOZZJANEK ,

Aber diese 2000 leute können dann ja auch nur mit 2000 leuten produzieren

Antwort
von honigtopf3239, 15

Deutschlands Wirtschaft ist ja auch sehr stark und stabil.
Viele gerade sehr kleine Länder spielen halt vorne mit (Städte sind wohlhabender als ländliche Regionen und wenn man praktisch nur aus einer Stadt besteht....) und welche die (auch) Öl haben (Kuwait, Norwegen)...
Wenn man nur einmal die größeren Länder betrachtet, steht Deutschland nicht schlecht da.
Dazu kommt noch, dass der GINI in Deutschland relativ niedrig liegt - das bedeutet das die Einkommensunterschiede innerhalb der Gesellschaft nicht so hoch sind.
In Amerika gibt es eine kleine Schicht Superreicher und eine große Schicht sehr verarmter. Im Mittel kommt eben immer noch etwas hohes heraus. Selbstverständlich haben die Amis auch eine starke Mittelschicht und eben eine starke, vor allem innovative Wirtschaft, ich wollte nur ein Beispiel heranführen.

Reinspielen auch noch die Währungskurse, da der internationale BIP für gewöhnlich in USD angegeben wird. Selbst wenn man sich also für 1$ und 1€ jeweils einen Hamburger kaufen kann in US/DE, da der Euro wertvoller ist als der Dollar auf den Handelsplätzen bedeutet es das der BIP in $ geringer ausfällt, trotz hypothetisch gleicher Kaufkraft.

Und letzlich ist Geld ja auch nicht alles - ich finde Bildung, Gesundheit, faire Bezahlung usw. viel wichtiger. Da ist dann auch die Frage WOFÜR man es ausgibt. https://en.wikipedia.org/wiki/List\_of\_countries\_by\_inequality-adjusted\_HDI



Antwort
von voayager, 2

Eines ist mal gesichert, Deutschland ist mit ein Spitzenreitwer in der ungleichen Vermögensverteilung in Westeuropa. Die Schere zwiwchen Reich und Arm klappt in nur wenigen WEU-Staaten so weit auseinander wie gerade hierzulande.

Kommentar von honigtopf3239 ,

Das ist nicht wahr. Je geringer der Wert, desto gleicher :
https://data.oecd.org/inequality/income-inequality.htm

Kommentar von voayager ,

nicht überzeugend

Antwort
von Maarduck, 12

Zur Zeit stehen wir offiziell noch an 20.ter Stelle

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/166224/umfrage/ranking-der-20-lae...

Hierbei muss man aber beachten, dass einerseits die Kapitaleinkommensquote in der BRD besonders hoch ist und andererseits davon ein großer Teil ins Ausland fließt (bei uns wird gerne investiert). Wenn man dies berücksichtigt sind wir vielleicht noch auf Platz 35-40 in der Liste "BIP pro Kopf". 

Dass es uns noch nie so gut ginge, ist eben nur Propaganda der staatlich gelenkten Medien. Es werden in der BRD immer weniger High-Tech-Produkte hergestellt. Deshalb sinken die Arbeitseinkommen immer mehr, steigt das Renteneintrittsalter immer mehr, sinken die Renten immer mehr, haben die Deutschen immer weniger Lebenszeit und Einkommen um eigene Kinder groß zu ziehen u.s.w. Aber solange CDU/SPD/Grüne noch über 50% der abgegebenen Wählerstimmen erhalten, wird es immer schlimmer.

Kommentar von Traveller24 ,

Welche staatlich gelenkten Medien meinst Du? Nenn doch mal bitte ein Medium in dem der Staat bestimmenden Einfluss hat.

Kommentar von voayager ,

Maardruck, was wäre die Alternative?

Kommentar von Maarduck ,

Jeder Staat und jedes Individuum muss ein harmonisches Maß finden zwischen Egoismus und Altruismus. Der Turbo- oder Raubtierkapitalismus funktioniert allenfalls in Kombination mit einer extremen Bevölkerungsexplosion und gewonnenen Verteilungskriegen. 

In der BRD müsste sich zunächst der Staat mehr als Unternehmer engagieren. Das spart die Kapitalrendite, verhindert den Abfluss von hier erarbeitetem Kapital und Know-How und ermöglicht eine gerechte Lohndifferenzierung. Es muss eine Behörde errichtet werden die Erfindungs- und Geschäftsideen prüft und gegebenenfalls realisiert, wobei der Initiator der Idee eine angemessene finanzielle Anerkennung erhält.

Außerdem muss auf alles Geld was ins Ausland fließt eine Steuer, gestaffelt nach Euro-Ausland, restliches EU-Ausland und nicht-EU-Ausland. Wenn jeder Staat das so machen würde, dann hätten sich die Kapitalströme schnell harmonisiert.

Außerdem muss der Staat sozusagen eine staatliche Privatbank seinen Bürgern zur Verfügung stellen. 

Flüchtlingskrise? Erstens den USA auf die Finger klopfen, dass die nicht ständig funktionierende Staatensysteme wie z.B. Irak, Libyen oder Syrien ins Chaos stürzen. Zweitens so gut es geht vor Ort für Frieden und Wohlstand sorgen. Drittens auf den griechischen Inseln Flüchtlingslager errichten UND die Griechen bei der Versorgung und Finanzierung der Flüchtlinge KRÄFTIG unterstützen, so dass die Flüchtlinge für Griechenland ein Positivum sind. Viertens das Asylgesetz überarbeiten und strikt anwenden. Es darf nicht sein dass islamistische Terroristen hier ein Recht auf Asyl haben, aber Menschen wie Snowden oder Assange nicht. Fünftens ein Einwanderungsgesetz machen, so dass den Flüchtlinge darüber eine Perspektive gegeben wird. 

So viel aus dem Lamäng heraus.

Antwort
von Question2922, 28

Geht ja auch um die Einwohnerzahlen.

Kommentar von honigtopf3239 ,

Er meint per Einwohner, ansonsten wäre Deutschland auf Platz 4.

Kommentar von BOZZJANEK ,

ja genau pro person

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community