Frage von rayzzz111, 39

Brutaler Wadenkrampf während ich liege?

Hallo,
Ich hatte vor ca  6 min einen Wadenkrampf ich lag im Bett und habe meine Wade ausversehen leicht angespannt und hatte dann direkt einen Krampf und mein Muskel an der Wade war hat wie Stein habe so dagegen geklopft um das dort zu locker. Ich hätte schreien können vor schmerzen ... Ist das normal? Nehme gerade Magnesium. Aufjedenfall war ich heute joggen. Was ich aber relativ regelmäßig mache woher kommt sowas ?
Schönen Abend noch.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kami1a, Community-Experte für Ausdauersport, Supplements, Waden, ..., 11

Hallo Ray! Ich glaube wir hatten das Thema schon. Zunächst solltest Du gerade im Sommer viel trinken und Du brauchst Magnesium.

Nimmst du was so wird das zu wenig sein.

Viele Ausdauersportler nehmen sogar täglich zusätzlich Magnesium, solltest Du auch tun. 

Gerade Waden - Krämpfe bei Nacht sind ein typisches Zeichen von Magnesiummangel.

Ich wünsche Dir ein gutes und schönes Wochenende. Gruß Kami.

Antwort
von Schuhbach97, 27

Das sind denkbare Ursachen: 

Störungen des Elektrolyt- und Wasserhaushaltes
Dehydrierung:Durchfall, Erbrechen, Diabetes insipidus, Medikamente (Diuretika), entzündliche Darmerkrankungen (z.B. Morbus Crohn), starkes Schwitzen oder mangelnde Flüssigkeitszufuhr können zu einem starken Wasserverlust des Körpers führen. Die Mineralstoffe befinden sich im Ungleichgewicht, die Folge sind Muskelkrämpfe.

Hitzekrämpfe sind die Folge von starkem Schwitzen und einer zu geringen Trinkmenge. Ein schmerzhafter Wadenkrampf bei Belastung, aber auch eine Kreislaufschwäche tritt hier vermehrt auf.

Hypomagnesiämie: Ein Mangel an Magnesium kann ausgelöst werden durch einseitige Ernährung oder Diäten, bei Diabetes mellitus, Alkoholismus oder Darm- und Nierenerkrankungen. Auch während der Schwangerschaft besteht ein erhöhter Bedarf an Magnesium. Treten mehrere Symptome auf, spricht man vom Magnesiummangelsyndrom mit Muskelkrämpfen, Wadenkrämpfen, Verwirrtheit, Schwäche, Müdigkeit, Kopfschmerzen und kalten Füßen.

Auch Störungen der Kalzium-, Kalium, Magnesium- und Natriumkonzentration sind möglich.

Störungen des Hormon- und Stoffwechsels
Schilddrüsenunterfunktion: Eher selten, jedoch möglich ist das Auftreten von Wadenkrämpfen bei einer Hypothyreose. Schnelle Ermüdbarkeit und schlaffe Muskeln sind eigentlich eher typisch.

Nebenschilddrüsenunterfunktion (Hypoparathyreodismus): Die Nebenschilddrüsen sind maßgeblich am Kalziumhaushalt beteiligt, die Folge von Erkrankungen sind übererregbare Muskeln.

Diabetes mellitus: Erstsymptome sind vermehrtes Wasserlassen und starkes Durstgefühl. Wadenkrämpfe können hier anfangs durch Elektrolytstörungen auftreten, später können sie Folge der Nervenschädigung (Polyneuropathie) sein.
Nebennierenrindenerkrankungen: Die Nebenniere sondert Hormone ab, die für die Regelung des Wasser- und Mineralhaushalts unentbehrlich sind. Störungen in diesem System können sich auch als Muskelkrampf bemerkbar machen.

Nierenerkrankungen: Die Nieren spielen die zentrale Rolle bei der Regulation des Flüssigkeitshaushalts. Eine Nierenschwäche oder gar ein Nierenversagen können sich durch Krämpfe bemerkbar machen.

Muskelkrankheiten
Myopathien bezeichnen allgemein Erkrankungen der Muskeln, die besonders von einer Schwäche gekennzeichnet sind. Die vielen Formen der Myopathien können vererbt, aber auch entzündlich, hormonell oder durch Vitamin-D-Mangel bedingt sein.

Kommentar von rayzzz111 ,

Warte... Ich habe irgendwie eine Nierenbecken Erweiterung und dort wird momentan auch nachgeschaut kann das die Ursache sein??

Kommentar von Schuhbach97 ,

Das könnte theoretisch schon die Ursache sein...ich bin aber kein Arzt und fern Diagnosen sind eh nicht möglich.

Meiner Meinung nach ist das ja aber auch nichts dramatisches sofern es nicht häufig auftritt. 

Kommentar von rayzzz111 ,

Nein,
hast schon recht ist bei mir nur auch manchmal so das nach einer Zeit beim Joggen die Waden stark drücken.

Antwort
von DerFonzie, 9

Kann auch Wassermangel sein - mehr trinken!! Hatte ich früher auch manchmal, ich bin dann aufgestanden und vorsichtig aufgetreten, dann ging der Wadenkrampf weg - natürlich nicht die Ursache.

In Kürbiskernen ist viel Magnesium drin, du könntest also z.B. Kürbiskernbrot essen, oder deine gekochten Speisen und Salte mit Kürbiskernöl verfeinern (nicht erhitzen). Schmeckt auch ziemlich gut und beugt auch noch zusätzlich bei anderen (besonders Männer betreffende) Krankheiten vor.

Oder schau mal hier:

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/magnesiummangel-ernaehrung-ia.html

Antwort
von Honorlezz, 31

Mit der Magnesiumtablette machst du alles richtig würde ich sagen. Hatte auch schon mal starke Krämpfe auf Grund Magnesiummangels. Kannst auch mal 2 Tabletten am Tag nehmen. Wenn es nicht besser wird --> Arzt

Antwort
von Dianaartem, 9

Du musst viel Wasser trinken und Mineralien zu dir nehmen, dann wir das meistens besser.

Antwort
von LeBrot, 14

sowas kann passieren is also normal

aber nicht gegenklopfen kann es verschlimmern es versuchen zu massieren bessert es

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community