Frage von mindtravelagent, 68

Brustvergrösserungsoperation während Schwangerschaft?

Meine Freundin hat morgen einen Termin für eine Brustvergrösserungsoperation. Wir haben gestern festgestellt das sie im ersten Monat schwanger ist. Nun will sie aber auf keinen Fall den Termin verschieben und deswegen auch nichts davon dem Arzt sagen. Ich mache mir natürlich sorgen und frage mich welche Risiken bestehen. wäre gut wenn jemand da etwas mehr weis ,im netz findet Mensch jedenfalls nicht viel.

Antwort
von SeBrTi, 30

Die Operation kann sie immer noch nachholen! Ich bin grad selber schwanger und ich darf mein Zahn Implantat nicht fertig machen (hab den Stift drin aber nicht die Krone). Erst wenn das Baby draußen ist und ich evtl nicht mehr stille kann ich da weiter machen! 

Egal ob sie das Baby behalten möchte oder nicht soll sie es mit dem Arzt besprechen.

Antwort
von BEAFEE, 49

Eine Vollnarkose ist auf jeden Fall ein großes Risiko, wenn der Anaesthesist nichts von der Schwangerschaft weiß. Ganz abgesehen wäre es von Deiner Freúndin sehr verantwortungslos.

Ich würde den Termin absagen und warten wie sich die Schwangerschaft auf die Brust auswirkt. Womöglich erübrigt sich eine OP..^^

Antwort
von amy2107, 30

Also wenn ich es richtig verstehe, möchte sie das Kind so oder so abtreiben lassen?! ich führe jetzt mal nicht weiter aus, was ich grundsätzlich von Abtreibungen und deren Befürwortern halte aber realistisch betrachtet ist es ja dann völlig egal, ob die Narkose dem Baby schadet. 

Antwort
von jackyich, 47

Eine Narkose ist für einen Erwachsenen Menschen nicht ungefährlich, ganz besonders für das ungeborene. Sie sollte ihren Arzt davon erzählen, wenn sie ihr Kind nicht verlieren möchte. Es gibt auch eine örtliche Betäubung, was nicht ganz so schädigend wirkt. Wenn sie nach der Operation starke Blutungen hat, ist es ein hohes Risiko, dass sie das ungeborene verliert.

Kommentar von mindtravelagent ,

Sie ist noch sehr jung und möchte das Kind leider nicht behalten.

Kommentar von jackyich ,

dies ist noch unverantwortlicher. dennoch sollte sie es dem Arzt sagen. es kann gefährlich enden. sie könnte zu viel Blut verlieren, zudem kann die sich strafbar machen, da sie von der Schwangerschaft weiß und es nicht dem Arzt schildert.

Kommentar von mindtravelagent ,

naja zum glück leben wir in einem land und zeit wo das jeder für sich selber entscheiden kann

Kommentar von jackyich ,

siehe heuseltr kommi

Antwort
von hauseltr, 36

Ist ja wohl mal wieder eine trollige Frage?

Wenn nicht:

Auch der Hannoveraner Plastische Chirurg Hans-Detlef Axmann rät: "Sparen
Sie sich Geld, Zeit und Probleme. Warten Sie mit der Brustvergrößerung,
bis es mit dem Baby geklappt hat." Er könne nicht garantieren, dass die
Form der Brust nach der Schwangerschaft erhalten bleibe. Im schlimmsten
Fall sei dann alles umsonst gewesen.

http://www.rp-online.de/leben/gesundheit/news/warnung-auch-vor-faltenunterspritz...

Antwort
von msmeliby, 47

Generell sind irgendwelche Krankheiten oder Operationen während dem ersten Drittel der Schwangerschaft ziemlich risikoreich. Finde ich schon unverantwortlich von ihr, aber gut.

Kommentar von jackyich ,

richtig, unverantwortlich ist es und so egoistisch

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten