Frage von zeytinxx, 134

Brustvergrößerung - IKK classic?

ich will mirt eine brustvergrößerung machen lassen aus psychischen und natürlich astätischen gründen nun habe ich gelesen das die krankenkasse sowas nicht übernimmt nur bei fehlbeldungen

hat jemand evtl erfahrung damit ?

würden die auch ein teil der entstehenden kosten übernehmen

Antwort
von Barmenia, Business Partner, 66

Hallo zeytinxx,

grundsätzlich zahlt die Krankenkasse nur für medizinisch notwendige Behandlungen.

Das kann z. B. bei Fehlbildungen sein, oder nach einer Krebserkrankung etc. Die Krankenkassen prüfen dann sehr genau und meistens mithilfe eines Gutachters, ob eine Brustvergrößerung aus medizinischer Sicht wirklich erforderlich ist.

Behandlungen aus kosmetischen Gründen werden von den Krankenkassen nicht bezahlt.

Viele Grüße

Christina vom Barmenia-Team

Antwort
von fitgirl01, 75

Lass dir von denen nix sagen. Ich weiß wie du dich fühlst. (will darauf aber jetzt nicht näher eingehen)
Die Krankenkasse übernimmt nur Fehlbildungen, leider.
Aber wenn du in psychischer Behandlung bist und den Psychiater dir nachweisen kann, dass du darunter wirklich extrem leidest, kann die Krankenkasse es evlt übernehmen.
Aber es gibt auch hier im Bild auch Ärzte die es ab 3000€ machen.

Antwort
von RFahren, 70

Eine Brustoperation, die nicht medizinisch begründet ist (z.B. Rekonstruktion nach OP usw.) wird von der Krankenkasse nicht übernommen. 

Männer lieben Brüste - in allen Farben, Formen und Größen. Viele Männer stehen sogar ausgesprochen auf kleine Brüste und haben daher damit überhaupt kein Problem - im Gegenteil: Sie finden kleine Brüste viel erotischer als die "Dicken Dinger" und können mit letzteren gar nichts anfangen!

Womit die meisten Männer aber überhaupt nicht klarkommen, sind Frauen, die sich beim Sex verkrampfen und sich nicht ganz ausziehen oder auf "Licht aus" bestehen, weil sie der Meinung sind ihre Brüste seien zu klein, die Schamlippen zu groß oder das Bäuchlein störend usw.

Entschuldige Dich nicht für Deinen Körper und habe Spaß! 

Tröste Dich damit, dass Du in ein paar Jahren immer noch ohne BH rumlaufen kannst, Du keine Rückenschmerzen durch frontseitige Gewichte bekommst und rennen kannst ohne Deine Zwillinge festhalten (oder festzurren) zu müssen. Ich kenne einige Frauen, die oft schon in jungen Jahren meinten sich Implantate einoperieren lassen zu müssen - UND KEINE EINZIGE IST DADURCH WIRKLICH SCHÖNER GEWORDEN! 99% der operierten Brüste, die ich gesehen habe, sehen unnatürlich aus, sind asymetrisch, durch Narben entstellt, haben (spätestens nach ein paar Jahren) Beulen und Dellen usw. Ich persönlich empfinde bei einem solchen Anblick da eher Mitleid als Lust.

Natürlich gibt es ein paar Typen mit Silikon-Fetisch und/oder Mutterkomplex - aber an denen solltest Du Dein Leben nicht ausrichten oder an Deiner Gesundheit herumpfuschen!

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Antwort
von Motionster, 82

Nein. Bei Rein-Schönheits-OPs nicht. Wenn du einen Unfall gehabt hättest und dadurch deine Brüste verloren hättest würden sie, die Kosten tragen

Antwort
von bwhoch2, 61

Lass Dir sagen: Eine Brustvergrößerung ist selten ästhetisch, es sei denn, da fehlt es komplett. Männern ist es in der Regel vollkommen egal und finden alle Brüste sexy, deren Form und Proportionen stimmen. Egal wie klein oder wie groß.

Es kommt auf die Ausstrahlung insgesamt an, die eine Frau hat. An der kann man arbeiten, ohne tausende von Euros in eine riskante Operation zu stecken. Häufig bleibt es nicht bei der einen. Entweder das Ergebnis passt nicht so, wie man es gerne gehabt hätte oder die Einbauteile müssen irgendwann wieder ausgetauscht werden usw. Auch das kann sehr belastend sein. Sowohl körperlich, wie auch seelisch.

Übrigens: Stell Dir einfach mal vor, wie groß die Enttäuschung ist, wenn Du ein Geschenk auspackst und feststellst, dass der Inhalt der Dir versprochen wurde, nur eine Fälschung ist. So geht es wohl den meisten Männern, die zum ersten Mal ihre Frau oder Freundin "auspacken" und nichts von der Fälschung wußten.

Überleg es Dir gut.

Antwort
von tomaartomaar, 64

Ist es gesundheitlich notwendig, so kann die Krankenkasse den kompletten Betrag übernehmen (selbst das nicht in allen Fällen).

Ansonsten musst du es selber bezahlen.

Antwort
von AntwortMarkus, 60

Wenn deine Gesundheit  durch die kleine Brust nicht in Gefahr  ist,  zahlt das die Kasse nicht. 

Antwort
von DocOmniscient, 56

arbeite lieber an deiner psychisch labilen verfassung, dann hast du diese op auch nciht mehr nötig. such dir n therapeuteun und kümmere dich lieber um dein innenleben, du wirst schnell merken:

moment mal, warum sollte ich mich und meinen körper dem system anpassen, passt ihr euch gefälligst an meinen körper an...

Antwort
von rockylady, 51

nein, denn auch wenn es psychisch bedingt ist, liegt das Problem bei dir. Es muss eine "Notwendigkeit" bestehen, die ist bei dir nicht gegeben. 

Auch wenn da kaum was ist und du darunter leidest ....andere Frauen haben das gleiche Problem, heißt die KK würd sich dumm und dämlich zahlen, wenn das ginge.

Da hilft nur sparen oder falls du es dir erlauben kannst, einen Kredit bei deiner Bank aufnehmen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten