Frage von traeumweiterx3, 67

Brust-OP von der Krankenkasse bezahlt?

Hallo. Ich bin mit einem Wirbelsäulenfehler geboren und auf Grund dessen hat sich bei mir im Brustbereich alles verschoben. Meine Wirbelsäule wurde 2010 operativ korrigiert. Meine Brust jedoch nicht. Ich habe auf der linken Seite Körbchengröße C und rechts A. Ich war bereits in einem Brustzentrum und ließ mich untersuchen. Die Oberärztin stellte mir ein Gutachten, samt Fotos aus und sagte mir, dass man dies nur operativ korrigieren könnte. Ich habe auf der rechten Seite keine Milchdrüsen und werde auch nicht stillen können. Mit dem Gujtachten ging ich zu meiner Frauenärztin und ließ mir eine Einweisung ins Krankenhaus geben und schickte alles an meine Krankenkasse, die IKK gesund plus. Natürlich wurde dies abgelehnt. Also legte ich Widerspruch ein. So ging das 3 oder 4 mal. Die Krankenkasse argumentierte ich solle weite Kleidung tragen, mir den BH ausstopfen und abnehmen. Die Briefe gab ich der Ärztin im Brustzentrum. Diese fiel aus allen Wolken. Also nahm ich mir einen Anwalt und verklagte meine Krankenkasse. Ohne Erfolg. Ich verlor den Prozess und muss jetzt zum Psychiater gehen. Mittlerweile habe ich zur AOK nordost gewechselt. Nun meine Frage, besteht die Chance, dass man mir die OP doch noch bezahlt oder muss ich weiterhin eisern sparen ?

Antwort
von user8787, 21

Im Grunde ist so eine OP nicht im Leistungskatalog der KV´s . Ich denke hier kommt es wirklich auf sehr gute ärztlich Gutachten an. Psycholog.Unterstützung könnte dich weiterbringen. Es gibt Anwälte die sich auch auf Medizin Recht spezialisiert haben. 

Vermeide es bitte auch bei Ablehnung die KV zu wechseln, die tauschen deine Daten untereinander aus und ich meine, deine Chancen werden so nicht besser. Vielleicht findet ihr einen Kompromiss, z.B. das die Kosten Anteilmäßig übernommen werden. 

Bedenke auch, sollte es Komplikationen nach der OP geben und du bist Selbstzahler können die KV´s die Nachsorge einschränken bzw. verweigern. 

Ich drücke dir ganz dolle die Daumen. 

Antwort
von labertasche01, 23

Ich würde nicht aufgeben. Geh zum Psychiater. Erkläre ihm das du psychische Probleme deswegen hast. ( ich denke das herausgelesen zu haben) vielleicht geht es auf diesem Weg. Und bei der neuen Kasse wieder von vorne. Ist zwar langwierig aber nicht aufgeben.    

Antwort
von Goodnight, 18

Hast du Übergewicht? Das ist der einzige Grund den ich kenne warum die Kasse ablehnen kann. 2 Körbchengrössen ist genügend Gewichtsunterschied

Bevor du dich weiter quälen musst, können deine Eltern die Kosten nicht übernehmen?

Kommentar von traeumweiterx3 ,

ja hab ich. aber nicht gravierend. meine eltern können das leider nicht übernehmen, meine mutter hat angeboten einen kredit aufzunehmen aber ich möchte sie nicht in die schulden reiten

Kommentar von Goodnight ,

Das Übergewicht ist einKriterium auch für den Chirurgen. Da heisst es abnehmen und das Gewicht für 2 Jahre stabil halten. Die OP bringt sonst auch nichts. Mit dem Abnehmen korrigiert sich vielleicht auch der Grössenunterschied. Das sind die Standards.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten