Frage von mrzyl, 92

Brunnen bauen lassen als Zakat?

Ich möchte gerne auf Islamic Relief einen Brunnen spenden (http://www.islamicrelief.de/spende/brunnen/). Nun steht da, dass es sich um eine Sadaqa Dscharija handelt. Die Sadaqa ist ja eine freiwillige Spende. Ich möchte den Brunnen jedoch als Zakat bauen lassen, also sozusagen als meine "steuerliche Almosen" bzw. Pflichtabgabe. Zakat muss ja an Muslime gerichtet sein, der Brunnen wäre in Bangladesch.

Meint ihr das ist möglich oder handelt es sich bei diesem Vorhaben um eine Sadaqa? Vielen Dank im Voraus.

Antwort
von 1988Ritter, 61

Zweck und Art der Spende bestimmt immer noch der Spender selbst. Es ist folglich uninteressant, als was der Spendenaufruf beschrieben ist.

Kommentar von AbuAziz ,

Leider kennst du dich im Islam nicht aus und hast eine völlig inkompetente Antwort für Muslime gegeben. Es geht hier um die Unterschiede zwischen Zakat und Sadaqa. Und der ist wichtig. Weil Zakat zahlen ein Pfeiler des Islam ist.

Für alle anderen kann deine Antwort ja in Ordnung sein.

Kommentar von 1988Ritter ,

Selbstredend ist Zakat die Pflichtabgabe eines Muslim, welche im Laufe eines Mondjahres gezahlt werden muss, da Zakat ein Pfeiler des Islam ist.

Soweit kann man sagen das wir übereinstimmen.

Zakat wird auch als eine Armensteuer bezeichnet. Der Muslim soll dabei ab einer gewissen Vermögenssituation Zakat an Bedürftige leisten.

Dabei ist nicht festgelegt Zakat nur an eine Person zu entrichten. Zakat kann auch für viele sein.

Weiterhin kann Zakat sogar an Andersgläubige gezahlt werden, wenn es dem Islam dient.

Halten wir fest:

  • ein Brunnen kann innerhalb eines Mondjahres gebaut werden.
  • er ist für Bedürftige, da sie den Bau nicht selbst finanzieren können, der Brunnen aber ihrer Ernährung dient.
  • Es ist dabei unerheblich ob ein Ungläubiger oder ein Gläubiger das Wasser trinkt, da der Bau des Brunnens durch einen Moslem als Spende im Islam, den Islam ehrt, und somit dient.

Die Spende ist folglich eine Zakat-Leistung.

Sadaqa ist etwas anderes. 

Sadaqa beinhaltet vom Charakter her nur eines, die gute Tat. Sadaqa kann dabei vielfältig in Form von Taten, des Lebensstils, dem Umgang oder auch Geldleistungen erbracht werden.

Sinn und Zweck dabei ist, den eigenen Lebensunterhalt durch den Segen Allahs zu steigern.

Dazu lesen wir in Buchari, aber auch Muslim:

"Spendet den Kindern Adams, dann werde ich Euch spenden"

Dieser Sinn ist bei dem Fragesteller nicht zu lesen, weshalb alleinig aus diesem Grund die Spende schon als Zakat gilt.

Weiterhin gilt

Sadaqa an die Familie ist die beste Sadaqa

Masud al-Badri sagt dazu:

Wenn der Mensch aufrichtig etwas für seine Familie ausgibt, in der Hoffnung auf die Vergeltung Allahs, so wird ihm dies zu seinen Gunsten als Sadaqa angerechnet.

Auch wieder nachlesbar in Buchari und Muslim.

Auch hier hat der Fragesteller etwas Anderes im Sinn.

Der Islam ist in seinen Regeln nicht einfach, und es bedarf immer eines Nachdenkens. Jemanden zu beleidigen (inkompetent) und zu deklassieren (kennst Dich nicht aus) ist da der falsche Weg, und dazu auch unislamisch !

Kommentar von AbuAziz ,

warum schreibst du dann erst mal so komisch, wenn du dann doch etwas schreiben kannst, das Sinn macht?

Kommentar von AbuAziz ,

@1988Ritter,

ich bitte dich herzlichst um Entschuldigung. Ich habe deine Antwort nicht richtig verstanden und kopflos los geschrieben.

 

Kommentar von 1988Ritter ,

Null Problemo.....alles gut.

Kommentar von mrzyl ,

Danke sehr das war sehr aufschlussreich!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community