Frage von Kekskopf61201, 113

Soll ich in ein Heim?

Hallo!, Folgende Situation: Mein Bruder 18 (bald 19) ist letzten Sommer zu uns gezogen - vorher hat er bei meinem Vater gelebt dann bei uns dann im Heim dann bei unserem Vater und jetzt wieder bei uns.Er hat(te) psychische Probleme laut Psychologen, weil uns Vater in misshandelte und musste deswegen ins Heim.Ich weiß nicht ob er jetzt immer noch welche hat oder nicht.

ALSO! : Er ist bei uns eingezogen und ein paar Monate später hat er aufgehört zu arbeiten.Er liegt unserer Familie ( die schon sehr zwiegespalten ist) sehr auf der Tasche.Ich habe schon mehrfach versucht mit ihm zu reden, aber er meinte es wäre seine Entscheidung ob er arbeiten geht oder nicht.Wir haben eine Wohnung mit einem Schlafzimmer für meine Mutter und zwei für ihn mich und meinen anderen Bruder.Natürlich muss ich mit meinem Bruder ein Zimmer teilen.Da wir allgemein schon sehr wenig haben, haben wir dank ihm noch weniger.Er hat uns alle hintergangen (lange Geschichte) und tut es immernoch.Ich leide sehr, auch wenn man es mir nicht Ansieht, weil ich mich immer mit sowas auseinandersetzen muss.Ich habe auch meiner Mutter versucht klarzumachen, dass das nicht geht.Sie sagt: Es läge nicht an ihm und er verursacht keine Kosten.Ich wurfe von ihm schon mehrmals geschlagen, erpresst und bedroht.Wenn ich mich mit einem von meinem Familienmitglieder schlage (die alle älter als ich sind) schaut meine Mutter nur zu oder kommt erst gar nich um zu schlichten.Ich möchte ihn rausschmeißen lassen, oder selber zum Jugendamt gehen und denen alles erzählen, was Jahre lang permanent verschwiegen wurde.ABER: ich will nicht das die Familie auseinander gerissen wird nur wegen mir.Ich will einfach nicht mehr hier leben.Ich war schon einmal mit meiner Mutter beim Jugendamt, weil ich längere Zeot nicht in die Schule ging, aber ich kann doch nicht vor meiner Mutter auspacken.Die anderen Familienmitglieder können so weitermachen, ist mir egal.NUR für mich ist hier jetzt Schluss.Ich will eine gute Zukunft für mich meine Frau und meine Kinder haben und ihnen alles bieten können und das lasse ich mir von irgendwelchen Schwachmaten nicht kaputt machen.Was wird das Jugendamt tun?

HILFEEEE BITTEEE!!!!!

Antwort
von rotezoralinden, 29

Deine Einstellung, dass du die Situation einerseits nicht länger hinnehmen willst , andererseits aber auch nicht Schuld am Auseinanderbrechen der Familie sein willst und schon an deine Ziele für die Zukunft denkst finde ich gut, schon sehr erwachsen und vernünftig. Da du von deiner Mutter keine Hilfe bekommst und von deinen Geschwistern oder deinem Vater erst recht keine zu erwarten hast, handele selbst, auch wenn deiner Familie dadurch Nachteile entstehen. Dir hilft ja auch keiner, also keine falsche Rücksicht, es sind deine Zukunft und dein Leben, um die es geht. Ich kenne mehrere Leutchen, die es durch eigenen Antrieb geschafft haben aus besch... Verhältnissen rauszukommen und was aus ihrem Leben zu machen und denke du packst das auch!

Habt ihr in der Schule einen Vertrauenslehrer? Schildere dem, wie dich deine häusliche Situation belastet. Vielleicht hat er eine Idee, die dir weiterhilft.

Hast du Oma, Tante, Mutter von Schulfreund, die dich unterstützen können, z. B. dadurch, dass du nach Rücksprache mit dem Jugendamt (vorübergehend) bei ihnen leben könntest?

Es gibt auch ein Kinder- und Jugendsorgentelefon, die Nummer und die Öffnungszeiten stehen im Telefonbuch oder Internet.

Vielleicht käme auch eine betreute Jugendwohngruppe, in der Jugendliche zusammenleben, die aus unterschiedlichen Gründen nicht zuhause leben können, für dich in Frage

Du hast jedenfalls Recht, so gehts nicht weiter.

Auf alle Fälle wünsche ich dir viel Kraft und Glück, dass deine Zukunft so verläuft, wie du die dir vorstellst!

Kommentar von Kekskopf61201 ,

Danke :)

Du sagtest, dass du ein paar Leute kennst denen es genauso ging.Kannst du mir sagen wie das abläuft wenn ich das Jugendamt kontaktiere?Ich war schon oft bei der Vetrauenslehrerin an meiner alten Schule (komme dieses Jahr auf eine neue).Es ging darum, dass ich unregelmäßig bis gar nicht in die Schule ging, weil ich einfach kein Antrieb mehr hatte - schlechte Noten, sehr viele private Probleme, Pubertät etc pp.Natürlich hab ich da nicht ausgepackt - hab es einfach nicht übers Herz gebracht.Ich hab schon mal per Email das Jugendamt angeschrieben, aber das wollte mich nur irgendwo hinleiten was zu nichts führte.Ich will nicht, dass mein anderer Bruder der zwei Jahre älter ist(Ich bin 14), auch ins Heim muss, weil ich nach meinem Vorteil gehe und meiner Mutter geht es auch sehr schlecht, sowohl psychisch auch als körperlich.Ich will ihr keinen Kummer bereiten.

Kommentar von rotezoralinden ,

Nein, ich kenne niemandem, dem es genauso ging, ich kenne nur ein paar Leutchen, die aus wirklich gaaanz besch. .. Verhältnissen kamen (in der Familie Drogen, Prostitution, Eigentumsdelikte, Verwarlosung, Alkpoholprobleme). Sie haben den Absprung aus diesen Kreisen geschafft: Einer, der in der Kneipe seiner Eltern aufwuchs (die Mutter tanzte jeden Tag besoffen vor den Gästen auf dem Tisch, hatte 13 Kinder von diversen Männern, der Vater hat sich daraufhin umgebracht, der Betreffende selbst durfte oft nicht zur Schule, weil er in der Kneipe schon als 9-jähriger helfen musste, heute ist er verheiratet, hat 2 Kinder und einen festen Arbeitsplatz in der Fabrik mit geregelten Arbeitszeiten nur tagsüber; Eine, die schon mit 14 als Prostituierte arbeitete, genauso wie ihre Mutter und ihre Schwester, deren Bruder Autos aufbrach, die Beute auf dem Flohmarkt verkaufte, um Geld für Drogen zu haben, heute ist sie Finanzbuchhalterin.

Du schreibst, dass es deiner Mutter schlecht geht. Sie ist selbst für sich und ihre Situation verantwortlich, nicht du musst dich um sie kümmern, sondern sie sich eigentlich um dich!

Das Jugendamt könnte euch auch durch eine Familienhelferin unterstützen, die sich bei Hausbesuchen ein Bild von der Situation macht und Hilfe anbietet. Wenn sie aber der Meinung ist, dass die häusliche Situation zu verfahren ist, kann es auch sein, dass sie anregt, deinen 16-jährigen Bruder und dich aus der Familie herauszunehmen um euch die Chance für eine positive Entwicklung zu ermöglichen.

Es gibt nicht nur Heime, sondern auch betreute Wohngruppen sowie Pfegefamilien, die nur so lange einspringen, wie es notwendig ist.
Wenn eine Änderung der häuslichen Situation eine Rückkehr zulässt oder der Jugendliche volljährig wird verlässt er die Pflegefamilie wieder.

Kommentar von Kekskopf61201 ,

Oma und Opa sind tot.Zu meinem Onkel und meiner Tante habe ich keinen Kontakt.Allgemein hätte ich keine Alternative.

Kommentar von Kekskopf61201 ,

Hättest du vielleicht Facebook o.ä wo ich besser mit dir schreiben kann?Und dich über neues informieren kann?

Kommentar von rotezoralinden ,

Ja, Facebook hab ich auch

Antwort
von Lililala96, 36

Hast du eine Frau und Kinder ? Wie alt bist du denn und warum schlägst du jemand aus deiner Familie ?

Kommentar von Kekskopf61201 ,

Ich bin 14...Ich habe oft Streit mit denen und dann schlagen wir uns gegenseitig und natürlich bin ich da körperlich immer unterlegen.Meine Mutter macht nix oder kommt und guckt nur zu !!! keine Lüge !!!

Ich (14)

Bruder mit dem ich in einem Zimmer schlafe (16)

Der? der uns auf der Tasche liegt (18) -bald 19

Ältester Bruder schon ausgezogen (24)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community