Frage von Erola104, 89

Bruder bekommt Pflichtteil. Hat der Erblasserin vor 36 Jahren Geldbetrag nicht bezahlt. Kann dieser Betrag mit Pflichtteil verrechnet werden ?

Antwort
von Alsterstern, 58

Also nach 36 Jahren spielt sich meiner Meinung da nichts mehr ab. Lies mal diese Seite:

http://www.erbrecht-einfach.de/pflichtteil-und-pflichtteilsanspruch/verjaehrung-...

Kommentar von Erola104 ,

Vielen Dank. Dieser Hinweis ist fachlich sehr gut. Habe mich schon eingelesen. Toller Tipp.

Antwort
von WeFrank22, 38

Nein.
Alle Geschäfte, die die Erblasserin getätigt hat, sind mit ihrem Ergebnis Teil des Erbes.
Da niemand sagen könnte, zu welchem Ergebnis eine Rückabwickelung führen würde(nichts anderes wäre diese Verrechnung), wurde frühzeitig vom Gesetzgeber festgelegt, das ein Erbe ist wie es ist.
Und die Erben können es annehmen oder nicht - die Handlung oder Nichthandlungen des Erblassers können nicht nachträglich korrigiert werden.

Antwort
von 5432112345, 16

Kurz: Nein.

Lang: Der Anspruch ist selbst nach den alten Verjährungsfristen bereits verjährt. Da nach deiner Beschreibung wahrscheinlich zwischenzeitlich keine Klage eingereicht wurde lief die Frist ungehemmt ab. Da nun deine Mutter zu Lebzeiten ihren Anspruch verlor ist dieser garnicht im Erbe enthalten, weshalb er auch nicht geltend gemacht werden kann.

Natürlich könnt ihr es trotzdem versuchen und auf die Unwissenheit des Bruders spekulieren.

Antwort
von macqueline, 43

Nach dem Tod meiner Mutter habe ich meinen Schwestern sofort gesagt, dass ich vor vielen Jahren einen größeren  Betrag von meiner Mutter erhalten hatte, den ich noch nicht zurückgezahlt hatte. Dieser Betrag wurde dann von meinem Erbteil abgezogen.

Das ist für mich eine selbstverständliche Lösung. Der offene Betrag des Bruders gehört mit dem Pflichtteil verrechnet. Er hat ja schon einen nicht unbeträchtlichen Vorteil durch zinsloses Darlehen über viele Jahre.

Kommentar von ichspendenie ,

vielleicht findet der bruder es aber auch im gegenzug nicht ganz so fair, dass er nur den pflichtteil bekommt und seine schwester alles

Kommentar von Erola104 ,

Dieser Bruder hat meine Mutter und mich beim Erbe des Vaters (Fa. mit 80 Mitarbeitern - Eltern hatten Gütertrennung) durch falsche Zahlenvorlage betrogen und meiner Mutter die notariell vereinbarte Summe um DM 20 000 gekürzt, weil er wusste, dass meine Mutter niemals gegen ihn vor Gericht gehen wird.

Antwort
von TheAllisons, 50

Wenn es beweisbar ist, dass er schon Geld bekommen hat, dann kann das angerechnet werden. Aber dazu braucht man gute Beweise. Denn es könnte ja damals auch eine "Schenkung" gewesen sein.

Kommentar von ichspendenie ,

und  wir haben auch gar keine verjährungen

Kommentar von Erola104 ,

Mein Bruder hat den notariell vereinbarten Betrag um DM 20 000 einfach gekürzt. Brief meiner verstorbenen Mutter liegt vor.

Antwort
von webya, 31

Woher weisst du, dass der Betrag noch nicht bezahlt wurde?

Kommentar von Erola104 ,

Hat meine Mutter schriftlich in einem Brief dokumentiert

Kommentar von webya ,

von wann ist der Brief und wurde die Unterschrift beglaubigt?

Kommentar von Erola104 ,

Der Brief ist vier Seiten lang und wurde von meiner Mutter handschriftlich verfasst.

Kommentar von webya ,

Du kannst es ja versuchen. 

Antwort
von ichspendenie, 43

nein, aber versuch ihm ruhig alles zu nehmen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten