Bruchrechnen und Abschreibung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Lisa,

wenn du die Maschine auf 1 Jahr komplett abschreibst teilst du quasi die Anschaffungskosten (4.000,-€)  durch das ganze Jahr (12 Monate), dann hast du den Abschreibungsbetrag pro Monat und nimmst sie dann mal 8, also kannst du auf das ganze Jahr 2.666,67 € abschreiben.

Denke so müsste es richtig sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LisaHasi
29.05.2016, 12:38

Ach ja na klar! Voll easy eigentlich! Manchmal steht man echt auf n' Schlauch. Danke!

0

Erstens ist das kein geringwertiges Wirtschaftsgut, sondern wird im Anlagenverzeichnis aktiviert werden müssen. Du musst wissen, auf wieviel Jahre Du abschreiben musst. Wahrscheinlich auf fünf. 

Dann kannst Du, da Du die Anlage im ersten Halbjahr angeschafft hast, am Ende des Jahres 1/5 abschreiben, also 800€.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Stoaberga
29.05.2016, 12:36

Aber dann kann Sie ja die 800,-€ nicht komplett abschreiben, weil sie die Maschien ja nur 8/12 des Jahre genutzt hat oder?

Sozusagen dann die 800,- € / 12 * 8 = 533,33 €

0

Wenn Du mal nicht vorwärts kommst, dann probiere es rückwärts.

Die Jahres-AfA wurde also auf 8 Monate runter gerechnet. Dann rechnest Du jetzt hoch. Gerechnet wurde: AfA:12*8=333,33€ Also wird daraus? AfA=333,33 * 12 : 8 -> AfA = 500 Euro

Die Frankiermaschine mit Ihren Anschaffungskosten von 4.000 Euro noch mal durch 500 € teilen und Du hast die Nutzungsdauer.

Rechenweg jetzt wieder klar?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung