Frage von Tierfreund97, 81

Was gibt es für Broschüren über Tierethik und wie und wo finde ich sie?

Hallo, ich suche im Internet Broschüren oder Bücher, in denen das Thema behandelt  wird, ob es richtig ist, Tiere zu essen und ob Tiere Gefühle haben. Ich habe im Internet schon geschaut, wurde jedoch nicht so richtig fündig. Es wäre gut, wenn jemand Bücher oder Broschüren kennt oder wenn jemand Tipps hat, wie ich solche Bücher im Internet finde. Danke :)

Antwort
von Honeysuckle08, 6

Ich kann dir diese Bücher empfehlen:

"Artgerecht ist nur die Freiheit" von Hilal Sezgin,

"Die Würde des Tieres ist unantastbar" von Kurt Remele,

"Das Tier in der Moral" von Ursula Wolf und

"Die Tierbrüder - eine ethische Betrachtung" von Edgar Kupfer-Koberwitz, einem Überlebenden des Holocaust. Gerade dieses kleine Buch hat mich zutiefst berührt und tut es immer wieder, wenn ich es lese...

Auch der bekannte Theologe und Kirchenkritiker Eugen Drewermann hat einiges zum Thema Tierethik geschrieben - such vielleicht mal im Internet danach...

Antwort
von drachenfreund, 50

Unterkategorie Literatur:

https://de.wikipedia.org/wiki/Tierethik

Ob Tiere Gefühle haben: Dazu empfehle ich Literatur aus der Verhaltensforschung, wie z. B. von Konrad Lorenz

Nachtrag: http://www.ted.com/talks/frans\_de\_waal\_do\_animals\_have\_morals

Antwort
von Undsonstso, 20

...bei Tierrechtsorganisationen

allerdings glaube ich, dass bei solchen Orgas selbst Broschüren nur verkauft werden, als dass es wirkl. kostenlose Infoflyers gibt.....

Antwort
von Tokeh, 41

Ganz ehrlich würde ich mir sowas nicht anschaffen.

Das wird nur von den ganz radikalen Tierrechtlern geschrieben. Das idealste was du in diesem Falle tun kannst ist dich, bei verschiedenen Internetartikeln von nicht-radikalen durchzuklicken.

Ich fasse mal schnell zusammen:

  • Nicht jedes Tier nimmt jedes Gefühl gleich war! Es gibt keine Anzeichen dass eine Kakerlake denkt und fühlt wie ein Hund!
  • Höhere Tiere, also Wirbeltiere und einige wenige Wirbellose haben Gefühle, teils auch sehr komplexe. Sie nehmen Schmerz als solchen war. Gefangen fühlen tun sich Tiere in der Heimtierhaltung oder im Zoo nicht. Sie können sich eingeängt fühlen, in artgerechten Unterbringungen wie es in DE die Regel ist tun sie das jedoch nicht.
  • In der Tierproduktindustrie werden Tiere meist flasch gehalten und das bedeutet Leid.
  • Man kann Tierprodukte bei Bauern oder aus guter Haltung kaufen, Eier auch selbst im Garten.
  • Der Mensch kann ohne Fleisch leben.
  • Es ist alllerdings auch normal wenn er Fleisch isst.
  • Wer nicht komplett auf Fleisch verzichten möchte, kann weniger essen.
Kommentar von Omnivore11 ,

In der Tierproduktindustrie werden Tiere meist flasch gehalten und das bedeutet Leid.

Wo steht das?

Der Mensch kann ohne Fleisch leben.

Der einzelne Mensch ja. Die Menschen nicht. Vegetarische Nahrung kann man ohne Fleischverzehr nicht produzieren.

Wer nicht komplett auf Fleisch verzichten möchte, kann weniger essen.

Was hab ich denn davon wenn ich weniger esse? Will ich doch gar nicht.

Kommentar von RosaliaMagnolia ,

Naja. Gewisse Tiere nehmen Gefangenschaft als solches eben doch war. Delfine werden in Gefangenschaft depressiv und auch bei Elefanten kann man ein ähnliches Phänomen beobachten. 

Ob jetzt eine Maus das gleiche Vermögen dazu hat, bezweifle ich aber. (:

Gute Zusammenfassung. (:

Kommentar von Tokeh ,

Die Delfine fühlen sich nicht in dem Sinn gefangen, ihnen ist langweilig.

Ich bin der Meinung Freiheit existiert gar nicht. Freiheit heisst, frei entscheiden zu dürfen was man tut und von nichts abhängig zu sein.

Ich bin nicht frei! Ich wurde geboren um zur Schule zu gehen um zu arbeiten um zu sterben. Wäre ich Frei, wäre ich jetzt in der Karibik. Weil ich das so entscheide. Ein Delfin kann auch nicht entscheiden was er tut und was er lässt, er muss überleben.

Kommentar von Tokeh ,

Naja, der erste Punkt sollte offensichtlich sein. Mit Freilandhaltung und Bauern usw. habe ich kein Problem, aber Massentierhaltung als artgerecht zu bezeichnen ist nicht weniger realitätsfern als die Vorstellungen vieler Veganer.

Wieso sollte man keine vegetarische Nahrung ohne Fleischverzehr produzieren können? Anderorts hast du Dünger erwähnt. 1. Wird weniger Dünger gebraucht wenn man weniger Fleischtiere züchten muss, 2. Kommt der Dünger auch in der Milchproduktion zustande.

Wieso hast du davon nichts? Jemand dem die Tiere leid tun, der aber dennoch Fleisch essen will hat davon was! Ausserdem sind über 300g die Woche ungesund. Wenn du auf deinen Burger nicht verzichten kannst, kann man ja Tomatensauce statt Bolognese machen oder so

Kommentar von Omnivore11 ,

Mit Freilandhaltung und Bauern usw. habe ich kein Problem, aber Massentierhaltung als 

Ich kenne das Wort nicht. Es suggeriert nur Unfug! Laut unfugsmäßiger Eigendefinition des B.U.N.D. Brandenburg sind 2.000 Schweine Massentierhaltung. Das ist NIX....demnach ist mein Schweinehalter einer. Nur was die Anzahl der Tiere über die Haltung aussagt, das will mir nicht in die Rübe. Mir fehlt da der logische Zusammenhang

Und Schweine in Freilandhaltung ist nicht besonders gut, alleine schon wegen der Tiergesundheit

Wieso sollte man keine vegetarische Nahrung ohne Fleischverzehr produzieren können?

Weil bei Milch und Eier nun mal Milchkühe, Jungbullen, manchmal auch Kalbsfleisch und Legehennen als Suppenhühner anfallen. Das kannst du nicht verhindern. Und die muss alle jemand essen.

1. Wird weniger Dünger gebraucht wenn man weniger Fleischtiere züchten muss

Falsch....egal wieviele Vegetarier es gibt, Kartoffeln, Getreide, Raps und was weiß ich noch für Gemüse brauchen immer gleich Dünger. Und Kartoffeln sogar sehr guten.

2. Kommt der Dünger auch in der Milchproduktion zustande.

Richtig. Kuhmist ist ein sehr sehr guter Dünger. Problem ist nur, dass irgendjemand die Milchkuh am Ende auch aufessen muss. Oder willst du sie weitere 20 Jahre durchfüttern?

Jemand dem die Tiere leid tun, der aber dennoch Fleisch essen will hat davon was! 

Mir tun die Tiere nicht leid, da ich den Beruf des Landwirten schätze. Und dieser lässt seine Tiere in der Regel nicht leiden!

Ausserdem sind über 300g die Woche ungesund.

Das bezweifle ich! 300g. Da esse ich 2 Teller Chili, da ist 300g weg. Dann wäre jeder weitere g ungesund? Wohl kaum!

Wenn du auf deinen Burger nicht verzichten kannst, kann man ja Tomatensauce statt Bolognese machen oder so

Nö. Mit Hackfleisch schmeckt es besser. Hat ausserdem mehr Fett und das brauche ich, da ich am Rande zum Untergewicht stehe. Und da will ich nicht hin. Daher esse ich auch täglich Fleisch und ich bezweifle, dass das ungesund ist!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community