Frage von LittleSweetDeer, 74

Bringt studieren eigentlich was?

Hallo alle zusammen!

Nein die Frage meint nicht das Studieren damit man später Arzt, Wissenschaftler, Psychologe, Anwalt werden kann sondern so allgemein. Total viele Jugendliche studieren heutzutage aber haben nicht wirklich einen Plan was danach weiter werden soll. Also was soll dieser Trend ist es wirklich notwendig kann man auch ohne Studium es weit schaffen?

LG

Antwort
von Jerne79, 31

Du schmeißt da verschiedene Punkte in einen Topf.

Ob Studieren etwas bringt oder ob so viele studieren sollten, die vielleicht in einem Lernberuf besser aufgehoben wären, sind zwei völlig unterschiedliche Dinge.

Studieren bringt eigentlich immer etwas, und sei es nur der eigene Erkenntniszugewinn. Im Optimalfall lernt man, selbstständig wissenschaftlich zu arbeiten und kann diese Methodik auch auf andere Bereiche als das Studienfach anwenden. Allerdings haben diverse Reformen dazu geführt, dass das Studium heute verschulter ist als früher, gerade bei der aktuellen Studentengeneration sehe ich leider viel zu oft beide Aspekte vor die Hunde gehen.

Was die Studierenden betrifft: Wir sind inzwischen eine reine Leistungsgesellschaft, in der sich jeder möglichst gut positionieren will. Möglicherweise als Gegenpol dazu möchte sich jeder selbst verwirklichen und möglichst wenig Zwängen ausgesetzt sein.

Der Wunsch nach Positionierung mit oft schlechter Information darüber, was nach dem Studium kommen soll, führt dazu, dass so gut wie jeder, der irgendwie kann, studieren will. Weil auch in den Köpfen immernoch der Gedanke verhaftet ist, dass mit einem Studium hinterher alles sicherer, schöner und besser bezahlt ist. Von hier kommt auch eine Flut an Studenten in Fächern, die als besonders lukrativ betrachtet werden.

Der Wunsch nach Selbstverwirklichung führt zu einer Schwemme in einigen Fächern, die als besonders interessant, exotisch oder schöngeistig gelten, ohne zu überlegen, wofür wer die ganzen Absolventen nach dem Studium bezahlen soll.

Ist das alles notwendig? Nein, hast du selbst erkannt. Aber wem willst du es verbieten? Sinnvoller wäre, wenn schon an der Schule ein Realitätsabgleich hergestellt wird. Aber wer will das machen? Lehrer, die meist selbst nur Schule und Studium kennen?

Antwort
von Kodringer, 45

Sicher kannst du, aber mit Studium geht mehr. Und ich meine dass wenn man etwas bestimmtes studiert man schon einen gewissen Plan für später hat.

Antwort
von beangato, 21

Ich finde, ein Studium ist nicht wirklich nötig.

Antwort
von kenibora, 39

"Grübel, grübel und studier...." Viele haben es und bringen es viel weiter ohne Studium. Ist nicht nur Intelligenzabhängig sondern auch vom Glück. Überwiegend auch von guten Verbindungen/Beziehungen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community